Österreich verliert Auftaktspiel gegen die Schweiz

Im ersten Spiel der Inline-Skaterhockey-Europameisterschaft in Opatija (Kroatien) musste sich Österreich der Schweiz mit 1:5 geschlagen geben.

Der Start in das Spiel verlief nicht nach Wunsch für die ISHA-Auswahl. Bereits nach 27 Sekunden gelang der Schweiz die Führung. Noch in der ersten Spielminute schossen die Eidgenossen sogar zum 2:0 ein. Coach Jürgen Amann sah sich gezwungen das frühe Timeout zu nehmen und seine Worte zeigten Wirkung. Österreich kam besser ins Spiel und konnte selbst einige Akzente in der Offensive setzen. Im Tor wuchs Torwart Rene Posch in mehreren Situationen über sich hinaus und verwehrte den Schweizern einen weiteren Treffer. Zwar sprach die Torschussstatistik von 15:5 für die Schweiz eine klare Sprache, doch konnte sich das Team Austria mit großem Einsatz in das Spiel zurück kämpfen.

Österreich startete mit entsprechendem Elan in die zweite Halbzeit und versuchte auf ein Tor zu verkürzen. Die ISHA-Auswahl kreierte auch gute Einschussmöglichkeiten, doch sollte der Bronze-Medaillen-Gewinner vom Vorjahr seine Effizienz beweisen. Zwei österreichische Fehler in der Defensive wurden eiskalt ausgenützt und die Schweiz sorgte mit zwei Treffern innerhalb von 48 Sekunden für die Vorentscheidung.

Nach dem fünften Schweizer Treffer sorgte Lukas Glaser noch mit dem Ehrentreffer zum 1:5 für den Endstand.

Weiter geht es für Österreich um 14:50 Uhr mit der Begegnung gegen Dänemark.

Österreich vs. Schweiz 1:5 (0:2; 1:3)
Tore: Glaser (28.)
Schüsse: 13:26 (5:15; 8:11)