Lunatic Wien gewinnt das Spitzenspiel gegen Stegersbach, Irish Moose und Altenberg bleiben in oberer Tabellenhälfte

Lunatic Wien gewinnt das Spitzenspiel gegen Stegersbach, Irish Moose und Altenberg bleiben in oberer TabellenhälfteAm Samstag standen alle acht Bundesliga-Mannschaften im Einsatz. Lunatic Hockey Wien verteidigte mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen Verfolger Tigers Stegersbach die Tabellenführung. Wichtige Punkte sammelten auch die Red Dragons Altenberg, Irish Moose Linz und Swinging Monkeys Stockerau.

Lunatics-Offensivpower überrennt auch Stegersbach

Im Topspiel zwischen Lunatic Wien und den Tigers Stegersbach ging es um die Tabellenführung. Die Gastgeber legten einen fulminanten Start hin. Richard Schlögl traf bereits in der siebten Minute im Powerplay zur Führung. Der letztjährige Zweitliga-Meister zeigte sich hocheffizient und stellte binnen vier Minuten auf 4:0. Mit diesem überraschend klaren Zwischenstand gingen die Teams auch in die erste Drittelpause.

Lunatic Wien gewinnt das Spitzenspiel gegen Stegersbach, Irish Moose und Altenberg bleiben in oberer TabellenhälfteZu Beginn des Mittelabschnitts zeigte der amtierende Staatsmeister aus Stegersbach seine Krallen. Durch Tore von Andreas Freiberger, Mathias Guger, Pavel Scepka und Rupert Strohmeier gelang Stegersbach der 4:4-Ausgleich. Die Lunatics mussten einen Weg zurück in die Partie finden und nahmen ein Timeout. Mit Erfolg! Nach fast zehn torlosen Minuten traf Richard Schlögl in der 37. Minute zur Wiener 5:4-Führung. Nur 11 Sekunden später setzte Markus Szydlowski einen weiteren Treffer drauf. Die Wiener gingen damit mit einer 6:4-Führung in die letzte Drittelpause.

Im Schlussabschnitt setzte Stegersbach alles nach vorne, verzweifelte aber an Lunatics-Schlussmann Jiri Aberle. Seine Vorderleute dankten es ihm mit dem Treffer zum 7:4. Der Stegersbacher Defensive war nun endgültig durchbrochen. Die Lunatics erhöhten noch auf 10:4 und verteidigten damit in beeindruckender Manier den ersten Tabellenplatz.

Red Dragons bleiben im Rennen um die Top Zwei

Lunatic Wien gewinnt das Spitzenspiel gegen Stegersbach, Irish Moose und Altenberg bleiben in oberer TabellenhälfteEin ebenso mit Spannung erwartetes Duell war jenes zwischen den Red Dragons Altenberg und Dark Vipers Salzburg. Auf dem Spiel stand ein Platz in der oberen Tabellenhälfte. Im ersten Abschnitt dominierte hitzebedingt auf beiden Seiten der Kampfgeist und feine Aktionen waren Mangelware.

Beide Teams starteten mit jeweils zwei Toren auf der Anzeigetafel in das Mitteldrittel, welches spielerisch einiges mehr zu bieten hatte. Nils Schmidt netzte in der 23. Minute zur 3:2-Führung für Altenberg ein. Die Dark Vipers antworten in Person von Kapitän Philipp Konradsheim, welcher mit drei Toren binnen drei Minuten den Gästen eine 3:5-Führung schenkte. Die Red Dragons konnten sich aber in die Partie zurück arbeiten. Torfrau Nicole Arnberger hielt die Roten Drachen im Spiel, während Felix Dellinger und Alexander Quendler noch vor der Halbzeitpause zum 5:5-Ausgleich trafen.

Der Sieger musste damit im Schlussabschnitt gefunden werden. Altenberg zeigte sich nun von seiner besten Seite und zog auf 8:5 davon. Roland Schiller machte es mit dem Treffer zum 8:6 wieder spannend, doch sorgten drei Altenberger Treffer in der Schlussminute für den 11:6-Endstand.

Irish Moose gewinnen Stadtderby, Stockerau revanchiert sich bei Wiener Neustadt

Auch die Irish Moose konnten mit einem Sieg die Chancen auf die direkte Halbfinal-Qualifikation am Leben erhalten. Im Derby gegen Bundesliga-Debütant Kapazunder Linz setzte sich der dreifache Staatsmeister klar mit 27:6 durch.

Skaterhockey gespielt wurde auch in Stockerau, wo die Swinging Monkeys auf die Mannschaft aus Wiener Neustadt trafen. Sieben Tage zuvor gelang gelang den Mad Dogs Wiener Neustadt zu Hause gegen Stockerau der erste Saisonsieg. Im Rückspiel waren die Neustädter auch nahe an einer Wiederholung dran. Nach 48 Minuten führten die Mad Dogs mit 6:9. Die Gastgeber konnten das Spiel aber noch zu ihren Gunsten drehen und eine Verlängerung erzwingen. Dort schenkte Christoph Dolecek den Stockerauern den Zusatzpunkt. Die Swinging Monkeys haben nun mit vier Punkten Abstand auf Verfolger Wiener Neustadt das sechste und letzte Playoff-Ticket inne.

Rückspiele steigen bereits am Samstag

Am kommenden Wochenende stehen drei Spiele an. In allen Partien wird es dabei die Chance zur Revanche geben, denn alle drei sind Rückspiele vom vergangenen Wochenende. Titelverteidiger Tigers Stegersbach trifft zu Hause auf Tabellenführer Lunatic Hockey Wien, während die Red Dragons Altenberg nach Salzburg reisen. In Oberösterreich steigt das zweite Linzer Derby der Saison.

Ergebnisse Bundesliga

Samstag, 24. Juni:

Swinging Monkeys Stockerau - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 10:9 n.V. (2:4, 3:2; 4:3; 1:0)
Union Red Dragons Altenberg - Dark Vipers Salzburg 11:6 (2:2; 3:3; 6:1)
IHC Irish Moose Linz - Kapazunder Hockey Linz 27:6 (7:1; 10:1; 10:4)
Lunatic Hockey Wien - Tigers Stegersbach 10:4 (4:0; 2:4; 4:0)

Nächste Spiele:

Samstag, 1. Juli:

Dark Vipers Salzburg vs. Union Red Dragons Altenberg (16 Uhr)
Kapazunder Hockey Linz vs. IHC Irish Moose Linz (16 Uhr)
Tigers Stegersbach vs. Lunatic Hockey Wien (18 Uhr)