International

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

IISHF: Noch kein Bewerber für die U19-EM 2017 – Alle Turniere im Überblick

IISHF: Noch kein Bewerber für die U19-EM - Alle Turniere im ÜberblickDer IISHF hat die Gastgeber für vier internationale Turniere veröffentlicht. Für die U19-Europameisterschaft sind aber bisher noch keine Bewerbungen eingereicht worden.

Noch bis zum 12. Dezember können sich interessierte Vereine für die Austragung der U19 Europameisterschaft 2017 bewerben. Sollte sich kein Gastgeber finden, droht dieses wichtige Turnier auszufallen. Dies würde einen herben Rückschlag für den Inlineskaterhockey-Sport darstellen.

Ebenfalls wurde noch nicht über den Standort des „Veteran European Cup“ und des „Women European Cup“ entschieden.

Das IISHF-Präsidium hat folgende Turniere bereits vergeben:

U16 European Cup 2017
Gastgeber: SHC Crash Eagles Kaarst (Deutschland)
Spielfeld: 43x21 Meter in einer Turnhalle
Spiele: Samstag und Sonntag, Eröffnungsfeier am Freitag

U19 European Cup 2017:
Gastgeber: SHC Rossemaison (Schweiz)
Spielfeld: 30x20 Meter auf hartem Holz
Spiele: Samstag und Sonntag, Eröffnungsfeier am Freitag

Men European Cup 2017:
Gastgeber: Duisburg Ducks (Deutschland)
Spielfeld: 40x20 Meter auf synthetischem Boden
Spiele: Freitag, Samstag und Sonntag, Eröffnungsfeier am Donnerstag

Men European Cup Winners 2017
Gastgeber: Tilburg (Niederlande)
Spielfeld: 40x20 Meter auf synthetischem Boden
Spiele: Samstag und Sonntag, Eröffnungsfeier am Freitag

Der SHC Rossemaison hat sich für die Austragung des U13 Europapokals beworben (19.-20. August 2017). Weitere Bewerbungen werden noch bis zum 2. Dezember aufgenommen.

Die Herren Europameisterschaft wird im Zwei-Jahres-Rhythmus erst wieder 2018 ausgetragen.

Die offizielle Aussendung des IISHF kann hier angesehen werden.

 

Dominik Prükler im All-Star-Team der EuropameisterschaftDominik Prükler im All-Star-Team der Europameisterschaft

Mit Dominik Prükler stellt auch Österreich einen Spieler im All-Star-Team der IISHF Europameisterschaft in Opatija (Kroatien).

Trotz des etwas ernüchternden siebten Platz im Endklassement hat Österreich eine überzeugende Europameisterschaft gespielt. Einer der tragenden Figuren im Team Austria war Kapitän Dominik Prükler, der mit 17 Punkten (12 Tore und 5 Assists) maßgeblichen Anteil am Viertelfinal-Einzug hatte.

Der Stürmer der Tigers Stegersbach steht auch in der Topscorer-Wertung ganz weit vorne und muss sich den ersten Platz nur mit dem Dänen Mads Marker und dem Deutschen Lukas Fettinger teilen.
Mit Mario Kubeczka und Jonas Schuller gehören auch zwei weitere Spieler der ISHA-Auswahl zu den zehn besten Scorern des EM-Turniers.

Das österreichische Team wurde im Übrigen auch mit dem Fair-Play-Pokal ausgezeichnet.

Das All-Star-Team der IISHF Skaterhockey-Europameisterschaft 2016 in Opatija (21.-23.10.2016)

Bester Torwart:
Joel Vuileumier (Schweiz)

Beste Feldspieler:
Michael Tanner (Großritannien)
Dominik Prükler (Österreich)
Nathan Finney (Großbritannien)
Oliver Summer (Dänemark)

Topscorer der IISHF Skaterhockey-Europameisterschaft 2016 in Opatija

 

Name

Team

Spiele

Tore

Assists

Punkte

1.

Mads Marker

Dänemark

7

12

5

17

 

Dominik Prükler

Österreich

8

12

5

17

 

Lukas Fettinger

Deutschland

8

8

9

17

4.

Oliver Sommer

Dänemark

7

6

9

15

5.

Michael Tanner

Großbritannien

7

7

7

14

 

Mario Kubeczka

Österreich

8

7

7

14

7.

Jonas Schuller

Österreich

8

8

5

13

8.

Nathan Finney

Großbritannien

7

6

6

12

 

Philip Grunn

Niederlande

8

5

7

12

10.

Dmytro Tymbal

Ukraine

7

6

5

11

Alle Ergebnisse der IISHF Europameisterschaft finden Sie hier.

 

Österreich holt mit Sieg über die Ukraine den siebten Platz

Top-Sechs-Platzierung verpasst – Österreich verliert gegen KroatienÖsterreich beendet die Skaterhockey-Europameisterschaft in Opatija (Kroatien) auf dem siebten Platz. Im letzten Spiel bezwang die ISHA-Auswahl die Ukraine mit 13:5.

Österreich kam schnell auf Touren und brauchte nicht lange um in Führung zu gehen. 90 Sekunden nach Spielbeginn traf  Alexander Panholzer per Rückhand ins Schwarze. 19 Sekunden später erhöhte Roland Schiller auf 2:0.

Die Ukraine zeigte aber ebenfalls, dass man den Neuling nicht unterschätzen sollte. Auch wenn die Ukrainer spielerisch unterlegen waren, haben sie sich durch ihre unermüdliche Spielweise im Laufe des Turniers durchaus Respekt verschafft. In der vierten Spielminute traf die Ukraine bei einem Getümmel vor dem Tor zum 1:2-Anschlusstreffer.

Österreich brauchte nicht lange um sich einen Vier-Tore-Vorpsrung zu erspielen. Das Duo Kubeczka/Schuller stellte innerhalb von vier Minuten auf 5:1.

Anschließend ruhte sich die ISHA-Auswahl etwas zu sehr auf diesen Polster aus und die Ukraine nutzte die freien Räume eiskalt aus. In der 14. Minute stellte die Ukraine blitzschnell auf 5:3, ehe Dominik Prükler in den Schlussekunden mit einem Schlagschuss im Powerplay auf 6:3 stellte.

Die Ukraine gab sich aber weiterhin nicht geschlagen und konterte in den Anfangsminuten des Schlussabschnittes das österreichische Team zum 6:4 aus. Österreich nutzte in der 22. Minute eine Überzahl-Möglichkeit um die Drei-Tore-Führung in Person von Gradinger erneut herzustellen. Jeweils zwei Tore von Dominik Prükler und Jonas Schuller, sowie ein Treffer von Alessandro Mühllechner und der erste Turniertreffer von Laurin Rauter, fixierten noch den 13:5-Endstand.

Trotz Viertelfinal-Qualifikation beendet Österreich damit das Turnier auf dem siebten Platz. Den Europameistertitel verteidigte Deutschland im Finale gegen die Schweiz. Bronze ging an Großbritannien.

Österreich vs. Ukraine 13:5 (6:3; 6:2)
Tore für Österreich: Panholzer (2.), Schiller (2.), Kubeczka (7.), Schuller (8.), Kubezka (11.), Schiller (12.), Prükler (15.), Gradiniger (22.), Prükler (26.), Prükler (27.), Schuller (27.), Schuller (28.), Rauter (29.), Mühllechner (30.)

Schüsse: 30:14 (10:7; 20:7)

Alle Spiele des Team Österreich bei der IISHF Europameistersschaft Opatija (21.-23.10.2016):

Gruppenphase/Zwischenrunde
Schweiz – Österreich 5:1 (2:0; 3:1)
Dänemark – Österreich 8:3 (4:1; 4:2)
Österreich – Kroatien  4:3 (3:2; 1:1)
Ukraine – Österreich 1:14 (0:8; 1:6)
Niederlande – Österreich 6:5 (2:4; 4:1)

Endrunde:
Schweiz – Österreich 8:4 (5:2; 3:2)
Österreich - Kroatien 2:6 (1:4; 0:2)
Österreich - Ukraine 13:5 (6:3; 6:2)

Alle Ergebnisse gibt es zusammengefasst hier.

 

Top-Sechs-Platzierung verpasst – Österreich verliert gegen Kroatien

Top-Sechs-Platzierung verpasst – Österreich verliert gegen KroatienÖsterreich spielt bei der IISHF Skaterhockey-Europameisterschaft in Opatija nach der 2:6-Niederlage gegen Gastgeber Kroatien um Platz Sieben.

Kroatien war bereits in den Anfangsminuten das spielbestimmende Team. Den ersten Treffer sollte aber die ISHA-Auswahl erzielen. 90 Sekunden nach Spielstart führe eine Traumkombination von Alessandro Mühllechner und Dominik Prükler zum 1:0-Führungstreffer.

Der Gastgeber war nach dem verlorenen Gruppenspiel allerdings auf Revanche aus und machte dies kenntlich. 15 Sekunden nach der österreichischen Führung folgte der kroatische Ausgleichstreffer. Die Kroaten hatten aber noch nicht genug. Es verging gerade mal eine weitere Minute bis das rot-weiß-rote Team den nächsten Treffer einstecken musste. In der siebten Minute verwertete Kroatien einen Rebound zum dritten Treffer, ehe in der zehnten Minute das 1:4 folgte. Daniel Brunner ersetzte daraufhin Rene Posch zwischen den Pfosten.

Mario Kubeczka sorgte in der 17. Minute mit dem 2:4-Anschlusstreffer in Überzahl für einen kleinen Hoffnungsschimmer. Kroatien machte aber mit zwei schnellen Toren den Sack zu und gewann die Partie verdient mit 2:6.

Um 16:05 Uhr spielt die ISHA-Auswahl im abschließenden Spiel um Platz Sieben. Nach zwei Niederlagen in Folge will das Team Austria am letzten Turniertag gegen die Ukraine zumindest einen Sieg einfahren.

Österreich vs. Kroatien 2:6 (1:4; 0:2)
Tore für Österreich: Prükler (2.), Kubeczka (17./PP)
Schüsse: 18:34 (12:22; 6:12)

Nächstes Spiel:
16:05 Uhr, Spiel um Platz Sieben: Österreich vs. Ukraine

Alle Ergebnisse und den Spielplan gibt es zusammengefasst hier.

 

Schweiz eine Nummer zu groß – Österreich unterliegt im Viertelfinale

Schweiz eine Nummer zu groß – Österreich unterliegt im ViertelfinaleÖsterreich startete gegen die Schweiz gut in das Viertelfinale der Skaterhockey-EM, musste sich letztendlich aber klar mit 4:8 geschlagen geben. Ab 10:50 Uhr spielt die ISHA-Auswahl um die Plätze 5 bis 8.

Österreich mit überzeugendem Start

Die Ausgangslage gegen die Schweiz war von Anfang klar. Österreich ging als krasser Außenseiter ins Rennen und hatte nichts zu verlieren. Dementsprechend präsentierte sich die ISHA-Auswahl auch in den Anfangsminuten. Ohne Angst starte man ins Spiel und konnte in der sechsten Minute auch eine Zwei-Minuten-Strafe provozieren. Österreich spielte ein starkes Powerplay und erlangte die Führung. Stefan Renzer spielte den Ball zu Alessandro Mühllechner, der direkt abzog und zum überraschenden 1:0 einschoss.

Die Schweiz sollte allerdings nicht lange für eine Antwort brauchen. Aufgrund einer angezeigten Strafe gegen das ISHA-Team konnten die Eidgenossen mit einem Mann mehr agieren. Ein Schuss rutsche Torwart Daniel Brunner dabei zwischen den Hosenträgern durch. In den Folgeminuten kontrollierte die Schweiz erwartungsgemäß das Spielgeschehen, wenn doch das rot-weiß-rote Team immer wieder mit gefährlichen Kontern vor dem Schweizer Gehäuse aufhorchen ließ.

In der 11. Minute konnte die Schweiz eine 2-gegen-1 Situation zur 2:1-Führung nutzen. Knapp eine Minute später schoss Fabian Rufli mittels eines Bauerntricks zum 3:1 für die Schweiz ein.

Schweiz eiskalt

Österreichs Kapitän Dominik Prükler konnte mit einem Handgelenkschoss auf den weiten Pfosten auf ein Tor verkürzen. Der Bronze-Medaillen Gewinner vom Vorjahr bewies allerdings weiterhin Kaltschnäuzigkeit und stellte nach einer österreichischen Großchance auf 4:2. Teamchef Jürgen Amann entschied sich daraufhin den glücklosen Goalie Daniel Brunner rauszunehmen und Rene Posch isn Tor zu stellen. Dies sollte aber auch nicht den gewünschten Effekt haben. In den Schlusssekunden des ersten Abschnittes traf die Schweiz ein weiteres Mal und stellte auf 5:2.

Jonas Schuller sorgte in der 18. Minute mit einer feinen Einzelaktion dafür, dass das Spiel wieder spannend wurde. Auf seinen Treffer zum 5:3 sollte die Schwiez aber keine 30 Sekunden später eine Antwort parat haben. Österreich gelang in Person von Alessandro Mühllechner noch ein Tor in doppelter Überzahl, doch musste man sich nach 30 Minuten klar mit 8:4 geschlagen geben.

Gegen Kroatien um eine Top-Sechs-Platzierung

Österreich spielt damit in der Platzierungsrunde. Um 10:50 Uhr trifft die ISHA-Auswahl auf Gastgeber Kroatien. Der Gewinner spielt am Nachmittag um den fünften Platz, der Verlierer um den siebten.

Schweiz – Österreich 8:4 (5:2; 3:2)
Tore für Österreich: Mühllechner (7./PP), Prükler (13.), Schuller (18.), Mühllechner (27./PP2)
Schüsse: 27:14 (15:5; 12:9)

Nächstes Spiel:
10.50 Uhr: Platzierungsspiel Österreich vs. Kroatien

Alle Ergebnisse und den Spielplan gibt es zusammengefasst hier.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL