Kapazunder Linz schockt Swinging Monkeys Stockerau

Kapazunder Linz schockt Swinging Monkeys StockerauAm Dienstag läutete die Begegnung zwischen den Swinging Monkeys Stockerau und Kapazunder Linz das Ende der Sommerpause ein. Die Gäste überraschten und entführten drei Punkte aus Niederösterreich.

Traumstart für Kapazunder Linz

Nach enimonatiger Sommerpause war es am Dienstag endlich soweit und in der Bundesliga wurde wieder dem Ball nachgejagt. Im Nachholspiel der achten Runde trafen die Swinging Monkeys Stockerau auf Tabellenschlusslicht Kapazunder Linz. Wie so oft im Skaterhockey entwickelte sich  von Anfang an ein Spiel gegen alle Erwartungen: Mario Pichler netzte in der zweiten Spielminute zur 0:1-Führung für Linz ein. Vier Minuten später traf Daniel Pastl in einer 3-gegen-3 Situation sogar zum 0:2. Damit aber nicht genug: Kapazunder schoss sich den Frust von der Seele und ging mit einer 0:4-Führung in die erste Drittelpause.

Im Mittelabschnitt fand Stockerau langsam sein Spiel, doch hatten auch die Gäste stets eine Antwort parat. Auf jedes Tor der Swinging Monkeys folgte ein Linzer Doppelpack. Tore von Philipp Kreisel und Niklas Mayrhauser zum zwischenzeitlichen 4:11 sorgten zu Beginn des Schlussdrittels für die Vorentscheidung. Stockerau versuchte sich in die Partie zurück zu kämpfen, doch war der Zug bereits abgefahren. Kapazunder Linz gewann mit 8:12 und bewies damit ein weiteres Mal ein unangenehmer Gegner zu sein.

Lauter Sechs-Punkte-Spiele stehen bevor

Am Samstag steigt die neunte und vorletzte Runde des Grunddurchganges. Dementsprechend stehen wichtige Zähler auf dem Spiel. In Altenberg können die Red Dragons mit einem Sieg über Stockerau das Finalturnier-Ticket lösen, doch brauchen die Swinging Monkeys auch dringend Punkte im Fernduell um den sechsten Platz. Die Mad Dogs Wiener Neustadt stehen aktuell nämlich punktegleich mit Stockerau auf dem letzten Playoff-Platz und wollen ihrerseits bei den Irish Moose Linz punkten. Die Elche spielen im Fernduell mit Stegersbach (auswärts bei Kapazunder Linz) und Lunatic Wien (auswärts in Salzburg) eine Top-Zwei-Platzierung, gleichbedeutend mit der vorzeitigen Halbfinal-Qualifikation, aus. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt!

Ergebnisse Bundesliga, Nachholspiel 8. Spieltag:

Dienstag, 15. August:
Swinging Monkeys Stockerau – ASKÖ Kapazunder Linz 8:12 (0:4; 4:5; 4:3)

Tabelle

1. Lunatic Hockey Team Wien 8 / 19 (Spiele / Punkte)
2. ISV Tigers Stegersbach 8 / 18
3. IHC Irish Moose Linz 8 / 15
4. Vipers Salzburg 8 / 12
5. Red Dragons Altenberg 8 / 12
6. HC Mad Dogs Wr. Neustadt 8 / 7
7. Swinging Monkeys Stockerau 8  / 7
8. Kapazunder Hockey Linz 8 / 6

Nächste Spiele:

9. Spieltag am Samstag 19. August:
IHC Irish Moose Linz vs. Mad Dogs Wiener Neustadt (15 Uhr)
Union Red Dragons Altenberg vs. Swinging Monkeys Stockerau (16 Uhr)
Dark Vipers Salzburg vs. Lunatic Hockey Team Wien (16 Uhr)
ASKÖ Kapazunder Linz vs. Tigers Stegersbach (17 Uhr)