RL Ost: HCD Wien gewinnt packendes Endspiel

Der HCD Wien ist Meister der Regionalliga Ost.Der HCD Wien konnte sich in Spiel Drei der Finalserie gegen Szombathely Pingvinek mit 4:6 durchsetzen. Der HCD holt damit den Meisteritel in der Regionalliga Ost.

Die Desolati konnten bereits in den Spielen Eins und Zwei den ersten Torerfolg finden. Dies sollte sich in Spiel Drei wiederholen, denn Daniel Wukitsevits und Dominik Gamel schenkten den Wienern die frühe 0:2-Führung. Eric Singer verkürzte für die Pinguine, ehe Robert Dorazil mit einem Shorthander erneut auf 1:3 stellte.

Auch der Start in die zweite Halbzeit ähnelte sehr der zweiten Begegnung der Serie. Szombathely raffte sich auf und glich durch Tore von Szanto und Zsolt Toth zum 3:3 aus. Dieses Mal sollten die Hausherren das Momentum jedoch nicht mehr nutzen können.

Michael Madlberger antwortete nämlich für den HCD Wien und schoss zum 3:4 ein. Damit war alles für eine dramatische Schlussphase angerichtet: Nach dem 3:5-Treffer von Dorazil kamen die Hausherren in Person von Levente Geosits wieder auf ein Tor heran. Es sollte aber nicht zum erneuten Ausgleich reichen. Dorazil vervollständigte seinen Hattrick und besiegelte den 4:6-Endstand für die Desolati.

RL Ost: HCD Wien gewinnt packendes EndspielDer HCD Wien krönt sich damit zum Meister der Regionalliga Ost und steigt in die 2. Bundesliga auf.

Regionalliga Ost Finale, Spiel 3, 07.08.2016
Szombathely Pingvinek vs. HCD Wien 4:6 (1:3; 3:3)
Endstand in der Best-of-Three-Serie: 1:2