Bundesliga: Red Dragons Altenberg überraschen Meister Tigers Stegersbach

Red Dragons Altenberg überraschen Meister Tigers StegersbachAm zweiten Spieltag der Bundesliga sorgten die Red Dragons Altenberg mit einem 10:6-Heimsieg für den Überraschungserfolg der Runde. Vor heimischen Publikum durchsetzen konnten sich auch die Irish Moose Linz und Dark Viper Salzburg, während sich die Kapazunder Hockey Linz in ihrem ersten Bundesliga-Auftritt den Lunatics Wien geschlagen geben mussten.

Feuriger Saisonstart der Red Dragons

Unter bewölktem Himmel kam es zwischen den Red Dragons Altenberg und dem amtierenden Staatsmeister Tigers Stegersbach zur Wiederauflage der letztjährigen Semifinal-Serie.

Altenberg fühle sich in seiner Außenseiter-Rolle von der ersten Minute an pudelwohl, machte den Gästen das Leben schwer und war im ersten Drittel das tonangebende Team. Dementsprechend gingen die Red Dragons auch mit einer verdienten Führung in die erste Drittelpause. Alexander Quendler eröffnete in der 17. Minute im Powerplay den Torreigen, ehe Matthias Guger 35 Sekunden später die Altenberger Defensive zum 1:1-Ausgleichstreffer auskonterte. Lukas Glasner netzte in der 18. Minute zum 2:1-Pausenstand ein.

Red Dragons Altenberg überraschen Meister Tigers Stegersbach

Im Mittelabschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Raphael Lang besorgte den Hausherren zweifach den Zwei-Tore-Vorsprung, doch verkürzten die Stegersbacher in Person von Jonas Schuller und Maximilian Zach. Die Red Dragons kämpften unermüdlich weiter und wurden belohnt. Laurin Rauter besorgte dem Außenseiter mit einem Doppelpack die 7:4-Führung. Damit aber noch nicht genug: U19-Nationalstürmer Gregor Kaltenbrunner gab den Ball zwei Sekunden vor der Drittelsirene in den Slot, wo dieser von einem Tigers-Verteidiger zum 8:4 ins eigene Tor abgelenkt wurde. Es war das erste Bundesliga-Tor für den 16-jährigen Altenberger.

Die Tigers Stegersbach warfen in der Anfangsphase der Schlussdrittels alles nach vorne, ein Torerfolg sollte ihnen allerdings verwehrt bleiben. Im Gegenteil: Altenberg ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und blieb seinem Spielplan treu. Tore von Lukas Glasner, der mit drei Toren und fünf Assists der punktbeste Akteur des Spiels war, und Felix Dellinger sorgten für die Entscheidung. Stegersbach konnte mit zwei Treffern noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen, es blieb jedoch beim überzeugenden 10:6-Sieg der Red Dragons Altenberg.

Starkes Mitteldrittel ebnet Salzburg Weg zu Kantersieg

In Salzburg kam es am Sonntag zum Duell zwischen den Dark Vipers Salzburg und dem HC Mad Dogs Wiener Neustadt. Die Mad Dogs hielten in der Anfangsphase mit dem Vize-Meister Schritt. Nach zwanzig Spielminuten stand es durch Tore von Julian Pauschenwein und Max Woltron bzw. Corin Konradsheim und Roland Schiller 2:2.

Im Mittelabschnitt ließen die Dark Vipers Salzburg aber keinen Zweifel an ihrer Favoriten-Rolle aufkommen und zogen auf 9:3 davon. In den finalen 20 Minuten schraubten beide Mannschaften ein wenig zurück. Letztendlich stand ein klares 10:4 für Salzburg auf der Anzeigetafel.

Irish Moose gewinnen verrücktes Spiel gegen Stockerau

Zu einer hoch dramatischen Partie kam es in Linz zwischen den gastgebenden Irish Moose und den Swinging Monkeys Stockerau. Die Hausherren gingen im ersten Abschnitt mit 4:1 in Führung, ehe die Swinging Monkeys in der 26. Minute zum 4:4-Ausgleichstreffer einnetzen. Angeführt von einem Doppelpack von Andreas Wamser konnten die Hausherren allerdings erneut eine 7:4-Führung an sich reißen.

Auch im Schlussabschnitt schenkten sich die beiden Teams nicht. Angeführt von Vierfach-Torschützen Patrick Indra arbeiteten sich die Swinging Monkeys wieder zurück. Pierre Graf komplettierte in der 50. Minute mit dem Treffer zum 8:8 die Aufholjagd. Linz wollte sich den Sieg aber nicht nehmen lassen. Binnen drei Minuten netzen die Irish Moose dreimal ein und sicherten sich einen 11:9-Heimsieg.

Niederlage im Bundesliga-Debut für Kapazunder Linz

Gespannt war man am Sonntag auf den ersten Bundesliga-Auftritt von Kapazunder Hockey Linz. Zu Gast in Oberösterreich war Lunatic Hockey aus Wien.

Niederlage im Bundesliga-Debut für Kapazunder LinzDie Linzer starteten unbeschwert in das Spiel und konnten sich in den ersten Minuten gute Einschussmöglichkeiten erkämpfen. Den ersten Treffer des Spiels erzielten allerdings die Gäste. Mates Kocias traf zum 0:1 für Wien. Die Antwort der Hausherren folgte prompt. Nur sechs Sekunden später netzte Dominik Lindner zum 1:1 aus! Nach dem erneuten Wiener Führungstreffer überstanden die Kapazunder eine zweiminütige Unterzahl, doch das 1:3 ließ gegen die wieder vollständigen Kapazunder nicht lange auf sich warten. In der 17. Spielminuten erzielte Kreisel Philipp den Anschlusstreffer für die Kapazunder und schickte die Mannschaften beim Stand von 2:3 in die erste Drittelpause.

Die Lunatics kamen wie ausgewechselt aus der Kabine und netzten innerhalb von vier Minuten dreifach ein. Die Wiener kamen weiter in Fahrt und bauten die Führung auf 2:7 aus, ehe in der 30. Minute Erich Haider der Anschlusstreffer der Linzer zum 3:7 gelang. Nach 40 Spielminuten stand es 3:9 für den letztjährigen Zweitliga-Meister.

Die Linzer ließen die Köpfe nicht hängen und kamen topmotiviert auf die Platte zurück. In der 41. Minute traf Laurens Ober zum 4:9, fünf Minuten später kam Kapazunder Hockey noch mal auf 5:9 heran. Die Linzer mussten offensiv agieren, was die Lunatics eiskalt auszukontern wussten. Letztendlich endete das Spiel mit einem verdiente 6:12 Sieg für die Gäste aus Wien. Es war trotzdem ein überzeugender erster Bundesliga-Auftritt des Neulings.

Kapazunder reist zum ersten Auswärtsspiel nach Altenberg

Nächstes Wochenende steht aufgrund der am Samstag stattfindenden offenen Wiener Landesmeisterschaft kein Bundesliga-Spieltag auf dem Programm. Für Action in Österreichs höchster Spielklasse ist aber trotzdem gesorgt: In Altenberg steigt am Sonntag zwischen den Red Dragons und Kapazunder Hockey Linz das Nachholspiel der ersten Runde.

Ergebnisse Bundesliga – 2. Spieltag:

Samstag, 22. April
Union Red Dragons Altenberg vs. Tigers Stegersbach 10:6 (2:1; 6:3; 2:2)Red Dragons Altenberg überraschen Meister Tigers Stegersbach
IHC Irish Moose Linz vs. Swinging Monkeys Stockerau 11:9 (4:1; 3:3; 4:5)
Dark Vipers Salzburg vs. Mad Dogs Wiener Neustadt 10:4 (2:2; 7:1; 1:1)

Sonntag, 23. April
Kapazunder Hockey Linz vs. Lunatics Hockey Team 6:12 (2:3; 1:6; 3:3)

Nächste Spiele:

Nachholspiel des 1. Spieltages am 30. April:
Red Dragons Altenberg vs. Kapazunder Hockey Linz (16 Uhr)