Damen-Bundesliga: Red Dragons Altenberg holen neunten Meistertitel in Folge, Stegersbach gewinnt Silber

Damen-Bundesliga: Union Red Dragons Altenberg holen neunten Meistertitel in Folge, Stegersbach gewinnt erstmals SilberAm Samstag fand in Linz der finale Spieltag der Damen-Bundesliga statt. Zum neunten Mal in Folge sicherten sich die Red Dragons Altenberg den österreichischen Meistertitel.

In Linz waren an einem heißen Samstagnachmittag alles für die entscheidenden Spiele um die Medaillenentscheidungen in der Damen-Bundesliga bereit. Die Ausgangslage war klar: In der Partie zwischen Union Red Dragons Altenberg und den Tigers Stegersbach entschied sich der Meistertitel, im Spiel zwischen den Ice Cats Linz und United Pink Wings Wien der Gewinner der Bronze-Medaille.

Dragons verriegeln gegen junge Tigers das Gehäuse

Defensive gewinnt Meisterschaften, Offensive gewinnt Spiele. Zu keinem Team könnte diese Aussage eher zutreffen als zu den Red Dragons Altenberg. Die „Rollmöpse“ ließen in neun Meisterschaftsspielen lediglich zwei (!) Tore zu. Die Tigers Stegersbach, welche heuer nach einigen Jahren ohne eigene Damenabteilung wieder eine eigene Mannschaft stellten,  wussten dementsprechend um die Herausforderung im alles-entscheidenden Spiel. Die Tigers verlangten dem Serienmeister alles ab. Zur Halbzeit stand es nur 0:1 für Altenberg. Im zweiten Spielabschnitt entschied Liga-Topscorerin Martina Pierron mit zwei Toren die Partie für die Red Dragons. Altenberg, welche ähnlich wie ihre Kontrahentinnen in ihrer Mannschaft eine Mischung aus jungen Nachwuchsspielerinnen und erfolgserprobten Kräften stellen, gewann die Partie mit 0:3. Die Roten Drachinnen fixierten somit den neunten Meistertitel in Folge. Die Silber-Medaille ist für die junge Mannschaft der Tigers Stegersbach allerdings ebenfalls ein großer Erfolg. Es ist das beste Ergebnis einer Stegersbacher Damen-Mannschaft in der Vereins-Geschichte.

Linzerinnen erobern Bronze

Die Partie zwischen den Ice Cats Linz und den Pink Wings aus Wien entschied über die Bronze-Medaille. Die Linzerinnen zeigten von Anfang eine starke Leistung. Durch Treffer von Katharina Huber und Lena Brandl gingen die Ice Cats mit 0:2 in Führung. Pink Wings-Spielerin Verena Haselsteiner, trotz drei verpasster Spiele mit neun Punkten aus sechs Spielen die zweitbeste Scorerin der Liga, brachte die Wienerinnen mit zwei Treffern erneut in die Partie. Die Oberöstereicherinnen ließen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen. Die Ice Cats sicherten sich somit nach schlechtem Saisonstart doch noch die Bronze-Medaille. Die Pink Wings müssen sich derweil erneut mit dem vierten Endrang begnügen.

In den weiteren Spielen des letzten Spieltages gewannen die Tigers Stegersbach mit 1:0 gegen die Ice Cats Linz, während die Union Red Dragons Altenberg dem Meistertitel mit einem 7:1-Sieg über die United Pink Wings einen weiteren Stempel draufsetzten.

Endstand Damen-Bundesliga 2019
1. Union Red Dragons Altenberg
2. ISV Tigers Stegersbach
3. Ice Cats Linz
4. United Pink Wings Wien

Topscorer (Tore/Assist/Punkte)
1. Martina Pierron 11 (10/1) - Altenberg
2. Verena Haselsteiner 9 (7/2) - Pink WIngs
3. Andrea Lamp 8 (3/5) – Altenberg
4. Sabrina Geier 8 (1/7) – Stegersbach
5. Melanie Reiter 7 (6/1) – Stegersbach

 

sexyhub