International

Ligen-Herren

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Irish Moose Linz vom Thron gestürzt


Skaterhockey in der höchsten Leistungsklasse hat an sich schon etwas Feines, aber mit dem regierenden österreichischen Meister, den Tigers Stegersbach, Irish Moose Linz, den letztjährigen Vizemeister und den Shootingstars aus Salzburg, den Dark Vipers gab es für die Fans ein Highlightspiel nach dem anderen.

 


Irish Moose Linz durfte in der ersten Partie gegen die Salzburger Dark Vipers ran und es entwickelte sich ein Highspeed Skaterevent in der Linzer Hockeyarena. Beide Teams schenkten sich dabei nichts und ließen nichts anbrennen. Jeder Zweikampf wurde erbittert geführt. Dabei hatten die Linzer in der ersten Halbzeit immer wieder das nachsehen, was schlussendlich zu einem deutlichen Halbzeitrückstand von 1:3 führte. In der zweiten Halbzeit prägten die Linzer dem Spiel zwar den Stempel auf, doch eine 5 Minuten dauerenden Strafe gegen Viktor Kargl brachte die Vorentscheidung. Selbst die Herausnahme des Goalies nutzte am Ende nichts mehr und man verlor schlussendlich mit 3:5.


Danach war der regierende Staatsmeister an der Reihe. Die Tigers versuchten die Dark Vipers zurückzudrängen, doch die Salzburger hatten an diesem Spieltag in vielen Situationen die Nase vorne. Die Skaterhockey Partie verlief wiederum unheimlich eng und die Spielszenen vor dem Tor wechselten ständig die Seite. Der Halbzeitstand von 2:1 für die Dark Vipers war aber durchaus verdient. In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ebenso intensiv und die Dark Vipers durften am Ende mit dem 5:3 die Tabellenführung in der österreichischen Skaterhockey Bundesliga übernehmen.


Die Tigers aus Stegersbach und die Linzer Irish Moose versuchten in der Neuauflage des letztjährigen Finales noch die Kastanien aus dem Feuer zu holen und zumindest 2 Pünktchen zu retten. Das Heimteam aus Linz hatte auch hier das Nachsehen und musste den Tigers am Ende die Punkte überlassen. Auch in dieser Partie war es ungemein knapp, was sich im Endergebnis von 7:5 für die Burgenländer spiegelte.

 


 

 

 

Alles ausgeglichen in der 2. Bundesliga!

 

Am 17. Mai 2015 trafen sich alle Mannschaften der 2. Bundesliga in der Hopsagasse ein und boten ansehnliche spannende Spiele, wobei kein Team am Ende zwei Siege erreichen konnte. In der Regionalliga Nord konnten die Vienna 95ers III mit zwei Siegen wichtige Punkte im Kampf ums das Playoff erspielen.


 

Am heutigen Spieltag trafen sich alle Teilnehmer der 2. Bundesliga in der Hopsagasse ein und man konnte gespannt sein, welches der Teams sich als eventueller Favorit durchsetzen wird. Doch es kam ganz anders. In der ersten Paarung der 2. Bundesliga duellierten sich die Iron Spiders mit den Lunatic Hockey Team. Trotz der technisch hohen Klasse der Lunatics konnten sich am Ende die Iron Spiders komfortabel mit 4:1 durchsetzen.

Im zweiten Spiel wollten sich die Vienna 95ers II beim Liganeuling, den Eighties aus Salzburg, für die Niederlage in Linz revanchieren. Es entwickelte sich ein äußerst spannendes Spiel in dem sich nach ewigem Hin und Her die Vienna 95ers knapp mit 7:6 durchsetzen konnten.

Die Mad Dogs aus Wr. Neustadt hatten heute ihren ersten Auftritt in der 2. Bundesliga und man durfte gespannt sein, wie sich der Aufsteiger aus der Regionalliga Süd schlagen würde. Auf dem Papier sicherlich einer der stärksten Mannschaften mussten sie sofort gegen die Iron Spiders, sicherlich ein weiterer Favorit ran. In einem sehr offensiv gespielten Duell konnten sich die Mad Dogs letzten Endes knapp, jedoch verdient mit 6:4 durchsetzen.

Die Eighties wollten gegen die Wr. Neustädter dann doch noch Punkte nach Hause nehmen und zeigten sich in diesem Spiel deutlich verbessert und effizienter und drehten in der zweiten Hälfte das Spiel zu Ihren Gunsten und konnten zwei wichtige Punkte mitnehmen.

In der letzten Partie des Tages wollten sich die Lunatics für die bittere Niederlage am ersten Spieltag revanchieren und dies gelang ihnen in bester Weise. Die Vienna 95ers fanden kein Mittel gegen die technisch versierten Lunatics und schlitterten in ein verdientes 3:9 Debakel. Einzig der Schlussmann der 95ers verhinderte eine höhere Niederlage.

In der Regionalliga Nord kam es zum dritten Aufeinandertreffen zwischen den Vienna 95ers III, dem HCD Wien und den KSV Scorpions. Im ersten Spiel trennten sich der HCD und die Scorpions mit einem gerechten Unentschieden. In den weiteren Spielen konnten sich die 95ers gegen den HCD Wien mit 4:3 und gegen die Scorpions aufgrund einer tollen ersten Hälfte mit 7:4 durchsetzen und holten somit zwei wichtige Siege im Kampf ums Playoff.



 

 

 

Stegersbach Tigers behalten weiße Weste in der Bundesliga


Die Tigers Stegersbach waren am 9.5. Veranstalter des vierten Spieltag in der Inline-Skaterhockey Bundesliga. Im ersten Bundesligamatch des Tages trafen die Tigers aus Stegersbach auf die Vienna95ers. Die Vienna95ers gingen in Front, gefolgt von zwei Treffern der Tigers zur kurzzeitigen Führung, darauf wieder der Ausgleich durch die Wiener. Kurz vor der Pause das 3:2 der Südburgenländer. Fulminant starten die Tigers in die zweite Halbzeit, innerhalb von 80 Sekunden setzen sich die Südburgenländer mit drei Toren auf 6:2 ab. Zwar konnten die 95ers mit einem Doppelschlag herankommen, zwei weitere Tore der Gastgeber bedeuteten die Entscheidung. Endstand 9:5 für die Tigers.

Im zweiten Spiel trafen die Vienna95ers auf die Dragons aus Altenberg. Der Spielbeginn glich dem ersten Spiel. Auch hier 1:0 für Vienna95ers, mit einem Doppelschlag konnten die Drachen den Spielstand kurzzeitig drehen, gefolgt vom 2:2 durch die Wiener. Doch nun waren es die 95ers, die mit 3:2-Vorsprung in die Pause gingen. Auch in der zweiten Halbzeit war es ein spannendes Spiel. Chancen auf beiden Seiten, wobei sich die 95ers die Führung nicht mehr nehmen ließen. Endstand 9:5, diesmal nehmen allerdings die 95ers zwei Punkte mit.

Im dritten und letzten Bundesligaspiel des Tages stand die Begegnung der Tigers gegen die Dragons am Plan. Das erste Spiel in Altenberg endete äußerst knapp mit 6:5 für die Burgenländer. Wie auch bei den ersten beiden Spielen des Tages wogte das Match in der ersten Halbzeit hin und her. Auch hier lautete der Pausenstand 3:2 für die Gastgeber. Nach der Pause ein ähnliches Bild, die Tigers zwar mit mehr Spielanteilen, die Dragons aber ständig gefährlich und eiskalt vor dem Tor. Sieben Minuten vor Spielende hieß es plötzlich 5:4 für die Dragons. Ein Timeout der Gastgeber und die Unterstützung des Publikums peitschten die Wildkatzen voran. Nur 10 Sekunden später der Ausgleich, ab jetzt waren die Tigers wie verwandelt, es folgten fast im Minutentakt weitere Tore. Endstand 9:5 für die Gastgeber.

Somit setzen sich die Tigers an die Tabellenspitze, dicht gefolgt von den Vipers Salzburg und den Irish Moose aus Linz. Alle drei haben noch eine weiße Weste, wobei Linz und Salzburg jeweils ein Spiel weniger ausgetragen haben. Die 95ers können mit dem Sieg gegen Altenbergden vierten Tabellenrang vorübergehende absichern. Der nächste Bundesligaspieltag findet am 16. Mai im Linzer Moose Garden statt.



 


 

Irish Moose Linz und Vipers Salzburg gelingt ein perfekter Start in die Saison

Die Teams aus Linz und Salzburg konnten jeweils 4 Punkte aus der Spielrunde am 25.4. mit nach Hause nehmen.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Dark Vipers auf die Red Dragons aus Altenberg. Obwohl die Salzburger schon in der ersten Minute in Führung gehen konnten, blieb die Partie bis zur letzten Sekunde offen. Die Red Dragons konnten wiederholt ausgleichen, schafften es aber nie, die Führung zu übernehmen. Schlussendlich entschieden die Dark Vipers das Spiel mit 6:5 für sich.

Danach spielte die Heimmannschaft Irish Moose Linz gegen die 95ers aus Wien. In der ersten Hälfte dominierten die Linzer klar und spielten sich einen 4:0 Vorsprung heraus. Die 95ers gaben aber nicht auf und zeigten in der zweiten Hälfte, dass sie durchaus mithalten konnten. Irish Moose ließ aber nichts mehr anbrennen und gewann souverän 8:3.

Die Gastgeber hatten nur eine kurze Pause, bevor sie gegen die Red Dragons noch einmal auf die Platte mussten. Den Zuschauern wurde ein spannendes Spiel auf hohem Niveau mit vielen Torchancen aber wenigen Toren geboten. Dies lag vor allem an der starken Leistung der Torleute beider Teams. Zwei Minuten vor Spielende sah bei einem Spielstand von 3:2 alles nach einem Sieg für die Red Dragons aus, die noch dazu in Überzahl spielten. Die Linzer ließen sich davon aber nicht beeindrucken und schossen in Unterzahl den Ausgleich und zwei Sekunden vor Schluss auch noch das Siegestor.

Das letzte Spiel des Tages bestritten die Dark Vipers und die 95ers. Den Wienern gelang ein sehr viel besserer Start, als bei ihrem ersten Match. Sie konnten in den ersten Minuten 2:0 in Führung gehen. Die Dark Vipers zeigten aber wieder eine starke Team- und Laufleistung den Rückstand wieder aufholen. Das Spiel blieb sehr eng und spannend, doch letztendlich errangen die Dark Vipers wieder einen knappen 5:6 Sieg.

An diesem Spieltag war deutlich zu sehen, dass die Bundesligasaison vollkommen offen ist und verspricht sehr spannend zu werden.

 



 

Große Spielrunde in Altenberg

Bei strahlendem Sonnenschein trafen am Sonntag in Altenberg in acht Partien gleich zehn Mannschaften aufeinander. Gespielt wurde von 10 Uhr morgens bis halb acht am Abend, mit Teams aus der U16, Landesliga und Bundesliga.



Eröffnet wurde der Spieltag mit einem Match zwischen den Stock City Oilers 2 und dem THC Torpedo Donaustadt 1. Die Partie wurde dank 5 Toren innerhalb von nur 3 Minuten in der ersten Halbzeit entschieden und endete 8:4 für die Donaustädter.

Im zweiten Spiel trafen die jung besetzte Mannschaft der DenizBank Red Dragons Altenberg 2 auf die Donaustadt Canadians. Die Heimmannschaft nutzte ihre Chancen zu selten und somit konnten die Gäste die Begegnung mit 4:10 klar für sich entscheiden.

Das nächste Spiel bestritten die U16 Teams aus Stegersbach und Altenberg. Nach einem 1:5 zur Halbzeitstand konnten die Gäste aus dem Burgenland trotz kurzer Aufholjagd der Altenberger dagegenhalten und gewannen die Partie schlussendlich klar mit 4:11.

Als nächste Begegnung stand Oilers 2 gegen die Dragons 2 am Programm. Nach einer temporeichen ersten Halbzeit stand es 3:3. Nur 16 Sekunden nach Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Hausherren noch auf 4:3 erhöhen. Die Partie blieb weiterhin intensiv und spannend. Entschieden wurde das Match dann in den Schlussminuten durch vier Tore in Folge für die Stockerauer. Die beiden Mannschaften trennten sich 5:9 für die Oilers.

Torpedo gegen Canadians hieß es im nächsten Spiel. Erstere gingen auch im zweiten Match als Sieger von der Platte und entschieden die Partie mit 7:3 klar für sich.

Nun war wieder die U16 an der Reihe. Es spielten Szombathelyi Pingvinek U16 gegen die ISV Tigers Stegersbach U16. Nachdem die ersten 8 Minuten torlos vergangen waren, fielen die Tore fast im Minutentakt. Die Ungarn gingen immer wieder in Führung, doch die Stegersbacher hielten gut dagegen und so stand es zum Ende der ersten Halbzeit 5:3 für die Ungarn. In der zweiten Hälfte ging das taktische Spiel der Pingvinek perfekt auf, was ihnen zu einem klaren 12:5 Sieg verhalf.



Im nächsten Spiel ging es für die Bundesliga Mannschaften DenizBank Red Dragons aus Altenberg und ISV Tigers aus Stegersbach um wertvolle Punkte. Nach einem furiosen Start der Dragons stand es nach Minute 4 bereits 3:0, doch die Tigers konnten sich schon bald zu einem Pausenstand von 3:2 zurückkämpfen. In der zweiten Halbzeit wollte den Red Dragons einfach kein Tor mehr gelingen, wohingegen die Tigers mit 3 weiteren Toren klar in Führung gehen konnten. Wenige Minuten vor Schluss konnten die Red Dragons den Rückstand noch auf ein 5:4 verkürzen, aber die Tigers ließen sich ihren Sieg nicht mehr nehmen.

Die Tigers bleiben somit ungeschlagen, während die Red Dragons ihre dritte Niederlage mit nur einem Tor Unterschied wegstecken müssen. Coach der Red Dragons Michael Hobold: "Unsere Mannschaftsleistung war sehr gut, doch der Funken Glück hat heute einfach gefehlt."



Zum Ausklang forderten Szombathelyi Pingvinek noch die Heimmannschaft aus Altenberg Red Dragons heraus, die sich klar mit 3:18 geschlagen geben musste. Durch die zwei starken Auftritte der Ungarn am heutigen Tag, haben die Pingvineks den Stegersbacher ihre Favoritenrolle in der U16 klar streitig gemacht. Eine spannende Saison kündigt sich an.



 
« StartZurück41424344454647484950WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL