International

Ligen-Herren

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Erfolgreiches Nachwuchs-Abschlussturnier in Stegersbach

Erfolgreiches Nachwuchs-Abschlussturnier in Stegersbach

Sechs Teams aus vier Bundesländern spielten am vergangenen Wochenende in Stegersbach das Nachwuchs-Abschlussturnier in allen Altersklassen aus. Erstmals wurde dabei auch eine Nachwuchs-Meisterschaft der Damen ausgespielt!

Die Kleinsten dürfen beginnen

Am Samstag wurden die Bewerbe in den Kategorien U10 und U16 ausgetragen. Neben den Tigers Stegersbach (Burgenland) spielten die Wolfurt Walkers (Vorarlberg), Red Dragons Altenberg, Mad Dogs Wiener Neustadt (beide Niederösterreich) und Szombathelyi Pingvinek (Ungarn) um den Abschlussturnier-Sieg der jeweiligen Altersklasse.

Bei den Jüngsten stand allen voran der Spaß am Inline-Skaterhockey im Vordergrund. Aus sportlicher Sicht holten sich die Wolfurt Walkers vor den Mad Dogs aus Wiener Neustadt und dem Gastgeber Tigers Stegersbach den Turniersieg in der Alterskategorie der Unter-10-Jährigen.

Hochspannung bis zur letzten Sekunde in der U16

In der U16 hatten vor dem letzten Spiel sei es die Wolfurt Walkers als auch die Tigers Stegersbach Chancen auf den ersten Platz. Die Vorarlberger benötigten allerdings einen Sieg in regulärer Spielzeit und nahmen so beim Stand von 1:1 den Goalie für einen fünften Feldspieler von der Platte. Stegersbach nutzte dies eiskalt aus, netzte per Empty-Net ein und holte sich damit den Turniersieg in der Kategorie U16. Silber ging an die Mad Dogs Wiener Neustadt, Bronze an die Wolfurt Walkers. Die Topscorer-Liste in der U16 führte Gergő Zelevics von Szombathelyi Pingvinek an.

Erfolgreiches Nachwuchs-Abschlussturnier in StegersbachU19-Titel geht nach Niederösterreich

Am Sonntag standen die Turniere der Altersklasse U13 und U19 auf dem Programm. In der höchsten Nachwuchsklasse, jener der U19, sicherten sich die Mad Dogs Wiener Neustadt den ersten Platz am österreichweiten Abschlussturnier. Im entscheidenden Spiel bezwangen die Neustädter Gastgeber Tigers Stegersbach mit 5:2. Zum Matchwinner avancierte dabei mit einem Hattrick Julian Pauschenwein, welcher auch bereits zum Kader der ersten Mannschaft der Mad Dogs gehört. Der dritte Platz ging an die Wolfurt Walkers, der vierte Platz an die Red Dragons Altenberg. Der Topscorer-Titel ging an Tigers Eigenbauspieler Felix Schmidt.

Tigers sichern sich U13-Titel

In der Kategorie U13 kristallisierten sich die Tigers Stegersbach und Wolfurt Walkers als die zwei besten Mannschaften heraus. Diese machten sich im direkten Duell auch den Turniersieg in dieser Altersklasse aus. Stegersbach gewann dieses äußerst knapp mit 3:2 und gewann somit den österreichischen Meistertitel. Der U13-Topscorer stammte mit Christoph Vorraber ebenfalls aus den Reihen der Tigers.

Historische erste Damen-Nachwuchsmeisterschaft

Erfolgreiches Nachwuchs-Abschlussturnier in StegersbachBeim Abschlussturnier in Stegersbach wurde auch erstmals ein Nachwuchs-Turnier für Damen-Mannschaften ausgetragen. In allen Kategorien U11, U14 und U17 gewannen dabei die Tigers Stegersbach vor den Wolfurt Walkers und den IceCats Linz den Sieg.

Erwähnenswert, dass dies das überhaupt größten Nachwuchsturnier in der Geschichte des Inline-Skaterhockeys darstellten. Kinder und Jugendlichen aus fast ganz Österreich sorgten zwei Tage lang für beste Werbung für unseren Sport!

Noch nie setzte sich das Starterfeld aus so vielen Kindern- und Jugendlichen im Altersbereich von 5 bis 18 Jahren österreichweit zusammen. Diese Veranstaltung zeigt, dass enormes Potential in der Sportart steckt.

Auch war es eine erstklassige Werbung auch für die Thermenregion Stegersbach, welche von mehreren hundert Nächtigungen und einer österreichweiten Medienberichterstattung mit Livestream in den Mittelpunkt des bundesweiten Rollsportnachwuchssports gerückt ist.

Für den Nachwuchscracks im Inline-Skaterhockey geht es nun somit in die wohlverdiente Sommerpause!

Endstände des Nachwuchs-Abschlussturniers im Skaterhockey:

Erfolgreiches Nachwuchs-Abschlussturnier in StegersbachU19:
1. Platz: Mad Dogs Wiener Neustadt
2. Platz: Tigers Stegersbach
3. Platz: Wolfurt Walkers
4. Platz: Red Dragons Altenberg

U16:
1. Platz: Tigers Stegersbach
2. Platz: Mad Dogs Wiener Neustadt
3. Platz: Wolfurt Walkers
4. Platz: Red Dragons Altenberg
Gastteam: Szombathelyi Pingvinek (Ungarn)

U13:
1. Platz: Tigers Stegersbach
Erfolgreiches Nachwuchs-Abschlussturnier in Stegersbach2. Platz: Wolfurt Walkers
3. Platz: Mad Dogs Wiener Neustadt
Gastteam: Szombathelyi Pingvinek (Ungarn)

U10:
1. Platz: Wolfurt Walkers
2. Platz: Mad Dogs Wiener Neustadt
3. Platz: Tigers Stegersbach
4. Platz: Red Dragons Altenberg
Gastteam: Szombathelyi Pingvinek (Ungarn)

Damen U11, U14 und U17:
1. Platz: Tigers Stegersbach
2. Platz: Wolfurt Walkers
3. Platz: Ice Cats Linz

 

Abschlussturnier der Nachwuchsligen steht bevor

Abschlussturnier der Nachwuchsligen steht bevorAm Samstag und Sonntag steigt in Stegersbach das Abschlussturnier alles Altersklassen im Nachwuchs. Sechs Vereine aus vier Bundesländern treten dabei in den Kategorien U10, U13, U16, U19 und Damen an.

Der Tigers Cage in Stegersbach ist diese Saison nicht nur Austragungsort des Bundesliga-Finalturniers (25. und 26. August), sondern messen sich die kommenden zwei Tage (7. und 8. Juli) auch die besten Nachwuchs-Mannschaften Österreichs im Burgenland. Neben den Tigers Stegersbach nehmen auch die Mad Dogs Wiener Neustadt, Union Red Dragons Altenberg, Pingvinek Szombathelyi und Wolfurt Walkers teil.

Besonders gespannt darf man auch auf das Auftreten der Wolfurt Walkers sein. Die Vorarlberger spielen im regulären Meisterschaftsbetrieb im Schweizer Ligensystem mit und messen sich nur an diesem Abschlussturnier mit ihren österreichischen Altersgenossen.

Am Samstag werden die Turniere der Altersklassen U10 und U16 ausgetragen. Am Sonntag messen sich die U13- und U19-Mannschaften der fünf Vereine. Zusätzlich wird am Sonntag auch erstmals ein Nachwuchsturnier für Damen-Mannschaften ausgespielt, an dem neben den Tigers Stegersbach und Wolfurt Walkers auch die IceCats Linz antreten werden.

Geplant ist auch ein Livestream vom gesamten zweitätigen Turnier. Der aktuelle Link zum Stream wird immer auf unserem Facebook-Auftritt gepostet.

Abschlussturnier der Nachwuchsligen steht bevor

ISHA Nachwuchs-Abschlussturnier in Stegersbach, 7./8. Juli 2018:
Samstag, 7. Juli (Spielplan hier)
U10: Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, Szombathelyi Pingvinek, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers
U16: Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, Szombathelyi Pingvinek, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers

Sonntag, 8. Juli (Spielplan hier)
U13: Tigers Stegersbach, Szombathelyi Pingvinek, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers
U19: Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers
Damen: IceCats Linz, Tigers Stegersbach, Wolfurt Walkers

Hier geht es zum kompletten Spielplan.

 

Regionalliga Ost: Torpedo erzwingt mit Comeback-Sieg den finalen Showdown!

Regionalliga Ost: Torpedo erzwingt mit Comeback-Sieg den finalen Showdown!Am Samstag stieg in der Wiener Hopsagasse das zweite Spiel der Finalserie um den Meistertitel in der Regionalliga Ost. Torpedo Donaustadt ließ sich dabei von einem 2:6-Rückstand nicht unterkriegen und erzwang schlussendlich ein alles-entscheidendes Spiel Drei!

THC Torpedo Donaustadt erwischte gegen den HCD Wien den besseren Start. Bereits nach wenigen Minuten konnten die Hausherren das Führungstor für sich verzeichnen, zwei Minuten später erhöhten die Donaustädter sogar. Der HCD Wien kämpfte sich aber noch in der ersten Halbzeit zurück und führte nach dynamischen 20 Minuten mit 2:4.

Auch in der zweiten Hälfte bekamen die Zuschauer ein hitziges Duell der beiden Mannschaften geboten. HCD Wien baute seinen Vorsprung weiter aus und für die Torpedos wurde es immer enger. In der 26. Spielminute stand es 2:6 für HCD Wien. Doch im Inline-Skaterhockey kann es schnell gehen! Torpedo Donaustadt bündelte noch einmal all seine Kräfte. Durch Willen und Kampfgeist fielen nun die Tore für Torpedo Donaustadt. Bis zur letzten Minute sahen die Fans eine rasante Aufholjagd. 6:6 stand es am Ende der regulären Spielzeit und so musste der Sieger in der Verlängerung ermittelt werden.

In die Overtime musste THC Torpedo Donaustadt noch mit einem Mann weniger starten und für HCD Wien war der Sieg zum Greifen nah. Jedoch konnte HCD Wien seinen Vorteil nicht nutzen und die fünf Spielminuten verstrichen torlos.

Nun ging es in den Shootout. Die Hochspannung zwischen den beiden Mannschaften war deutlich zu spüren. Torpedo-Kapitän Felix Marchhart erlöse schließlich mit dem entscheidenden Shootout-Treffer sein Team!

Torpedo Donaustadt gleicht damit in der Finalserie auf 1:1 aus. Das alles-entscheidende dritte Spiel steigt nächsten Samstag, 14. Juli, um 18 Uhr in Altenberg!

Regionalliga Ost Finale, Spiel Zwei:
THC Torpedo Donaustadt – HCD Wien 7:6 n.P. (2:4; 4:2; 0:0; 1:0)
Stand in der Serie (Best-of-Three): 1:1
Spiel Drei am 14.07. um 18:00 Uhr in Altenberg

 

European Cup: Lunatics Wien erkämpfen Top 10-Platzierung!

European Cup: Lunatics Wien erkämpfen Top 10-Platzierung!Auch zwei Teams aus Österreich nahmen vergangenes Wochenende am IISHF European Cup, der „Champions League“ im Inline-Skaterhockey, teil. Der österreichischen Vize-Meister Lunatics Wien schaffte in Rossemaison (Schweiz) sogar den Sprung in die zehn besten Mannschaften des Turniers!

Lunatics verkaufen ihre Haut teuer

Die Lunatics Wien hielten bereits in der Gruppenphase des IISHF European Cup mit den starken Gegnern aus ganz Europa gut mit und schrammten gleich drei Mal nur um Haaresbreite an einem Punktegewinn vorbei. Im Auftaktspiel gingen die Lunatics gegen den Schweizer Spitzenverein IH Sayaluca Lugano-Cadempino mit einem Treffer von Thomas Jedliczka sogar in Führung, mussten sich gegen die Tessiner aber letztendlich mit 1:2 geschlagen geben. Auch der späterere Europacup-Sieger Gentofte Starz  (Dänemark) und die Crusaders (Großbritannien) bissen sich am österreichischen Vize-Meister die Zähne aus. Den Wienen fehlte auch hier nicht viel  zum ersten Punkt. Einzig gegen die Crash Eagles Kaarst (Deutschland) setzte es eine deutliche 1:6-Niederlage.

Etwas mehr Mühe in das Turnier zu finden hatten die Dark Vipers. Für Salzburg setzte es in der Vorrunde gegen SHC Givisiez (Schweiz), Crash Eagles Kaarst (Deutschland), Gentofte Staz (Dänemark) und die London Street Warriors (Großbritannien) klare Niederlagen.

Wien denEuropean Cup: Lunatics Wien erkämpfen sich Top 10-Platzierung! Top-Ten!

Damit spielten beide österreichischen Vertreter um die Plätze Neun bis Zwölf. Für die Dark Vipers sollte es letztendlich wie im Vorjahr nur für Platz Zwölf reichen. Die Wiener schafften hingegen sogar den Einzug in die Top-10!

Die Lunatics, welche in ihrem Kader Spieler aus fünf Nationen aufbieten, erwischten gegen Samurai Iserlohn (Deutschland) eine erste Halbzeit nach Maß. Markus Szydlowski und Topscorer Richard Schögl schossen den österreichischen Vize-Staatsmeister zur 2:0-Pausenführung. Nach dem Anschlusstreffer des deutschen Vertreters stellte Matej Kocian mit dem dritten Lunatics-Treffer den Zwei-Tore-Vorpsrung wiederher. Schlussmann Jiri Aberle hielt das Ergebnis fest und die Lunatics gewannen mit 3:1! Es war der erste Sieg auf internationaler Bühne für den jungen Verein aus Wien. Im abschließenden Duell um Platz Neun mussten sich die Mannen um Kapitän Alexej Sulik dem SHC Biel Seelanders (Schweiz) zwar mit 0:2 geschlagen geben, doch bleibt der zehnte Rang am European Cup ein gutes und respektables Ergebnis!

IISHF European Cup 2018 in Rossemaison (SUI)
Ergebnisse der österreichischen Teams:

European Cup: Lunatics Wien erkämpfen Top 10-Platzierung!Freitag, 29. Juni (Gruppenphase)
08:00 Uhr: Dark Vipers Salzburg vs SHC Givisiez (SUI) 0:6 (0:1; 0:5)
11:30 Uhr: IH Sayaluca Lugano-Cadempino (SUI) vs Lunatic Hockey Wien 2:1 (1:1; 1:0)
12:20 Uhr: Crash Eagles Kaarst 1985 e.V. (GER) vs Dark Vipers Salzburg 13:0 (7:0; 6:0)
18:10 Uhr: Lunatic Hockey Wien vs Gentofte Starz (DNK) 1:2 (0:2; 1:0)
19:50 Uhr: Lunatic Hockey Wien vs. Crash Eagles Kaarst (GER) 1:5 (0:1; 1:5)

Samstag, 30. Juni (Gruppenphase)
08:50 Uhr: Dark Vipers Salzburg vs Gentofte Starz (DNK) 1:10 (1:4; 0:6)
13:00 Uhr: Crusaders Inline Hockey Club (GBR) vs. Lunatic Hockey Wien 4:2 (1:2; 3:0)
15:30 Uhr: London Street Warriors SHC (GBR) vs. Dark Vipers Salzburg 5:0 (4:0; 1:0)

Lunatics Wien und Dark Vipers Salzburg – Zwei junge Vereine wollen am Europacup überraschenSonntag, 1. Juli (Platzierungsspiele)
08:00 Uhr: Lunatic Hockey Wien vs. Samurai Iserlohn (GER) 3:1 (2:0; 1:1)
08:45 Uhr: SHC Bienne Seelanders (SUI) vs. Dark Vipers Salzburg 5:4 (4:3; 1:1)
14:10 Uhr - Platz 11/12: Samurai Iserlohn (GER) vs. Dark Vipers Salzburg 9:0 (3:0; 6:0)
14:55 Uhr - Platz 9/10: Lunatic Hockey Wien vs. Bienne Seelanders (SUI) 0:2 (0:1; 0:1)

Endstand IISHF European Cup 2018:
1. Gentofte Starz (DNK)
2. SHC Rossemaison (SUI)
3. Crash Eagles Kaarst (GER)
4. London Street Warriors SHC (GBR)
5. HC Köln-West Rheinos (GER)
6. IH Sayaluca Lugano-Cadempino (SUI)
7. SHC Givisiez (SUI)
8. Crusaders Inline Hockey Club (GBR)
9. SHC Bienne Seelanders (SUI)
10. Lunatic Hockey Wien (AUT)
11. Samurau Iserlohn (GER)
12. Dark Vipers Salzburg (AUT)

Fotos: Mauricette Schnider/Phot'Inline

 

Bundesliga: Sechs Tore in Folge! Mad Dogs mit Comeback-Sieg über Altenberg

Bundesliga: Sechs Tore in Folge! Mad Dogs mit Comeback-Sieg über Altenberg Am vergangenen Wochenende fand in der Bundesliga nur ein Spiel statt. Dieses hatte es aber dafür in sich! Wiener Neustadt erkämpfte sich trotz eines zwischenzeitlichen Vier-Tore-Rückstands einen Heimsieg über die Red Dragons Altenberg.

Im Duell zwischen den beiden Traditionsvereinen Wiener Neustadt und Altenberg sollte es von Beginn nicht an Schnelligkeit und Offensive mangeln. Die Mad Dogs gingen bereits nach drei Sekunden durch ein Bullytor von Benjamin Nissner in Führung. Die Red Dragons ließen sich davon aus der Ruhe bringen. Nach dem Ausgleichstreffer im Powerplay schossen Nils Schmidt und Mickael Pierron Altenberg zur 1:3-Pausenführung.

Das zweite Drittel begann mit einem weiteren Tor für die Altenberger Gäste und kontrollierten das Spielgeschehen. In der 37. Minute zogen die Red Dragons sogar auf 2:6 davon.

Im Inline-Skaterhockey gibt es aber keine sicheren Führungen! Im dritten Drittel liefen die Mad Dogs vor heimischen Publikum zu ihrer Höchstform auf. Innerhalb von etwas mehr als einer Minute netzten die Gastgeber gleich dreifach ein. Zehn Minuten vor Spielende stand damit ein 6:6 auf der Anzeigetafel! Beide Mannschaften zeigten weiterhin ein schnelles und offensives Spiel. Wiener Neustadt bewies allerdings mehr Kaltschnäuzigkeit: Benjamin Nissner traf in der 58. Spielminute zur 7:6-Führung! Mad Dogs-Goalie Timo Waldherr behielt seinen Kasten in den Schlussminuten sauber, während Mateo Waldherr mit dem 8:6-Treffer den Comeback-Sieg für Wiener Neustadt besiegelte.

Am 14. Und 15. Juli steigt der letzte Spieltag vor der Sommerpause. In Salzburg fordern am Samstag die Dark Vipers die Swinging Monkeys Stockerau heraus, während es in Linz zum Duell zwischen Kapazunder Linz und den Tigers Stegersbach kommt. Am Folgetag treffen in Wien die Lunatics auf die Red Dragons Altenberg.

Bundesliga, Ergebnisse Nachholspiel vom 4. Spieltag:
30.06.2018, HC Mad Dogs Wiener Neustadt - Union Red Dragons Altenberg 8:6 (1:3; 2:3; 5:0)

Nächste Bundesliga-Spiele, 8. Spieltag:
14.07.2018, Dark Vipers Salzburg vs. Swinging Monkeys Stockerau (16 Uhr)
14.07.2018, Kapazunder Linz vs. Tigers Stegersbach (18 Uhr)
15.07.2018, Lunatic Hockey Wien vs. Union Red Dragons Altenberg (17 Uhr)

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL