+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

2. Bundesliga: Lunatics und Wr. Neustadt überraschen in Spiel Eins

2. Bundesliga: Lunatics und Wr. Neustadt überraschen in Spiel EinsAm vergangenen Sonntag startete die 2. Bundesliga in die Playoff-Phase. Dabei konnten sich die Außenseiter in Spiel Eins der Halbfinalserie durchsetzen.

In Wien übernahmen die Lunatics die Führung in der Serie gegen den Grunddurchgangssieger Stockerau. Die Swinging Monkeys Stockerau mussten sich 11:5 geschlagen geben. Damit heißt es am kommenden Sonntag für den letztjährigen Erstligisten: „Verlieren verboten“.

Zeitgleich setzte sich Wiener Neustadt überraschend klar gegen die Amstetten Shadows durch. Die Mad Dogs traten dabei mit dem erst 13-jährigen Marvin Alfanz im Tor an, der seinen Job hervorragend meisterte und maßgeblich am 11:4-Sieg beteiligt war. Das Rückspiel findet ebenfalls am Sonntag statt.

2. Bundesliga, Playoff Halbfinale Spiel 1, 10.06.2016:
Lunatic Hockey Wien - Swinging Monkeys Stockerau 11:5
Mad Dogs Wiener Neustadt – Amstetten Shadows 11:4

 

Regionalligen stehen vor den Playoffs

Die dritte Spielklasse des ISHA ist in den Kreisen „Mitte West“ und „Ost“ eingeteilt. In beiden Ligen geht es nun in die Playoffs.

Ungarische Pinguine sind die Favoriten im Osten

An der Regionalliga Ost gingen neun Teams an den Start. Die ersten vier des Grunddurchgangs qualifizierten sich für die Playoffs. Dabei kommt es im Halbfinale zwischen den bisher ungeschlagenen Szombathely Pingvinek und Ferrum Légió Szombathely zu einem ungarischen Stadtderby. Um das zweite Finalticket duellieren sich der HCD Wien und die Lunatics Wien II. Die Playoffs werden im Best-of-Three Modus ausgetragen, wobei das schlechter platzierte Team Spiel Eins austrägt. In Spiel Zwei und im eventuellen Spiel Drei hat die besser platzierte Mannschaft Heimvorteil.

Regionalligen stehen vor den PlayoffsTabelle Regionalliga Ost nach dem Grunddurchgang:
1. Szombathely Pingvinek 16 / 28 (Spiele / Punkte)
2. HCD Wien 16 / 26
3. Lunatics II 16 / 24
4. Ferrum Légió Szombathely 16 / 19
5. HC Mad Dogs Wr. Neustadt II 16 / 15
6. Vienna 95ers III 16 / 14
7. ISV Tigers Stegersbach II 16 / 9
8. Red Dragons Altenberg II 16 / 9
9. TSV HC Volksbank Hartberg * 16 / 0

Playoff-Halbfinale (Best-of-Three)
Szombathely Pingvinek (1) vs. Feruum Legio Szombathely (4.)
HCD Wien (2) – Lunatics Wien II (3)

Eighties und Kapuziner können im Westen warten

In der Regionalliga Mitte-West ist die Meisterschaft etwas anders aufgebaut. Acht Mannschaften nahmen am Grunddruchgang teil, von denen sechs immer noch den Meistertitel holen können. Für die beiden letztplatzierten Wörgler Wölfe und Dark Vipers Salzburg II ist die Saison nun beendet. Die besten zwei Teams des Grunddruchgangs, die Eighties Salzburg und die Kapazunder Linz, sind bereits für das Halbfinale gesetzt. Die restlichen vier Mannschaften werden in einem Viertelfinale, wie die gesamten Playoffs im Best-of-Three-Format ausgetragen, die nächste Runde erreichen wollen. Dabei treffen die Waging Duck auf die Asphalkröten und die Streetboys Linz auf die Salzburg Devils.

Regionalligen stehen vor den PlayoffsTabelle Regionalliga West Mitte nach dem Grunddurchgang:
1. Eighties 14 / 36 (Spiele / Punkte)
2. Kapazunder Hockey 14 / 36
3. Waging Ducks 14 / 30
4. IHC Streetboys 14 / 27
5. IHC Salzburg Devils 14 / 16
6. Asphaltkröten 14 / 13
7. Wörgler Wölfe 14 / 6
8. Dark Vipers II 14 / 4

Playoff-Viertelfinale (Best-of-Three):

Waging Duck (3) vs. Asphaltkröten (6)
IHC Streetboys Linz (4) vs. IHC Salzburg Devils (5)

 

2. Bundesliga: Alles bereit für die Playoffs!

ISHA - 2. Bundesliga: Alles bereit für die PlayoffsIn der 2. Bundesliga fanden am Samstag in Wr. Neustadt die letzten beiden Spiele der Regular Season statt. Für zwei Teams war es die Endstation dieser Saison, während das Abenteuer für die restlichen vier Teams jetzt erst richtig losgeht.

Mad Dogs festigen Platz Drei ab

Die Plätze Eins und Zwei, sowie die Plätze Fünf und Sechs waren bereits vor dem vergangene Wochenende entschieden. Für Wiener Neustadt und Lunatic Wien stand aber noch der dritte Tabellenplatz auf dem Spiel. Die Lunatics legten mit einem 14:6 über den Tabellenletzten, die B-Mannschaft des amtierenden österreichischen Meisters Vienna 95ers, vor. Entscheidend waren hierbei Alexej Sulik (4T/4A) und Liga-Topscorer Adrian Prochazka (6T/2A) mit jeweils acht Punkten.

Die Mad Dogs Wiener Neustadt ließen sich aber nicht beeindrucken und feierten gegen die 95ers ebenfalls ein Schützenfest. Der 17:6-Sieg, angeführt von Patrick Fichtners vier Treffer, schenkte den Mad Dogs den dritten Tabellenplatz.

Der heiße Tanz kann beginnen

Weiter geht es nun mit den Playoffs. Die besten vier Teams der Regular Season treffen im Halbfinale in einer Best-of-Three-Serie aufeinandern. Der Grunddurchgangssieger Swinging Monkeys Stockerau trifft dabei auf die Lunatic Hockey Wien, während die Amstetten Shadows gegen die Mad Dogs Wiener Neustadt den Heimvorteil genießen dürfen.

Ergebnisse der 2. Bundesliga, 02.06.2016 in Wr. Neustadt:
Vienna 95ers II – Lunatic Hockey Wien 6:14 (1:7; 5:8)
Mad Dogs Wiener Neustadt – Vienna 95ers II 16:7 (8:4; 8:3)

ISHA - 2. Bundesliga: Alles bereit für die PlayoffsTabelle – Regular Season:
1. Swinging Money Stockerau 25 Pkt. (+48)
2. Amstetten Shadows 17 (-10)
3. Mad Dogs Wiener Neustadt 16 (-7)
4. Lunatic Hockey Team Wien 14 (+20)
5. THC Torpedo Donaustadt 11 (-7)
6. Vienna 95ers II 7 (-44)

Liga-Topscorer – Regular Season:

1. Adrian Prochazka 35 Punkte (22T/13A), Lunatic Hockey Team
2. Benjamin Strer 34 Punkte (9T/34A), Swinging Monkey Stockerau
3. Patrick Fichtner 26 Punkte (14T/12A), Mad Dogs Wiener Neustadt

Halbfinalserien (Best-of-Three):
Swinging Monkeys Stockerau (1) vs. Lunatic Hockey Team Wien (4)
Amstetten Shadows (2) vs. Mad Dogs Wiener Neustadt (3)

 

U16 European Cup: Dark Vipers Salzburg zahlen Lehrgeld

Die Dark Vipers Salzburg kämpften beim U16-EC um jeden Ball.Das U16-Team der Dark Vipers Salzburg war am vergangenen Samstag und Sonntag beim European Cup im Einsatz. Auch wenn es in Rossemaison (CH) sportlich nicht nach Wunsch verlief, sind die jungen Salzburger nun um eine Erfahrung reicher.

Zehn Mannschaften aus sechs Nationen standen sich beim U16 Europapokal gegenüber. Von Anfang an war klar, dass die Vipers einen schweren Stand haben würden. Der Vertreter Israels, die Zoran Falcons, schoss Salzburg in der ersten Begegnung mit 7:0 vom Platz. Die Vipers ließen sich aber nicht unterkriegen und kämpften weiter, auch wenn die beiden Torhüter Stefan Resl und Sebastian Kunstner des Öfteren unter Dauerbeschuss standen. Beim 0:3 gegen die Norton Cyclones (GBR) war man nicht weit vom Sieg entfernt und auch gegen den späteren Turniersieger Kaarst (DEU) zeigten die Giftschlagen eine gute Leistung. Zum ersten Torerfolg sollte man aber erst im vierten Spiel gegen Biel (CH) kommen, doch reichten die Treffer von Julian Rachbauer und Simon Pointinger letztendlich nicht zum Punktegewinn. Die Begegnung ging knapp mit 2:4 verloren.

Somit ging es am Sonntag in die Platzierungsspiele. Im Semifinale traf man auf den HC Merdingen (DE). Maximilian Macker glich für die Dark Vipers in der sechsten Spielminute zum 1:1 aus. Es sollte kein weiterer Treffer fallen, ehe die Deutschen im Shootout die Oberhand behielten.

Zumindest im Spiel um Platz Neun wollte die Mannschaft um Kapitän Luca Klement erfolgreich sein. Allerdings sollten die Skaterhockey-Götter auf Seite der Swindon Flames (GBR) stehen. Mackner und Pointinger erzwangen mit ihren Treffern die Verlängerung, doch sollten die Briten das Spiel für sich entscheiden. Damit beendeten die Dark Vipers Salzburg das Turnier auf dem zehnten und letzten Platz. Trotzdem war die Mannschaft mit der gezeigten Kämpfermoral zufrieden und bekam auch den Fair Play Pokal überreicht.

Ergebnisse der Dark Vipers beim U16 European Cup in Rossemaison (CH), 02.-03.07.2016:
Dark Vipers Salzburg – Zoran Falcons 0:7 (0:4; 0:3)
Norton Cyclones – Dark Vipers Salzburg 3:0 (1:0; 2:0)
Crash Eagles Kaarst – Dark Viper Salzburg 5:0 (2:0; 3:0)
Dark Vipers Salzburg – Bienne Skater 2:4 (2:2; 0:2)
HC Merdingen – Dark Vipers Salzburg 2:1 SO (1:1; 0:0; 0:0; 1:0)
Swindon Flames – Dark Vipers Salzburg 4:2 OT (2:0; 0:2; 2:0)

 

Stegersbach bleibt an der Spitze und Wien in der Krise

ISHA - Stegerbach Tigers vs. Red Dragons AltenbergZwei Spiele standen am vergangenen Wochenende in der Bundesliga auf dem Programm. Die Stegersbach Tigers untermauerten dabei gegen die Red Dragons Altenberg den ersten Tabellenplatz. Die Irish Moose Linz machten mit einem Kantersieg über die Vienna 95ers einen wichtigen Schritt in Richtung Playoffs.

Starker Start beschert Tigers Sieg über Altenberg

In Stegersbach kam es zur Hitzeschlacht zwischen dem Gastgeber und den Red Dragons Altenberg. Die Stegersbacher kamen mit den Bedingungen besser zurecht und gingen bereits in der dritten Minute in Person von Dominik Prükler in Führung. Altenberg hatte Probleme die starke Offensive des Tabellenführers zu bändigen. Nach knapp 12 Minuten stand es bereits 5:0 für die Tigers, ehe Christoph Benesch den ersten Treffer für die Roten Drachen verbuchen konnte. Die Niederösterreicher fanden zwar langsam ins Spiel, doch stand nach dem ersten Drittel trotzdem ein klares 7:2 auf der Anzeigetafel.

Im Mitteldrittel schlug die Hitze noch mehr auf beide Teams, dennoch wurden keine Zweikämpfe ausgelassen und keiner schenkte dem Gegner einen Zentimeter. Die Burgenländer konnten auf 10:4 davonziehen. Dabei komplettierten Rudi Gradinger, Manuel Laritz und Dominik Prükler den jeweiligen Hattrick.

In den letzten 20 Minuten der Begegnung versuchten die Gäste um Kapitän Laurin Rauter das Spiel noch umzuwälzen. Stegersbach gewann letzendlich verdient mit 13:8 und hat nun drei Punkte Vorsprung auf Verfolger Salzburg.

ISHA - Vienna 95ers vs. Irish Moose LinzLinz schießt den Meister ab

Die Vienna 95ers befanden sich vor dem Spiel in einer Formkrise und zeigten zu Hause gegen die Irish Moose Linz keine Anzeichen von Besserung. Linz benötigte nur knapp 12 Minuten für die ersten fünf Treffer des Nachmittages. Das Torfestival ging im zweiten Drittel weiter, wobei nun auch die Wiener sieben Mal anschreiben konnten. Trotzdem stand es weiterhin 8:13 für die Oberösterreicher.

Im Schlussabschnitt wurde der Meister endgültig entzaubert. Die Partie endete mit einem deutlichen 21:12 für Linz. Die Elche haben damit den dritten Tabellenplatz erfolgreich verteidigt, während die Vienna 95ers und Altenberg im Kampf um das letzte Playoff-Ticket stehen. Dieser Kampf geht am Sonntag in die nächste wichtige Runde, wenn die 95ers in Niederösterreich zu Gast sind.

Ergebnisse, ISHA Bundesliga:
02.07.2016, ISV Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg 13:8 (7:2, 3:2, 3:4)
03.07.2016, Vienna 95ers Wien vs. IHC Irish Moose Linz 12:21 (1:5, 7:8, 4:8)

 
« StartZurück11121314151617181920WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL