International

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

European Cup Winners Cup: Mad Dogs Wr. Neustadt und Red Dragons Altenberg verkaufen ihre Haut teuer

Mad Dogs Wiener Neustadt und Red Dragons Altenberg verkaufen ihre Haut beim European Cup Winners Cup teuerAm vergangenen Wochenende fand in Tilburg (Niederlande) der European Cup Winners Cup teil. Aus Österreich nahmen die Mad Dogs Wiener Neustadt und Union Red Dragons Altenberg teil. Beide zeigten gute Leistungen und die Neustädter schafften sogar den Einzug in die Top-Sechs.

Mad Dogs erkämpfen sich zwei Punkte im Grunddurchgang

Die Mad Dogs Wiener Neustadt starteten am Samstag um 8 Uhr morgens gegen den dänischen Vertreter Gentofte Ravens 1 in das Turnier. Die Wiener Neustädter mussten zwar den ersten Gegentreffer hinnehmen, doch netzte Kapitän Philip Holper fünf Minuten vor Spielende zum verdienten 1:1-Endstand ein. Im zweiten Spiel hielten die Mad Dogs gegen den SHC Buix (Schweiz) auch lange mit, mussten sich letztendlich aber klar mit 1:4 geschlagen geben.

Im dritten Spiel trafen die Neustädter auf den Gastgeber, die Tilburg Capitals. In einer intensiven Partie gingen die Holländer bereits nach 20 Sekunden in Führung. Hopler und Horst Reithofer drehten noch vor der Halbzeitpause die Begegnung, doch sollte Tilburg durch zwei schnelle Treffer erneut den Ein-Tore-Vorsprung an sich reißen können. Die Mad Dogs gaben sich nicht geschlagen und wurden belohnt: 15 Sekunden vor Spielende traf Benjamin Nißner zum 3:3-Ausgleichstreffer und sicherte den Wiener Neustädtern einen weiteren Punkt.

Abschließend traf Wiener Neustadt, welche hoffen durch den Europapokal auch in der Bundesliga in Schwung zu kommen, auf das Maß aller Dinge im Inline-Skaterhockey. Gegen den Deutschen Meister Rockets Essen mussten sich die Mad Dogs zwar klar mit 1:9 geschlagen geben, konnten jedoch auch einiges an Erfahrung für die weiteren Turnierverlauf sammeln. Mit zwei Punkten beendeten die Mad Dogs Wiener Neustadt die Vorrunde auf dem vierten Platz.

Mad Dogs Wiener Neustadt und Red Dragons Altenberg verkaufen ihre Haut beim European Cup Winners Cup teuerRed Dragons Altenberg mit überzeugendem Turnierstart

Genauso wie die Mad Dogs ließen auch die die Red Dragons Altenberg im ersten Spiel aufhorchen. Gegen den deutschen Erstligisten Kassel Wizards spielten die Niederösterreicher eine disziplinierte Partie und gingen nach sieben Minuten in Person von Christoph Benesch in Führung. Kassel konnte jedoch noch vor der Halbzeitsirene zum 1:1 ausgleichen. Dieser Spielstand sollte sich auch nicht mehr ändern und Altenberg für eine kleine Überraschung sorgen. In den Schlussmomenten der Partie hatte Felix Dellinger sogar den Siegestreffer auf der Schaufel, doch rutschte der Ball zwischen die Hosenträger des Goalies knapp am Tor vorbei.

Auch im zweiten Spiel gegen die Utrecht Disaster zeigte sich die junge Altenberger Mannschaft von ihrer besten Seite. In einer knappen Partie gerieten die Österreicher zwar wieder in Rückstand, doch traf Simon Hochauer knapp zwei Minuten später zum 1:1. Thomas Ortner netzte im Powerplay einen von der Bande zurückspringenden Ball zur 2:1-Führung ein. Die Drachen konnten das Ergebnis im zweiten Abschnitt über die Zeit bringen und den ersten österreichischen Sieg in Tilburg einfahren.

In den Nachmittagspartien sollte es für die Red Dragons Altenberg aber nicht mehr nach Wunsch verlaufen. Nach einer klaren 0:4-Niederlage gegen den Schweizer Verein Rothrist kam es gegen den HC Merdingen, den aktuellen Tabellenführer der zweiten Deutschen Bundesliga, zum Entscheidungsspiel um die direkte Viertelfinal-Qualifikation. Im ersten Abschnitt sah es auch ganz nach einem Altenberger Sieg aus. Die Drachen gingen durch einen Treffer von Christoph Benesch verdient mit einer verdienten 1:0-Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte gelang es der Mannschaft um Spielertrainer Laurin Rauter aber nicht mehr das hohe Tempo aufrecht zu erhalten. Die Panthers kontrollierten nun die Begegnung und stellten auf 1:3. 16 Sekunden vor Ende verkürzte Alexander Müllauer noch auf 2:3, doch sollte dies der Endstand bleiben. Altenberg beendete die Gruppenphase in einer äußerst ausgeglichenen Gruppe damit trotz dreier Punkte auf dem fünften Platz.

Red Dragons reicht Kampfgeist alleine nicht aus

Damit mussten beide österreichischen Vertreter in einem Entscheidungsspiel um die Top-Acht-Platzierung kämpfen. Die Red Dragons trafen dabei auf den SHC Buix. Zur Spielhälfte führten die späteren Finalisten aus der Schweiz bereits klar mit 4:1. Die Drachen gaben nicht auf, kämpften bis zur letzten Sekunde, doch fehlten der mit nur zwei Linien angereisten Mannschaft die Kräfte um einen solch hochkarätigen Gegner noch ins Schwanken zu bringen.

Im abschließenden Spiel gegen den HC Merdingen versuchten die Roten Drachen noch einmal die letzten Energiereserven herauszuholen, doch sollte die Revanche gegen die Mannschaft aus Baden-Württemberg nicht gelingen. Merdingen gewann verdient mit 4:1 und stellte Altenberg damit an das Tabellenende. Eine Endplatzierung, welche nicht die starken Leistungen der Red Dragons am ersten Turniertag widerspiegelt.

Mad Dogs mit erfolgreichem zweiten Turniertag

Mad Dogs Wiener Neustadt und Red Dragons Altenberg verkaufen ihre Haut beim European Cup Winners Cup teuerEinen besseren Tag erwischten hingegen die Mad Dogs aus Wiener Neustadt. Gegen den HC Merdingen gelang Wiener Neustadt, angeführt von einem Hattrick von Benjamin Nißner, einen 1:2-Rückstand umzudrehen und mit einem 5:2-Sieg in die Top-Acht einzuziehen

Im Viertelfinale traf Wiener Neustadt erneut auf die Übermacht aus Essen. Gegen die Rockets, welche später zum dritten Mal in Folge den Pokal in die Höhe stemmen konnten, mussten sich die Mad Dogs mit 0:7 geschlagen geben.

Die Revanche gelingen sollte dafür gegen die Tilburg Capitals: Holper (2 Tore) und Nißner (1 Tor, 1 Assist) schossen die Wiener Neustädter mit jeweils zwei Punkten zu einem 2:3-Sieg und damit ins Spiel um Platz Sechs. Dort mussten die Mad Dogs gegen den Schweizer Verein IHC Rothrist eine klare 1:5-Niederlage hinnehmen, doch beendeten die Wiener Neustädter das Turnier trotzdem auf dem hervorragenden sechsten Platz.

IISHF European Cup Winners Cup 2017 in Tilburg (Niederlande)

Gruppenphase

Gentofte Ravens  – HC Mad Dogs Wiener Neustadt 1:1 (1:1; 0:0)
HC Mad Dogs Wiener Neustadt – SHX Buix 1:4 (0:3; 1:1)
HC Mad Dogs Wiener Neustadt – Tilburg Capitals 3:3 (2:1; 1:2)
SHC Rockets Essen – HC Mad Dogs Wiener Neustadt 9:1 (4:1; 5:0)

Union Red Dragons Altenberg – TGW Kassel Wizards 1:1 (1:1; 0:0)
Utrecht Disaster – Union Red Dragons Altenberg 1:2 (1:2)
IHC Rothrist – Union Red Dragons Altenberg 4:0 (2:0; 2:0)
Union Red Dragons Altenberg – HC Merdingen 2:3 (1:0; 1:3)

Platzierungsrunde

Mad Dogs Wiener Neustadt und Red Dragons Altenberg verkaufen ihre Haut beim European Cup Winners Cup teuerViertelfinal-Qualifikation: HC Mad Dogs Wiener Neustadt – HC Merdingen 5:2 (2:2; 3:0)
Viertelfinale: SHC Rockets Essen – HC Mad Dogs Wiener Neustadt 7:0 (2:0; 5:0)
Spiel um Plätze 5-8: Tilburg Capitals – HC Mad Dogs Wiener Neustadt 2:3 (0:1; 2:2)
Spiel um Platz 5: IHC Rothrist – HC Mad Dogs Wiener Neustadt 5:1 (2:1; 3:0)

Viertelfinal-Qualifikation: SHC Buix – Union Red Dragons Altenberg 6:1 (4:1; 2:0)
Spiel um Platz 9: HC Merdingen – Union Red Dragons Altenberg 4:1 (2:1; 2:0)

Endplatzierung

1. SHC Rockets Essen (GER)
2. SHC Buix (SUI)
3. TGW Kassel Wizards (GER)
4. Gentofte Ravens 1 (DEN)
5. IHC Rothrist (SUI)
6. HC Mad Dogs Wiener Neustadt (AUT)
7. Tilburg Capitals (NED)
8. Utrecht Disaster (NED)
9. HC Merdingen (GER)
10. Union Red Dragons Altenberg (AUT)

Fotos: Mauricette Schnider/Phot‘ Inline


 

Lunatics gelingt Revanche und klettern an die Spitze, Stegersbach feiert Kantersieg über Salzburg

Lunatics gelingt Revanche und klettern an die Spitze, Stegersbach feiert Kantersieg über SalzburgAm vergangenen Wochenende fanden in der Bundesliga zwei Meisterschaftsspiele statt. Lunatic Hockey Wien eroberte mit einem Last-Minute-Sieg über die Swinging Monkeys Stockerau die Tabellenführung zurück. In der Wiederauflage des Finales setzten sich die Tigers Stegersbach gegen die Dark Vipers Salzburg durch.

Stegersbach bleibt im Tigers Cage eine Macht

Beim Samstags-Spiel empfing Titelverteidiger Tigers Stegersbach den Vize-Meister, die Dark Vipers aus Salzburg. Seit zwei Jahren konnte kein Team in Stegersbach gewinnen und dementsprechend verlief auch das Startdrittel. Nach 20 Minuten führte der Gastgeber klar mit 6:2.

Auch im zweiten Drittel ließen die Tigers nichts anbrennen. Die Raubkatzen bauten die Führung auf 14:3 aus. Der Schlussabschnitt begann mit einem Torwartwechsel auf beiden Seiten. Jonas Schuller und Alban Schuller komplettierten ihren Hattrick und Stegersbach konnte einen 20:5-Heimsieg feiern. Die Burgenländer klettern damit auf den dritten Platz und sind nun endgültig im Kampf um eine direkte Halbfinal-Qualifikation angekommen.

Lunatics gelingt Revanche und klettern an die Spitze, Stegersbach feiert Kantersieg über SalzburgLunatics revanchieren sich bei Stockerau

Am Sonntag stand in Wien das Duell zwischen Lunatic Hockey und den Swinging Monkeys Stockerau auf dem Programm. In Runde Eins der Bundesliga-Saison setzte sich Stockerau zu Hause in der Overtime durch. Das erste Drittel gehörte dieses Mal aber den Lunatics. Die Wiener drehten mit drei Toren binnen vier Minuten das Spiel und gingen mit einer 4:2-Führung in die erste Drittelpause. Im Mitteldrittel schenkten sich beide Teams weiterhin nichts. Die Monkeys konnten durch Tore von Rudolf Hummel und Martin Stangelberger den Abstand auf 5:4 verkürzen.

Auch das letzte Drittel sollte nichts für schwache Nerven sein. Patrick Indra glich in der 47. Minute zum 5:5 aus. Lunatics-Kapitän Alex Sulik antwortete knapp zwei Minuten später mit dem erneuten Führungstreffer. Die Monkeys gaben sich aber noch nicht geschlagen. Indra netzte erneut ein und stellte auf 6:6. Doch machte man die Rechnung nicht mit Michal Vodrazka. Der 25-jährige Stürmer stellte zwei Minuten vor Schluss die Wiener Führung wieder her. Stockerau warf nun alles für die Schlussoffensive nach vorne. Den Gästen wurde 23 Sekunen vor Spielende aufgrund einer Spielverzögerung auch ein Penalty-Schuss zugesprochen. Lunatics-Torwart Rainer Hoppenreis war aber nicht mehr zu bezwingen und schenkte seinem Team die erneute Tabellenführung.

Lunatics gelingt Revanche und klettern an die Spitze, Stegersbach feiert Kantersieg über Salzburg

Kampf um die Top-Zwei-Plätze bleibt spannend

Am kommenden Wochenende finden keine Spiele statt. Dafür stehen in am zweiten Juni-Wochenende alle vier Teams im Einsatz. Am Samstag trifft Kapazunder Linz trifft zu Hause auf Salzburg, während die Mad Dogs Wiener Neustadt die starken Leistungen vom European Cup Winners Cup auch im Spiel gegen Tabellenführer Lunatic Wien zeigen wollen. Am Sonntag stehen zwei wichtige Partien im Kampf um die direkte Halbfinal-Qualifikation an. Die Red Dragons Altenberg treffen auf Irish Moose Linz, während es Stockerau mit Titelverteidiger Tigers Stegersbach zu tun bekommt.

Ergebnisse Bundesliga

Samstag, 20. Mai:
Tigers Stegersbach - Dark Vipers Salzburg 20:5 (6:2; 8:1; 6:2)

Sonntag, 21. Mai:
Lunatic Hockey Wien - Swinging Monkeys Stockerau 7:6 (4:2; 1:2; 2:2)

Nächste Spiele

Samstag, 10. Juni:
Askö Kapazunder Hockey Linz vs. Dark Vipers Salzburg (16 Uhr)
HC Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Lunatic Hockey Wien (16 Uhr)

Sonntag, 11. Juni:
Swinging Monkeys Stockerau vs. Tigers Stegersbach (16 Uhr)
Union Red Dragons Altenberg vs. IHC Irish Moose Linz (15:30 Uhr)

 

Regionalliga Ost: HCD Wien und Torpedo Donaustadt teilen sich die Punkte im Spitzenspiel

Regionalliga Ost: HCD Wien und Torpedo Donaustadt teilen sich die Punkte im SpitzenspielAm Sonntag kämpfte das Teilnehmerfeld der Regionalliga Ost in der Wiener Hopsagasse um wichtige Punkte. Im Spitzenspiel zwischen Torpedo Donaustadt und HCD Wien konnte sich keines der beiden Teams als Sieger durchsetzen.

Favoritensiege in den ersten drei Begegnungen

Im ersten Spiel des Spieltages zwischen dem HCD Wien und den Red Dragons Altenberg 2 kam es bereits zu Beginn zu einer Vorentscheidung. In den ersten vier Minuten konnte der HCD Wien gleich vier Treffer erzielen und legte somit schnell die Weichen auf Sieg fest. Den jungen Drachen gelang im ersten Abschnitt nur ein einziger Treffer. Gleich nach Wiederbeginn der zweiten Hälfte legten die Wiener erneut einen Treffer nach. Die Altenberger kämpften sich mit drei Toren zwar zurück in die Partie, der HCD antwortete daraufhin mit einem Doppelpack und konnte einen 7:4 Sieg für sich verbuchen.

Anschließendl kam es zum traditionsreichen Klassiker zwischen Torpedo Donaustadt und den Vienna 95ers. Auch in diesem Spiel fiel schon in der Anfangsminuten die Vorentscheidung. Die Donaustädter begannen sehr druckvoll und schnürten die 95ers in ihrer Defensivzone ein. Nach sieben Minuten führten die Torpedos bereits mit 5:0. Auch in der zweiten Hälfte kontrollierten die Donaustädtern nach Belieben das Spiel und gewannen letzten Endes verdient mit 12:1.

Auch das dritte Aufeinandertreffen sollte einen Kantersieg bringen. Die Red Dragons kämpften gegen die Lunatics II tapfer, doch geriet das niederösterreichische Farmteam gegen die erfahrene Wiener Truppe mit 18:3 unter die Räder.

Spannung pur im Spitzenspiel

Zum Spitzenspiel kam es in der vierten Begegnung des Tages: Der HCD Wien traf auf Torpedo Donaustadt. Den Torpedos gelang bereits in der ersten Minute in Person von Oscar Marchhart der wichtige Führungstreffer. Dies soll auch der einige Treffer in den ersten 15 Minuten gewesen sein. In der zweiten Hälfte gelang den Donaustädtern kurz nach Wiederbeginn ein Doppelpack zur 3:0 Führung. Torpedo hatte das Spiel nun in der Hand, jedoch schwächte sich die Mannschaft durch eine Vielzahl von Strafen selbst. Die Desolati  nahmen die Geschenke dankend an und kämpfen sich in die Partie zurück. Christop Oberenzer sorgte in der 28. Minute für den 3:3-Ausgleichstreffer. Für mehr reichte es nicht uns somit trennten sich beide Teams mit einem Unentschieden.

Lunatics II mit perfektem Wochenende

Im letzten Spiel des Tages wollten die Vienna 95ers sich für die enttäuschende Leistung im ersten Spiel rehabilitieren. Auf der Gegenseite warteten die offensivstarken Lunatics II. Die 95ers agierten in der Defensive zwar kompakter als im ertsten Spiel, den Lunatics gelang es jedoch immer wieder aus gefährlicher Position abzuziehen. Ein Doppelpack der Lunatics brachte die wichtige 2:0 Führung. Im zweiten Spielabschnitt gelang den 95ers zwar der wichtige Anschlusstreffer, anschließend konnte man aber keine Chancen mehr verwerten und die Lunatics gewannen letzten Endes auch dieses Spiel mit 5:1.

Regionalliga Ost-Ergebnisse vom 21. Mai 2017 (Hopsagasse Wien)

HCD Wien – Union Red Dragons Altenberg II 7:4 (4:1; 3:3)
THC Torpedo Donaustadt – Vienna 95ers 12:1 (6:1; 6:0)
Lunatic Hockey Wien II – Union Red Dragons Altenberg II 18:3 (9:3; 9:0)
HCD Wien – THC Torpedo Donaustadt 3:3 (0:1; 3:2)
Lunatic Hockey Wien II – Vienna 95ers 5:1 (2:0; 3:1)

 

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im Einsatz

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzVon Freitag bis Sonntag findet in Tilburg (Niederlande) der IISHF European Cup Winners Cup statt. Als österreichische Vertreter nehmen Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt teil.

Jährlich organisiert der internationale Verband IISHF Turniere, an denen sich die besten Mannschaften Europas messen können. Zehn Teams aus sechs Nationen spielen am kommenden Wochenende im niederländischen Tilburg um den Cup der Cupsieger. Die Herausforderung "European Cup Winners Cup" angenommen haben auch Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt. Altenberg qualifizierte sich als Sieger des Austrian Cups für das Turnier in der Provinz Nordbrabant, die Mad Dogs als drittplatziertes Team des österreichischen Pokalbewerbs.

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzMad Dogs wollen in Tilburg in Erfolgsspur lenken

Die Mad Dogs Wiener Neustadt sind in Gruppe A eingegliedert. Für die Neustädter läuft es in der bisherigen Bundesliga-Saison nicht nach Wunsch. Die Mad Dogs mussten sich bisher in allen vier Begegnungen geschlagen geben. Dementsprechend wollen die Neustädter das internationale Turnier nutzen, um die Saison in die richtige Spur zu lenken. Zum Auftakt treffen die Niederösterreicher auf den dänischen Vertreter Gentofte Ravens, dem Silber-Medaillen Gewinner von 2014, ehe die Mad Dogs auf den SHC Buix treffen. Buix steht in der Schweizer NLA zurzeit auf dem siebten Platz und erreichten in den vergangenen beiden Jahren stets das Finale des Schweizer Pokalbewerbs. Der dritte Gegner der Mad Dogs sind die Turniergastgeber, die Tilburg Capitals.

Zum Abschluss der Gruppenspiele wartet noch eine besondere Herausforderung auf den letztjährigen Vize-Meister der 2. Bundesliga. Mit den Rockets Essen trifft man auf das Maß aller Dinge der letztjährigen Skaterhockey-Saison. Die Rockets sicherten in der Saison 2016 alle vier Titel: Deutscher Meister, Deutscher Pokalsieger, sowie Gewinner des European Cup Winners Cup und Meister des Europapokals.

Red Dragons Altenberg fliegen mit Selbstvertrauen nach Holland

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzGanz anders verlief hingegen bisher die Saison für die Union Red Dragons Altenberg. Die Mannschaft aus St. Andrä Wördern konnte bisher drei von vier Spielen für sich entscheiden und auch an den Landesmeisterschaften überzeugende Ergebnisse liefern. Damit fliegen die Drachen als Tabellenführer der Bundesliga mit entsprechendem Selbstvertrauen nach Holland.

Zum Auftakt treffen die Red Dragons auf die Kassel Wizards, die aktuell den 11. Platz in der höchsten deutschen Spielklasse belegen. Anschließend werden es die Niederösterreicher, für die es bereits die neunte Teilnahme an einem internationalen Spitzenturnier ist, mit dem amtierenden Schweizer Pokalsieger IHC Rothrist zu tun bekommen. Das Team aus dem Kanton Aargau belegt in der Schweizer National Liga A aktuell mit vier Siegen aus neun Spielen den sechsten Rang. Schlussendlich trifft die Mannschaft um Spielertrainer Laurin Rauter auf den deutschen Verein HC Merdingen, welcher bisher in der 2. Bundesliga Süd alle sechs Spiele gewinnen konnte.

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzDie ISHA-Vertreter wollen überraschen

In der Vorrunde werden die Mannschaften in zwei Gruppen à fünf Teams aufgeteilt. Am Freitag und Samstag wird in dieser ersten Phase um die besten Ausgangspositionen für die Endrunde gespielt. Dabei qualifizieren sich die drei bestplatzierten Teams jeder Gruppe sich für das Viertelfinale. Die viert- und fünftplatzierten jeder Gruppe spielen in einem Entscheidungsspiel die restlichen zwei Tickets für die Top-Acht aus. Alle Spiele der Endrunde finden am Sonntag statt.

Das beste Ergebnis einer österreichischen Mannschaft gelang 2011 den Irish Moose Linz, welche eine Bronze-Medaille mit nach Hause nehmen durften. Im letzten Jahr konnten die Tigers Stegersbach mit dem 5. Rang im Endranking überzeugen, doch verkauften auch die Dark Vipers Salzburg mit dem Viertelfinaleinzug auch ihre Haut so teuer wie möglich. Man darf gespannt sein, wie sich die österreichischen Vertreter heuer präsentieren. Auch wenn beide Teams als Außenseiter in das Turnier starten, wollen beide auch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

IISHF European Cup Winners Cup 2017 in Tilburg (Niederlande)

Vorrunde am Samstag, 20. Mai:

Spiele der Mad Dogs Wr. Neustadt (Gruppe A)

Spiele der Red Dragons Altenberg (Gruppe B)

08.00 Uhr: Gentofte Ravens (DEN)
12.05 Uhr: SHC Buix (SUI)
14.50 Uhr: Tilburg Capitals (NED)
17.35 Uhr: SHC Rockets Essen (GER)

08.40 Uhr: Kassel Wizards (GER)
11.25 Uhr: Utrecht Disaster (NED)
14.10 Uhr: IHC Rothrist (SUI)
16.50 Uhr: HC Merdingen (GER)

 

Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in Linz

Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in LinzAm vergangenen Samstag fanden in der Bundesliga drei  Spiele der vierten Runde statt. Die Tigers Stegersbach machten sich mit einem Sieg über Mad Dogs Wiener Neustadt selbst ein Geburtstagsgeschenk. Vize-Meister Dark Vipers Salzburg musste sich bei den Irish Moose Linz geschlagen geben. Die Red Dragons Altenberg holten sich mit einem Sieg bei Kapazunder Linz die zwischenzeitliche Tabellenführung.

Tigers Stegersbach überwinden holprigen Start

Die Tigers Stegersbach feierten am Samstag im Rahmen des Heimspiels gegen die Mad Dogs Wiener Neustadt ihr 20-jähriges Vereinsjubiläum. In der Anfangsphase des Spiels drückten die Gäste aber gleich die Feierstimmung. Die Neustädter nutzten eine fünf-minütige Überzahlsituation aus und erarbeiteten sich eine überraschende 0:4-Führung. Unbeeindruckt dessen starteten die Tigers dann aber ihre Aufholjagd und drehten das Spiel. In der 15. Minute schoss Dominik Prükler zur 6:5-Führung für Stegersbach ein, welche Alban Schuller 51 Sekunden vor Drittelende auf 7:5 ausbauen konnte.

Im zweiten Drittel stellten die Tigers dann ihre Heimstärke unter Beweis und sorgten für die Vorentscheidung. Durch schnelles Umschaltspiel konnte der Favorit nach zweiten Drittel mit einem 13:7 in die Kabine gehen.

Im Schlussabschnitt kamen die Gäste noch zu einigen Toren, jedoch schalteten auch die Tigers wieder einen Gang hoch. Somit konnte man im „Tigers Cage“ zum Jubiläum einen verdienten 19:11 Heimsieg feiern.

Irish Moose ringen Salzburg nieder

In Linz empfingen die Irish Moose den aktuellen Vize-Meister, die Dark Vipers Salzburg. Die Giftschlangen konnten das erste Saisonspiel mit 12:15 für sich entscheiden. Auch auswärts gelang den Dark Vipers der bessere Start. Nach dem ersten Drittel führte Salzburg nach zwischenzeitlichem 3:1-Rückstand mit 3:4. Beim Stand von 7:7 war auch nach 40 Minuten noch alles offen.

Im Schlussabschnitt schenkten sich die beiden Teams nichts. Nachdem die Irish Moose die Führung an sich gerissen hatten glich Roland Schiller zum 9:9 aus. Knapp eine Minute später folgte die Antwort des Gastgebers: Jürgen Diewald brachte die Elche in Führung, ehe Alexander Feichtner auf 11:9 für Linz erhöhte. Die Dark Vipers versuchten den letzten Offensiv-Anlauf und kamen durch Florian Panholzer auch auf 11:10 heran. Fabian Ecker und Alexander Feichtner machten aber alles klar und sicherten den 13:10-Sieg für die Irish Moose Linz.

Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in LinzKapazunder-Aufholjagd unbelohnt - Red Dragons schießen sich zur Tabellenführung

Im Anschluss an den Heimsieg der Irish Moose stieg in Linz das zweite Bundesliga-Spiel des Tages. Kapazunder Linz empfing Red Dragons Altenberg. Vor zwei Wochen setzten sich die Niederösterreicher zu Hause dank eines fulminanten Spielstarts mit 9:4 durch.

Dieser Blitzstart sollte nun aber den Linzern gelingen. Gerade mal fünf Sekunden waren gespielt, als Daniel Pastl einen von der Bande zurückprallenden Ball zur Führung einnetzte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Red Dragons waren aber die kaltschnäuzigere Mannschaft. Angeführt von einem Doppelpack von Alex Müllauer ging Altenberg mit einer 4:6-Führung in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel war Kapazunder Hockey Linz das spielbestimmende Team, doch sollte der Ball nicht hinter die Torlinie. Der Rekordmeister aus Niederösterreich ließ seine Chancen im Gegensatz nicht aus und erhöhte noch vor Spielhälfte auf 4:10. Drachen-Kapitän Laurin Rauter komplettierte noch in diesem Abschnitt seinem Hattrick, wodurch nach 40 Minuten ein klares 5:13 auf der Anzeigetafel stand.

Damit war das Spiel aber noch nicht beendet: Die Gastgeber konnten in den Anfangsphase des Schlussabschnittes fünf Minuten in Überzahl agieren und ließ sich nicht zwei Mal bitten. Fünf Tore gelangen den Linzern in dieser langen Powerplay-Phase. Laurens Ober netzte in der 51. Minute sogar zum 12:13-Treffer ein. Anschließend fingen sich die Red Dragons aber wieder und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Altenberg gewann schlussendlich mit 13:16 und steht damit vorerst, mit einem Spiel mehr auf dem Konto als der erste Verfolger Lunatic Wien, auf dem ersten Tabellenplatz.

Final-Wiederauflage steht bevor

In der kommenden Woche sind Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup in Tilburg (Niederlande) im Einsatz. Doch auch auf österreichischem Boden kann man sich auf spektakuläre Duelle freuen:  In Stegersbach trifft der amtierende Meister auf seinen letztjährigen Herausforderer, die Dark Vipers Salzburg. In Wien können die Lunatics mit einem Sieg über die Swinging Monkeys Stockerau die Tabellenführung wieder an sich reißen.

Ergebnisse Bundesliga – 4. Spieltag:
Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in Linz
Samstag, 13. Mai:

Askö Hockey Kapazunder Linz - Union Red Dragons Altenberg 13:16 (4:6; 1:7; 8:3)

IHC Irish Moose Linz - Dark Vipers Hockey Salzburg 13:10 (3:4; 4:3; 6:3)

Tigers Stegersbach - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 19:11 (7:5; 6:2; 6:4)

 

Nächste Spiele:

Samstag, 20. Mai:
Tigers Stegersbach vs. Dark Vipers Salzburg (16 Uhr)

Sonntag, 21. Mai:
Lunatic Hockey Wien vs. Swinging Monkeys Stockerau (18 Uhr)

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL