Salzburg festigt mit zwei Heimsiegen den 1. Platz nach dem Grunddurchgang

 

Die erste Begegnung bestrieten die Vipers aus Salzburg gegen die Irish Moose aus Linz. Die laufstarken Salzburger begannen das Westduell mit einem schnellen Tor in der ersten Minute. Linz kam fast nicht aus der Verteidigungszone. Logisch der Spielstand nach 2:30 Minuten, 2:0 für die Vipers. Auf jeden Linzer Anschlusstreffer antworteten die Vipers postwendend mit weiteren Treffer, und ließen die Oberösterreicher nie so richtig herankommen. Verdienter Sieg für die Salzburger. 10 : 5 ( 6:2, 4:3 )


Im zweiten Spiel trafen die Linzer auf die Stock City Oilers. Das Tempo war hier nicht so hoch wie im ersten Spiel des Tages. Linz war spielerisch klar überlegen, scheiterten aber immer wieder am überragenden Torhüter der Stockerauer. Ein knapper, aber verdienter Sieg der Linzer. 6 : 4 ( 3:0, 3:4 )


In der letzten Partie des Tages trafen die Hausherren aus Salzburg auf die Stockerauer. Wer hier meinte, dass es eine klare Angelegenheit für die Salzburger wird, der irrte. Die Stockerauer hielten die Partie mit ihrem Defensiv- und Konterspiel bis zum Schluss spannend. Die Vipers machten das Spiel, scheiterten aber immer wieder am Überragenden Torhüter Vladimir Oleksak, lagen immer in Führung, schwächten sich aber mit einer doppelten Strafe, was die Oilers ausnützten und den Gleichstand von 4:4 herstellten. In den letzten beiden Spielminuten, Strafe Oilers, Tor Vipers. Das war die Vorentscheidung, denn Salzburg netzte gleich darauf nochmal ein. 6 : 4 ( 3:1, 3:3 )

 


 

 

Stegersbach sichert sich mit dem 2.Platz im Grunddurchgang das Heimrecht in den Playoffs

 

Die erste Partie bestreiten die Gastgeber aus Stegersbach gegen die Dragons aus Altenberg. Die Red Dragons hatten es mit 6 Feldspielern und den schwierigen Bedingungen, durch das heiße Wetter, mit einer sehr anstrengenden Partie zu tun. Trotzdem ließen sich die Dragons nicht unterkriegen. Dementsprechend schalteten die Tigers einen Gang höher und erzielten dadurch schnelle Tore, die zur 6 zu 3 Führung in der ersten Halbzeit führte. Die Stegersbacher hielten ihre Taktik weiter ein und gaben den Gegner keine Chance auf die Führung. 14:5 (6:3, 8:2)

 

Im zweiten Spiel trafen die Altenberger auf die Vienna 95ers. Der kurzen Bank und den heißen Temperaturen geschuldet war auch in der zweiten Partie für die Altenberger wenig zu holen. In der ersten Hälfte konnten die Dragons noch mithalten, doch in Halbzeit zwei schalteten die Wiener einen Gang höher und spielten sich eine komfortable Führung heraus. Danach wurden auf Seiten der 95ers die Kräfte für die Partie gegen Stegersbach geschont. 16:3 (5:2, 11:1)

 

Im leteten Spiel kam es zum Duell zwischen den Tigers und den 95ers. Beide Teams brauchten den Sieg, um den Heimvorteil in den Play-offs zu erhalten. Das Spiel bot ab der ersten Sekunde ein sehr hohes Tempo und sprudelte vor Energie, welche bis ins letzte Eck im Tigerscage reichte und dem Publikum einheizte. Beide Teams kämpften um jeden Meter, Tor um Gegentor zeichneten die erste Halbzeit aus. Inlinehockey auf höchstem Niveau. Halbzeitstand 4 zu 3 für die Wiener. Durch die Unterstützung der Fans tankten die Stegersbach wieder Energie auf und erziehlten dadurch schnelle Tore und sicherten sich die Führung. Die Tigers ließen sich die Führung nicht mehr nehmen und gewannen die Partie und sicherten sich damit den 2. Platz im Grunddurchgang. 11:6 (3:4, 8:2)

 


 

sexyhub