International

Ligen-Herren

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

U19-Europameisterschaft: Österreich verteidigt Bronze!

U19-Europameisterschaft: Österreich verteidigt Bronze! Foto: Mauricette Schnider/Phot'InlineErfolgreiches EM-Abenteuer für Österreichs U19-Nationalmannschaft im Inline-Skaterhockey: Die ISHA-Auswahl eroberte bei der Junioren Europameisterschaft in Iserlohn (Deutschland) die vierte Bronze-Medaille in Folge.

Zum Start gegen die großen Favoriten

Zum Start der Europameisterschaften in Iserlohn traf Österreich am Samstagvormittag gleich auf den Gastgeber und Titelverteidiger Deutschland. Der Favorit spielte seiner Rolle entsprechend auf und führte zur Halbzeit bereits 5:0. In der zweiten Hälfte nahm das Team Austria eine Vielzahl von Strafen und die jungen Talente in Schwarz-Rot-Gold erteilten der ISHA-Auswahl eine Lehrstunde. Letztendlich setzte es für Österreich eine klare 13:1-Niederlage.

Im zweiten Spiel wollte die Auswahl von Head Coach Maciej Postek die Lehren aus dem ersten Spiel ziehen und die Partie gegen die Schweiz offener gestalten. Das Team Austria, abgesichert durch einen hervorragenden Pius Bischof im Tor, konnte das Ergebnis in den ersten zehn Spielminuten auch ausgeglichen halten. Die favorisierten Schweizer konnten den Pausentee aber doch mit einer komfortablen 5:1-Führung genießen. Österreich wollte sich aber nicht erneut abschießen lassen und konnte auch selbst offensive Akzente setzen. Neben Doppeltorschütze Domenic Grabher netzten Maximilian Koglbauer, Lukas Holzinger und Mathias Hofer für die ISHA-Auswahl ein. Die Schweiz gewann die Begegnung zwar mit 10:5, aber konnte das Team Austria die Platte erhobenen Hauptes verlassen.

U19-Europameisterschaft: Österreich verteidigt Bronze! Foto: Mauricette Schnider/Phot'Inline

Shutout-Sieg zum Ende des ersten Tages

Im dritten Spiel des Samstages forderte Österreich die Mannschaft aus Großbritannien heraus. Die österreichische Auswahl zeigte eine starke Partie und kontrollierte das Spielgeschehen. Tore durch Edim Meduseljac und Lukas Holzinger binnen knapp einer Minute bescherten den Österreichern eine 0:2-Pausenführung. Julian Pauschenwein und Kapitän Mateo Waldherr ließen mit zwei Treffern in der 36. Spielminute keine Zweifel mehr am rot-weiß-roten Sieg aufkommen. Torhüter Marvin Alfanz konnte beim 4:0 über die Briten einen Shutout feiern und Österreich beendete die Gruppenphase auf Rang Drei.

Tapferer Kampf im Semifinale

Damit traf man am Sonntag im Halbfinale auf die Schweiz. Nach den guten Vorstellungen im Gruppenspiel ging die Mannschaft mit Selbstvertrauen in die Partie. Die Eidgenossen fanden durch einen Doppelpack die frühe Zwei-Tore-Führung, doch ließ sich das Team Austria nicht unterkriegen. Florian Panholzer brachte die Mannschaft auf 1:2 heran, doch sorgten die Vize-Europameister noch vor der ersten Drittelsirene für das 1:3. Domenic Grabher brachte die Österreicher Anfang des Mittelabschnittes erneut auf ein Tor heran. Die starke Schweizer Auswahl ließ aber in der Folge ihre spielerische Klasse aufblitzen und gewann schlussendlich mit 2:7.

U19-Europameisterschaft: Österreich verteidigt Bronze! Foto: Mauricette Schnider/Phot'InlineMedaillen-Entscheidung geht ins Sudden Death

Damit war alles angerichtet für das wichtigste Spiel des Turniers: Österreich und Großbritannien standen sich im Spiel um Bronze gegenüber. Österreich drückte auf das gegnerische Gehäuse, doch bewiesen auch die Briten ein hartnäckiger Gegner zu sein. Dem Team Austria gelang zweifach die Führung, doch fand Großbritannien auf die Tore von Max Radman (6.) und Julian Pauschenwein (15.) stets eine prompte Antwort. 27 Sekunden vor Ende der ersten Spielhälfte fasste sich Pauschenwein erneut ein Herz und traf zur verdienten 2:3-Pausenführung.

Österreich war auch im zweiten Spielabschnitt das tonangebende Team, doch konnten die Briten das Spiel zunächst auf 4:3 drehen. Die ISHA-Auswahl blieb aber nervenstark und glich der 34. Minute in Person von Domenic Grabher auf 4:4 aus. Damit musste die Bronze-Medaille in einer Verlängerung entschieden werden. Die Briten trafen in der zweiten Minute glücklicherweise nur die Querlatte. In der vierten Minute war es schließlich erneut Grabher, welcher der österreichischen Auswahl mit einem platzierten Rückhand-Schuss die Bronze-Medaille schenkte! Es ist die vierte Bronze-Medaille an einer U19 Europameisterschaft in Folge. Gold holte sich Deutschland, Silber ging an die Schweiz.

Ein Österreicher im All-Star-Team

Auch außerhalb von der Endplatzierung konnten die österreichischen EM-Akteure glänzen. Mathias Hofer gewann an der am Freitag ausgetragenen Skills Competition den Preis als bester Stickhandler. Dazu schaffte es mit Torhüter Pius Bischof auch ein ISHA-Crack in das All-Star-Team! Der 18jährige Schlussmann aus Vorarlberg ließ in seinen Einsätzen die Schweizer Stürmer verzweifeln und wurde dafür als bester Torhüter der Europameisterschaft ausgezeichnet.

Ergebnisse IISHF U19 Europameisterschaft in Iserlohn

U19-Europameisterschaft: Österreich verteidigt Bronze!Vorrunde am 21. Oktober 2017 (2x20 Minuten):

Österreich - Deutschland 1:13 (0:5; 1:8)
Großbritannien - Schweiz 0:10 (0:7; 0:3)

Schweiz - Österreich 5:10 (1:5; 4:5)
Deutschland - Großbritannien 12:2 (7:2; 5:0)

Österreich - Großbritannien 4:0 (2:0; 2:0)
Deutschland - Schweiz 8:4 (4:3; 4:2)

Halbfinal- und Platzierungsspiele am 22. Oktober (3x15 Minuten)

Halbfinale 1: Deutschland - Großbritannien 19:2 (6:2; 7:0; 5:0)
Halbfinale 2: Schweiz - Österreich 7:2 (3:1; 3:1; 1:0)

Spiel um Bronze (2x20 Minuten): Großbritannien - Österreich 4:5 n.V. (2:3; 2:1; 0:1)
Finale: Deutschland vs. Schweiz 7:2 (3:0; 1:2; 3:0)

Kader Team Austria U19

Torhüter: Marvin Alfanz (2002/HC Mad Dogs Wiener Neustadt); Pius Bischof (1999/IHC Wolfurt Walkers); Max Dünser (2000/IHC Wolfurt Walkers)

Verteidiger: Niklas Edelmann (1999/HC Mad Dogs Wiener Neustadt); Gregor Kaltenbrunner (2000/Union Red Dragons Altenberg); Luca Klement (2001/Dark Vipers Salzburg); Maximilian Koglbauer (2002/HC Mad Dogs Wiener Neustadt); Edim Meduseljac (2002/IHC Wolfurt Walkers); Jakob Staubmann (1999/Union Red Dragons Altenberg); Nicolas Ung (2000/Streetboys Linz); Mateo Waldherr (1999/HC Mad Dogs Wiener Neustadt)

Stürmer: Domenic Grabher (1999/IHC Wolfurt Walkers); Alexander Funke (1999/Amstetten Shadows); Mathias Hofer (2002/IHC Wolfurt Walkers); Lukas Holzinger (2001/HC Mad Dogs Wiener Neustadt); Florian Panholzer (2000/Dark Vipers Salzburg); Julian Pauschenwein (2001/HC Mad Dogs Wiener Neustadt); Max Radman (2001/Union Red Dragons Altenberg); Moritz Schilling (2002/Union Red Dragons Altenberg); Felix Schmidt (2001/ISV Tigers Stegersbach); Andreas Schwaiger (2000/Wörgler Wölfe)

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Philipp Löffelberger
Mental Coach: Fritz Waldherr
Physiotherapeut: Peter Gauß
Teammanager: Alexandra Koglbauer
Equipment Manager: Toni Koglbauer

Foto: Mauricette Schnider/Phot'Inline

 

Video: Der entscheidende Overtime-Treffer im Spiel um Bronze!

Österreich eroberte bei der U19-Europameisterschaft in Iserlohn die vierte Bronze-Medaille in Folge. Den entscheidenden Treffer im "kleinen Finale" gegen Großbritannien erzielte Domenic Grabher in der vierten Minute der Sudden Death Overtime. Hier geht es zum Video!

Video: Der entscheidende Overtime-Treffer im Spiel um Bronze

 

Österreichs Kader für die Skaterhockey-U19-EM in IserlohnÖsterreichs Kader für die U19 Europameisterschaft in Iserlohn

Vom 20. bis 22. Oktober findet in Iserlohn (Deutschland) die U19 Europameisterschat statt. Head Coach Maciej Postek nominierte hierfür 21 Spieler in den Nationalkader.

Die U19-Auswahl der ISHA trifft bei der U19-EM auf Deutschland, Schweiz und Großbritannien. Folgend die 21 Spieler, sowie das Betreuerteam, welche in Iserlohn versuchen werden die Bronze-Medaille aus dem Vorjahr zu verteidigen.

Kader Team Austria U19

Torhüter

Marvin Alfanz (2002/HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Pius Bischof (1999/IHC Wolfurt Walkers)
Max Dünser (2000/IHC Wolfurt Walkers)

Österreichs Kader für die Skaterhockey-U19-EM in IserlohnVerteidiger

Niklas Edelmann (1999/HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Gregor Kaltenbrunner (2000/Union Red Dragons Altenberg)
Luca Klement (2001/Dark Vipers Salzburg)
Maximilian Koglbauer (2002/HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Edim Meduseljac (2002/IHC Wolfurt Walkers)
Jakob Staubmann (1999/Union Red Dragons Altenberg)
Nicolas Ung (2000/Streetboys Linz)
Mateo Waldherr (1999/HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Daniel Pozarek (1999/THC Torpedo Donaustadt)*

Stürmer

Domenic Grabher (1999/IHC Wolfurt Walkers)
Alexander Funke (1999/Amstetten Shadows)
Mathias Hofer (2002/IHC Wolfurt Walkers)
Lukas Holzinger (2001/HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Florian Panholzer (2000/Dark Vipers Salzburg)
Julian Pauschenwein (2001/HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Max Radman (2001/Union Red Dragons Altenberg)
Moritz Schilling (2002/Union Red Dragons Altenberg)
Felix Schmidt (2001/ISV Tigers Stegersbach)
Andreas Schwaiger (2000/Wörgler Wölfe)
Felix Mergenhagen (2000/Wörgler Wölfe)*
Florian Retschitzegger (2000/Streetboys Linz)*

*auf Abruf

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Philipp Löffelberger
Mental Coach: Fritz Waldherr
Physiotherapeut: Peter Gauß
Teammanager: Alexandra Koglbauer
Equipment Manager: Toni Koglbauer

Spielplan
Vorrunde am 21. Oktober 2017 (2x20 Minuten):
Österreich vs. Deutschland (9:30 Uhr)
Schweiz vs. Österreich (13 Uhr)
Österreich vs. Großbritannien (16 Uhr)
Halbfinal- und Platzierungsspiele am 22. Oktober

Nähere Informationen zum Turnier sind auf der Homepage des Veranstalters zu finden. Zur EM werden Sie auch auf den Plattformen der ISHA auf dem Laufenden gehalten werden.

 

Tigers Stegersbach für besten Sportverein nominiertTigers Stegersbach für besten Sportverein nominiert

Die Tigers Stegersbach wurden anlässlich der BSO Cristall Gala für den Preis des besten Sportvereins 2017 nominiert. Mit einer Stimme könnt ihr den österreichischen Staatsmeister im Inline-Skaterhockey unterstützen! Das Online-Voting ist bis 04.10.2017 geöffnet.

Hier geht es zur Abstimmung.

 

Double! Tigers Stegersbach krönen Meistersaison mit Austrian Cup

Double! Tigers Stegersbach krönen Meistersaison mit Austrian CupAm Samstag ging in Salzburg der Austrian Cup über die Bühne. Staatsmeister Tigers Stegersbach untermauerte dabei seine Vormachtstellung und sicherte sich den österreichischen Pokal im Inline-Skaterhockey.

Salzburg und Stegersbach mit überzeugendem Start

Vier Mannschaften spielten am Samstag in Salzburg um den Austrian Cup. Neben Gastgeber Dark Vipers Salzburg nahmen Staatsmeister Tigers Stegersbach, Titelverteidiger Red Dragons Altenberg und Regionalligist Wörgler Wölfe die Reise nach Bergheim auf sich.

Den Anfang in das Turnier machte der Gastgeber Dark Vipers Salzburg, welcher gegen die Wörgler Wölfe mit einer Kantersieg in das Turnier startete. Anschließend versuchten die Red Dragons Altenberg ihr Glück gegen die Tigers Stegersbach. Die Roten Drachen hielten lange mit, doch sollte Rudolf Gradinger die Burgenländer mit drei Toren zu einem 5:2-Auftaktsieg führen. Nach klaren Siegen von Stegersbach und Salzburg über Wörgl bzw. Altenberg war dann alles für das entscheidende Finalspiel angerichtet.

Double! Tigers Stegersbach krönen Meistersaison mit Austrian CupTraumstart für die Tigers im Finale

Für die Tigers Stegersbach hätte der Start in das entscheidende Match gegen Gastgeber Salzburg nicht besser laufen können. Die Burgenländer führten bereits zur Halbzeit klar mit 0:5. Die Dark Vipers versuchten die Partie wieder spannend zu gestalten und kamen auf 3:5 heran. Stegersbach ließ sich den Austrian Cup aber nicht mehr nehmen. Die Raubkatzen gewannen klar mit 3:8 und machten damit das Double aus Staatsmeistertitel und Pokalsieg perfekt.

Der dritte Platz ging an die junge Mannschaft der Red Dragons Altenberg, welche die tapfer kämpfende Mannschaft aus Wörgl mit 5:9 bezwingen konnte.

Austrian Cup 2017 – 16. September in Salzburg:

Dark Vipers Salzburg – Wörgler Wölfe 19:0 (8:0; 11:0)
ISV Tigers Stegersbach – Union Red Dragons Altenberg 5:2 (2:1; 3:1)

ISV Tigers Stegersbach – Wörgler Wölfe 9:4 (6:1; 3:3)
Dark Vipers Salzburg – Union Red Dragons Altenberg 10:4 (5:2; 5:2)

Wörgler Wölfe – Union Red Dragons Altenberg 5:9 (4:4; 1:5)
ISV Tigers Stegersbach – Dark Vipers Hockey Salzburg 8:3 (5:0; 3:3)

Endstand:

  1. ISV Tigers Stegersbach
  2. Dark Vipers Salzburg
  3. Union Red Dragons Altenberg
  4. Wörgler Wölfe

Gewinner des ISHA Austrian Cup seit 2011:
2011 – Red Dragons Altenberg
2012 – Tigers Stegersbach
2013 – Wolfurt Walkers
2014 – Tigers Stegersbach
2015 – Dark Vipers Salzburg
2016 – Red Dragons Altenberg
2017 - Tigers Stegersbach

 
« StartZurück11121314151617181920WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL