1

+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Die Bundesliga wächst: Neun Teams spielen um den Meistertitel 2021

Sechs Mannschaften melden für die Bundesliga Saison 2020Österreichs höchste Spielklasse im Inline-Skaterhockey startet neu durch: Neun Mannschaften, darunter drei renommierte Neulinge, spielen ab 11. April um den Meistertitel in der Bundesliga.

Platte frei für ATSE Graz und EV Zeltweg

Nach einer pandemiebedingten Zwangspause sortiert sich die Bundesliga für die anstehende Saison neu. Neun Mannschaften aus sechs Bundesländern werden der Inlinehockey-Kugel in der höchsten Spielklasse hinterher skaten. Aus der Steiermark wagen mit ATSE Graz und dem EV Zeltweg zwei traditionelle Eishockey-Vereine den Schritt auf die Inline-Skates! Zusätzlich kommt mit dem Team Wien WAT XX - in Kooperation mit Torpedo Donaustadt - ein zweiter Hauptstadt-Verein ins Obergeschoss.

Das weitere Teilnehmerfeld besteht aus den bewährten Mannschaften der Vorsaison: Die Gejagten werden die Irish Moose Linz sein, welche im Finale 2019 die Tigers Stegersbach überraschend bezwangen. Auf heiße Duelle darf man sich bei den NÖ-Derbys zwischen den Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt freuen. Offensivhockey bieten die Lunatics Wien, welche nach den Vize-Meistertiteln 2017 und 2018 wieder ganz vorne mitmischen wollen. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld von den Dark Vipers Salzburg.

Neuer Modus bringt Inlinehockey von früh bis spät

Die neue Saison bringt auch einen neuen Modus mit sich. Die neun Mannschaften werden Sammel-Spieltage an unterschiedlichen Orten bestreiten. Dabei absolviert jedes Team pro Spieltag zwei Matches zu jeweils 3x15 Spielminuten. Fest steht bereits das Startdatum der neuen Saison: Der erste Spieltag wird am 11. April über die Bühne gehen. Bei allen Spieltagen gilt ein vom ISHA-Vorstand ausgearbeitetes Präventionskonzept, welches unter anderem regelmäßige Covid-Tests vorsieht.

Termin vormerken: Finalturnier findet Ende Juli statt!

Die ersten acht Teams des Grunddurchgangs spielen anschließend im Viertelfinale – ausgetragen im klassischen Modus 1. gegen 8., 2. gegen 7.  usw. – die vier Plätze für das Finalturnier aus. Der Termin für das Saisonhighlight steht auch bereits fest: Am Wochenende vom 24. und 25. Juli steigt das Finalturnier um den Staatsmeistertitel!

Zu Ende ist die Saison aber auch für die Verlierer der Viertelfinal-Begegnungen nicht. Diese spielen nämlich noch mit dem neuntplatzierten der Vorrunde um den Meistertitel in der Nationalliga.

BUNDESLIGA SAISON 2021 – Teams

Platzierung Saison 2019

Union Red Dragons Altenberg

Halbfinale, 3. Platz

ATSE Graz

NEU

Irish Moose Linz

Staatsmeister

Lunatic Hockey Team Wien

Halbfinale, 4. Platz

Dark Vipers Salzburg

Viertelfinale, 5. Platz

Tigers Stegersbach

Vize-Staatsmeister

Team Wien - WAT XX

NEU

Mad Dogs Wiener Neustadt

Viertelfinale, 6. Platz

EV Zeltweg

NEU

 

Neuer ISHA-Vorstand gewählt: Michael Leitl ist neuer Präsident

Neuer ISHA-Vorstand: Michael Leitl ist neuer Präsident(23.12.20) Österreichs Inline-Skaterhockeyverband ISHA hat einen neuen Vorstand. Michael Leitl übernimmt von nun an das Amt des Präsidenten.

Am 27.11.2020 fand, erstmals online, eine außerordentliche Generalversammlung der ISHA statt. Grund dafür war das Ausscheiden des ehemaligen Präsidenten Thomas Ortner, seines Stellvertreters  Felix Dellinger sowie Alexandra Koglbauer. Für deren Tätigkeiten wollen wir uns hiermit nochmals recht herzlich bedanken wollen. Sie haben über Jahre herausragende Arbeit geleistet und das Inline-Skaterhockey in Österreich geprägt.

Michael Leitl, der neue ISHA-Präsident, ist in Inlinehockey-Kreisen ganz und gar kein Unbekannter. Er begleitet den Sport schon seit Jahren als Schiedsrichter und war die vergangenen zwei Jahre auch als ‚Referee in Chief‘ tätig. In dieser Position war er für die Organisation der Offiziellen, sowie der Zeitnehmung und Durchführung von Meisterschaften verantwortlich. Michael Leitl strebt danach die eingeschlagenen Wege weiter zu entwickeln und den Inline-Skaterhockey Sport wieder populärer zu machen.

In einem ersten Statement spricht er von den Möglichkeiten, die Inline-Skaterhockey bietet und einer Infrastruktur, die geschaffen werden muss. Außerdem sieht er großes Potential im Erfahrungsaustausch und der Nutzung von Synergien mit anderen Nationen.

Postek übernimmt auch Österreichs U19-Auswahl

Des Weiteren freut es uns bekannt geben zu können, dass unser Nationalteam-Headcoach Maciej Postek seine Verantwortung um die U19-Auswahl erweitert. Tamas Vaczi übernimmt ab sofort die Agenden des ‚Referee in Chief‘.

Übersicht: Das neue ISHA-Präsidium

Michael Leitl, Präsident (Spitzensport, Infrastruktur)

Sabrina Geier, Vizepräsidentin (Rechtliche Angelegenheiten, Genderbeauftragte)

Andreas Freiberger, Vizepräsident (Spatenleitung OERSV, Breitensport und Nachwuchs Projeke)

Rastislav Krajcik, Vizepräsident (Kassier)

Gabriele Goldgruber, Schriftführerin

Raphael Lang, Rechnungsprüfer

Hanno Prohaska, Rechnungsprüfer

 

RLO: Transistor Josifgrad gewinnt den einzigen Meistertitel 2020

RLO: Transistor Josifgrad sichert sich den einzigen Meistertitel 2020(15.09.) Pandemiebedingt musste die Inlinehockey-Welt in diesem Sommer etwas kürzertreten. Die Regionalliga Ost war die einzige Liga, in der ein Meistertitel ausgespielt wurde. Diesen sicherte sich Neuling Transistor Josifgrad.

Wien und Gumpoldskirchen auf den vorderen Rängen

Vier Mannschaften spielten in einer einfachen Hin- und Rückrunde die Meisterschaft in der Regionalliga Ost aus. Transistor Josifgrad, die Wiener Quereinsteiger aus dem Eishockey, untermauerten mit zwei deutlichen Siegen bereits zum Saisonstart ihre Titel-Ambitionen. Zu ihrem größten Widersacher entwickelte sich Lokomotive Gumpoldskirchen.

Dementsprechend knapp waren auch die beiden Begegnungen zwischen den beiden Kontrahenten. Beim ersten Aufeinandertreffen Ende August sorgte ein Treffer 14 (!) Sekunden vor Ende für den 8:7-Endstand für die Transistoren. Das Rückspiel, knapp 10 Tage später, war ein vorgezogenes Entscheidungsspiel um die Meisterschaft. Erneut setzten sich die Wiener, zu derem Kader einige gestandene Inlinehockey-Spieler zählen, durch. Transistor Josifgrad gewann das Spiel gegen Gumpoldskirchen mit 5:9 und kürte sich damit zum Regionalliga Ost-Meister 2020.

Wölfe und Drachen kämpfen um Bronze

Den dritten Rang schnappten sich die Inlinewölfe Ternitz. Die Niederösterreicher, für welche es die zweite Saison seit Vereinsgründung war, verkauften ihre Haut teuer. Gegen Vize-Meister Gumpoldskirchen mussten sie sich nur mit 3:4 geschlagen geben, im Heimspiel gegen Transistor Josifgrad fiel die Entscheidung sogar erst in der Verlängerung. Dafür bezwangen sie gleich zweimal das Farmteam der Union Red Dragons Altenberg, Letztere beendeten die Meisterschaft punktelos auf dem vierten Platz. Die Altenberger, bestehend vor allem aus U16- und U19-Spielern, zeigten zwar einige gute Spiele, letztendlich machte sich beim Drachen-Nachwuchs aber die fehlende Erfahrung bezahlt.

Regionalliga Ost - Endstand Saison 2020:
1. Transistor Josifgrad
2. Lokomotive Gumpoldskirchen
3. Inlinewölfe Ternitz
4. Union Red Dragons Altenberg II

Alle Ergebnisse der abgelaufenen RLO-Saison findet ihr hier.

 

Nach langer Pause: Endlich wieder Nachwuchs-Inlinehockey-Spiele!Nach langer Pause: Endlich wieder Nachwuchs-Spiele!

Am Sonntag, 6. September, fanden auf der Wiener Schmelz die ersten Inlinehockey-Nachwuchsspiele nach 14 (!) matchlosen Monaten statt. Bei den Wiener Landesmeisterschaften trafen jeweils die U13 und U16-Mannschaften der Lunatic Hockey Teamund Union Red Dragons Altenberg aufeinander.

Die Drachen gewannen in beiden Altersklassen (12:10 in der U13 und 10:5 in der U16). Bei allen vier Mannschaften überwog aber vor allem die Freude, endlich wieder ein Match zu spielen!

Mehr Fotos vom U13-Match findet ihr hier. Mehr Fotos vom U16-Match hier.

 

Inlinehockey-Turnier Dragons Trophy 2020: Teilnehmer gesucht!Dragons Trophy 2020: Teilnehmer gesucht!

Die Union Red Dragons Altenberg tragen am Sonntag, 13. September ein Inlinehockey-Turnier aus! Bei der "Dragons Trophy" steht der Spaß an unserem Sport  im Vordergrund. Teams aller Leistungsstufen sind willkommen. Mannschaften können auch aus mehreren Vereinen zusammengewürfelt sein.

Bei Interesse bitte um Rückmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. bis Sonntag (6.9. - auch vorläufige Nennungen). Die Nenngebühr beträgt 50 Euro pro Mannschaft.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL