+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Nachwuchs-Finalturnier: Sieben Vereine aus fünf Bundesländern spielten am Wochenende um sechs Österreichische Meistertitel

Nachwuchs-Finalturnier: Sieben Vereine aus fünf Bundesländern spielten am Wochenende um sechs österreichische MeistertitelAm vergangenen Wochenende durften beim Nachwuchs-Finalturnier in Stegersbach alle Skaterhockey-Talente von U10 bis U19 ihr Können beweisen. In allen Alterklassen wurde um den österreichischen Meistertitel gespielt!

Kampf um die Europacup-Plätze begann am Samstag

Am Wochenende ging es für Österreichs Skaterhockey-Nachwuchshoffnungen um den österreichischen Meistertitel. Am Nachwuchs-Finalturnier in Stegersbach jagten zwei Tage lang Mannschaften von sieben Vereinen aus fünf Bundesländern der Skaterhockey-Kugel hinterher. Die Gewinner der jeweiligen Altersklasse an den österreichischen Meisterschaften sind auch für den Europapokal der Saison 2020 startberechtigt. Im Inline-Skaterhockey wird nämlich in allen Altersklassen ab der U13 um internationalen Ruhm gespielt.

Am Samstag starteten die Mannschaften der Altersklasse U10 und U16 in das Turnier. In der U10 sicherten sich die Wolfurt Walkers, gefolgt von den Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt, den österreichischen Meistertitel. Ebenso tolle Leistungen zeigten die jungen „Gäste“ der Zeltweg Murtal Lions und Szombathelyi Pingvinek. In der U16 gewannen die Mad Dogs Wiener Neustadt, welche auch in der Bundesliga ohne Punkteverlust den Titel holten, den Meistertitel.

U13, U19 und Mädchen zeigten am Sonntag ihr Können

Am Sonntag folgten die Turniere für die Altersklassen U13 und U19. Das U13-Turnier wurde als einziges mit Gruppenphase und Endspielen ausgetragen. Hier ging, ebenso wie am Vortag in der U10, der Titel nach Vorarlberg. Die Wolfurt Walkers bezwangen im Finale die Tigers Stegersbach. In der U19 setzten sich jene Teams durch, welche auf mehrere Spieler mit Herren-Bundesliga-Erfahrung zählen durften: Die Tigers Stegersbach aus dem Burgenland gewannen hier vor der niederösterreichischen Mannschaft Mad Dogs Wiener Neustadt.

Ebenso wurden am Sonntag die österreichischen Skaterhockey-Meisterschaften für Mädchen ausgetragen. Hier wurde in den Altersklassen U10/U13 und U16/U19 gespielt. In beiden Altersklassen setzten sich die Tigers Stegersbach vor den Ice Cats Linz und den Wolfurt Walkers durch.

Pokale für ÖM und Liga

Prämiert wurden am Nachwuchs-Finalturnier nicht nur die Sieger der jeweiligen österreichischen Meisterschaft, wofür nur die Spiele am vergangenen Wochenende zählten. Auch die bestplatzierten Mannschaften der regulären Nachwuchsligen, welche sich von Apirl bis Ende Juni erstrecken, bekamen ihre wohlverdienten Medaillen überreicht. Folgend finden Sie eine detaillierte Liste mit den Endständen in allen Altersklassen, sei es der österreichischen Meisterschaften als auch der Bundesliga.

ISHA Nachwuchs-Finalturnier 2019 (6. und 7. Juli) in Stegersbach – Ergebnisse:

Endstand Österreichische Meisterschaften (ÖM) – 6. und 7. Juli 2019 in Stegersbach

Endstand Liga Saison 2019

U10 ÖM am Samstag, 6. Juli:
1. Wolfurt Walkers
2. Union Red Dragons Altenberg
3. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
Gastteams: Szombathelyi Pingvinek (Ungarn) und Zeltweg Murtal Lions

U10 Bundesliga:
1. Szombathelyi Pingvinek
2. Union Red Dragons Altenberg
3. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
4. ISV Tigers Stegersbach

U13 ÖM am Sonntag, 7. Juli:
1. Wolfurt Walkers
2. ISV Tigers Stegersbach
3. HCD Mad Dogs Wiener Neustadt
4.Union Red Dragons Altenberg
Gastteams: Szombathelyi Pingvinek (Ungarn) und Zeltweg Murtal Lions

U13 Bundesliga:
1. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
2. Szombathelyi Pingvinek
3. ISV Tigers Stegersbach
4. Union Red Dragons Altenberg

U16 ÖM am Samstag, 6. Juli:
1. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
2. Wolfurt Walkers A
3. ISV Tigers Stegersbach
4. Union Red Dragons Altenberg
5. Wolfurt Walkers B

U16 Bundesliga:
1. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
2. ISV Tigers Stegersbach
3. Union Red Dragons Altenberg

U19 ÖM am Sonntag, 7. Juli:
1. ISV Tigers Stegersbach
2. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
3. Wolfurt Walkers
4. Union Red Dragons Altenberg

-

ÖM Mädchen U10 und U13 am Sonntag, 7. Juli:
1. ISV Tigers Stegersbach
2. Wolfurt Walkers
3. Ice Cats Linz

-

ÖM Mädchen U16 und U19 am Sonntag, 7. Juli:
1. ISV Tigers Stegersbach
2. Ice Cats Linz
3. Wolfurt Walkers

-

 

Nachwuchs-Finalturnier: Sieben Vereine aus fünf Bundesländern spielten am Wochenende um sechs österreichische Meistertitel

Nachwuchs-Finalturnier: Sieben Vereine aus fünf Bundesländern spielten am Wochenende um sechs österreichische Meistertitel

 

RL-Ost: Vorjahres-Finalisten ausgeschieden – Streetboys Linz und Vienna 95ers spielen um den Meistertitel!

Regionalliga Ost: Vorjahresfinalisten ausgeschieden – Streetboys Linz und Vienna 95ers spielen um den Meistertitel!Am Sonntag wurden in der Regionalliga Ost die Finaltickets ausgespielt. Die Streetboys Linz schafften gegen Titelverteidiger HCD Wien die Sensation, während sich im Wiener Derby die Vienna 95ers gegen Torpedo Donaustadt durchsetzen.

Vorjahresfinalisten mit dem Rücken zur Wand

Die Ausgangslage vor dem zweiten Semifinalspiel war klar. Die beiden erstplatzierten aus dem Grunddurchgang, HCD Wien und Torpedo Donaustadt, standen unter Zugzwang. Sie mussten die Partie gegen Streetboys Linz bzw. Vienna 95ers in regulärer Spielzeit gewinnen, um eine alles-entscheidende Verlängerung zu erzwingen.

Die Streetboys schaffen die Überraschung!

Nach dem überraschenden 5:4-Sieg der Streetboys Linz in Spiel Eins war Titelverteidiger und Grunddurchgangssieger HCD Wien im zweiten Halbfinale gefordert. Die Zuschauer im niederösterreichischen Altenberg bekamen eine sehenswerte Partie geboten. Durch einen Doppelpack auf beiden Seiten, Florian Fuchs für HCD und Alexander Pichler für die Streetboys, stand es zur Spielhälfte 2:2.

Mario Gerstmayer brachte die Linzer zu Beginn des zweiten Abschnittes in Führung, doch hatte der HCD postwendend eine Anwort parat. Im weiteren Spielverlauf sollte der Vorjahres-Meister aber chancenlos sein: Die Oberösterreicher spielten sich im Finish in einen wahren Torrausch. Die Oberösterreicher gewannen mit 9:4 und stehen damit, in ihrer ersten Saison in der Regionalliga Ost, im Finale!

95ers erzwingen den Tie-Breaker

Im Wiener Derby kam Torpedo Donaustadt gegen die Vienna 95ers besser in das Spiel. Die Donaustäter erzielten nach wenigen Minuten auch den verdienten Führungstreffer. Es entwickelte sich ein hitziges Skaterhockey-Duell, in welchem Torpedo zur Halbzeit (Spielzeit 2x20 Minuten) mit 2:1 führte. Torpedo Donaustadt konnten in der 31. Spielminute den Vorsprung auf 3:1 ausbauen  und der Sieg schien zum Greifen nah.

Die Vienna 95ers reagierten und nahmen sofort ein Time-Out. Dies zeigte auch Wirkung: Wenige Sekunden später folgte der Anschlusstreffer der 95ers. Nachdem die Donaustädtern den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen konnten, glichen die Vienna 95ers mit zwei Toren in nur 19 Sekunden zum 4:4 aus! THC  Torpedo Donaustadt sammelte noch einmal all seine Kräfte. Durch Wille und Kampfgeist konnten sie einen weiteren Gegentreffer verhindern, erzielten in der 37 Minute den Siegestreffer und erkämpften sich die alles-entscheidende Overtime.

Altmeister gewinnt Shootout-Krimi

In der fünfminütigen Overtime spielten beide Mannschaften sehr defensiv und ohne jegliches Risiko. Sie endete torlos und demensprechend ging es nun ins Shootout!

Die Hochspannung war bei beiden Mannschaften und den Zuschauern deutlich zu spüren. Insgesamt waren vierzehn Penalty-Schüsse notwendig, um den zweiten Finalisten zu küren. Die Vienna 95ers gingen als Sieger hervor und qualifizieren sich damit für das Meisterschafts-Finale.

Final-Serie startet am Sonntag!

Im Finale trifft der dreifache österreichische Staatsmeister Vienna 95ers auf Liga-Neuling Streetboys Linz. Die Finalserie wird im Modus „Best-of-Three“ ausgetragen. Die genauen Spieltermine stehen noch nicht fest. Spiel Eins findet voraussichtlich am Sonntag, 14. Juli (Uhrzeit noch nicht bekannt), in der Wiener Hopsagasse statt. Die 95ers gehen als leichter Favorit in das Geschehen. Wie im Halbfinale aber bereits bewiesen, werden in den Playoffs die Karten neu gemischt!

Regionalliga Ost – Playoffs 2019:

Halbfinale (Best-of-Two) - Ergebnisse Spiel Zwei vom 7. Juli:
HCD Wien - Streetboys Linz 4:9 (2:2; 2:7)
Endstand in der Serie: 0:2 für Linz

THC Torpedo Donaustadt - Vienna 95ers 5:4 (2:1; 3:3), 95ers gewinnen den Tie-Breaker im Shootut
Endstand in der Serie: 1:2 für Vienna 95ers

Nächstes Spiel – Regionalliga Ost Finale (Best-of-Three), Spiel Eins:
Vienna 95ers vs. Streetboys Linz, voraussichtlich am 14. Juli in der Wiener Hopsagasse

 

Bundesliga: Red Dragons Altenberg erklimmen mit Heimsieg über Linz den zweiten Platz

Bundesliga: Red Dragons Altenberg erklimmen mit Heimsieg über Linz den zweiten PlatzIm einzigen Bundesliga-Spiel des Wochenendes besiegen die Union Red Dragons Altenberg die Irish Moose Linz und stehen nun auf einem direkten Semifinal-Platz.

Top-Zwei-Platzierung im Visier

In der österreichischen Bundesliga im Inline-Skaterhockey fand am letzten Wochenende nur ein Spiel statt. Dieses war dafür von besonderer Wichtigkeit. Im Duell zwischen Union Red Dragons Altenberg und Irish Moose Linz ging es um wichtige Punkte im Kampf um die Plätze in der oberen Tabellenhälfte.

Das erste Tor der Partie fiel erst in der 17. Spielminute. Jakob Staubmann traf zur 0:1-Führung. Linz startete den zweiten Spielabschnitt in Überzahl und glich hierbei auch prompt aus. Es entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Zum Ende des zweiten Drittels stand es 3:2 für Altenberg. Zehn Minuten vor Spielende glich Patrick Gaffal zum 3:3 aus. Nur 14 Sekunden später folgte die entscheidende Wende, als Laurin Rauter die Red Dragons zur 4:3-Führung schoss. Linz war nun gefordert offensiv zu spielen und die Hausherren nutzten die freigewordenen Räume eiskalt aus. Jakob Staubmann baute den Vorsprung auf zwei Tore aus, ehe Michael Adams mit dem Tor zum 6:3 für die Vorentscheidung sorgte. Die Oberösterreicher machten es noch einmal spannend, es bleib aber beim 7:4-Sieg für Altenberg.

Spitzentrio kristallisiert sich heraus

Die Red Dragons Altenberg ziehen in der Tabelle somit punktegleich mit den Lunatics Wien. Aufgrund des direkten Vergleiches stehen die Red Dragons aktuell allerdings auf dem heiß begehrten zweiten Tabellenplatz, welcher einer direkten Halbfinal-Qualifikation beim Finalturnier (7. und 8. September in Stegersbach) gleichkommt. Die Irish Moose Linz stehen nun hingegen, mit sechs Punkten Rückstand auf Altenberg und Lunatics, auf dem vierten Rang.

Volle Skaterhockey-Action am Wochenende!

Die nächsten Spiele stehen in der Bundesliga bereits kommendes Wochenende statt. Dann stehen alle sechs Bundesliga-Mannschaften im Einsatz. Am Samstag, 13. Juli, empfangen die Dark Vipers Salzburg um 14 Uhr die Union Red Dragons Altenberg, während die Mad Dogs Wiener Neustadt die Tigers Stegersbach herausfordern. Am Sonntag um 18 Uhr folgt treffen in Wien die Lunatics auf die Irish Moose Linz.

Ergebnisse Skaterhockey-Bundesliga- 10. Spiel—Wochenende
07.07.2019, Union Red Dragons Altenberg - IHC Irish Moose Linz 7:4 (1:0; 2:2; 4:2)

Nächste Bundesliga-Spiele:
13.07.2019, Dark Vipers Salzburg vs. Union Red Dragons Altenberg (14 Uhr)
13.07.2019, HC Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Tigers Stegersbach (18 Uhr)
14.07.2019, Lunatic Hockey Wien vs. IHC Irish Moose Linz (18 Uhr)

 

Nachwuchs-Finalturnier: Österreichs Skaterhockey-Hoffnungen versammeln sich in Stegersbach

Nachwuchs-Finalturnier: Österreichs Skaterhockey-Hoffnungen versammeln sich in Stegersbach

Österreichs Nachwuchs-Talente im Inline-Skaterhockey treffen sich am bevorstehenden Wochenende zum Finalturnier. In Stegersbach spielen alle Altersklassen von U10 bis U19 um die Österreichische Meisterschaft.

U10 bis U19 - Alle Altersklassen vertreten

Fünf Altersklassen, sieben Vereine, fünf Bundesländer – Dutzende Skaterhockey-Spiele stehen die kommenden zwei Tage beim Nachwuchs-Finalturnier in Stegersbach auf dem Proramm. Am Samstag wird in den Altersklassen U10 und U16 um die Österreiche Meisterschaft gespielt, am Sonntag folgen die U13, U19 und die U17-Damen.

Neben der aus der regulären Saison bekannten Mannschaften der Tigers Stegersbach, Union Red Dragons Altenberg, Mad Dogs Wiener Neustadt und der ungarische Mannschaft Szombathelyi Pingbinek nehmen am Finalturnier auch weitere Vereine aus ganz Österreich teil. Die Zeltweg Lions, ein Eishockey-Traditionsverein aus der Steiermark, spielt beim U10- und U13-Turnier mit. In allen Altersklassen vertreten sind die Wolfurt Walkers aus Vorarlberg, welche aufgrund der geographischen Nähe im normalen Meisterschaftsbetrieb im Schweizer Ligensystem mitspielen. Am Damen-U17-Turnier sind auch die Ice Cats Linz, Österreichs bisher einziger Damenverein mit eigenen Mädchen-Nachwuchsteams, vertreten. Den Spielplan der einzelnen Altersklassen entnehmen Sie bitte unserer Webseite (Menüpunkt Ligen-Nachwuchs).

Das gesamte Nachwuchs-Finalturnier live auf unserer Facebook-Seite!

Alle Spiele werden bei einer Spielzeit von zwei Halbzeiten zu je 7:30 Minuten (gestoppt) ausgetragen. Bis auf die U13, wo auf die Gruppenphase noch Halbfinal- und Finalspiele folgen, werden alle Altersklassen in einer einfachen Hinrunde ausgetragen. Das gesamte Turnier wird auf unserer ISHA-Facebook-Seite live übertragen. Genauere Infos und Links diesbezüglich folgen am Turniertag.

ÖM Nachwuchs-Finalturnier 2019 in Stegersbach (6. und 7. Juli 2019)
LIVESTREAM AUF DER ISHA FACEBOOK-SEITE

6. Juli 2019:
U10
(zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Szombathelyi Pingvinek, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers, Zeltweg Lions
U16 (zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers A, Wolfurt Walkers B

7. Juli 2019:
U13
(zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, Szombathelyi Pingvinek, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers, Zeltweg Lions
U19 (zum Spielplan hier): Union Red Dragons Altenberg, Tigers Stegersbach, HC Mad Dogs Wiener Neustadt, Wolfurt Walkers
Damen-U17 (zum Spielplan hier): Ice Cats Linz, Tigers Stegersbach, Wolfurt Walkers

LIVESTREAM AUF DER ISHA FACEBOOK-SEITE

 

Regionalliga Ost II: Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt schießen sich zum Meistertitel

Regionalliga Ost II: Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt schießen sich zum MeistertitelDie zweite Saison der Regionalliga Ost II ging am Sonntag mit dem Finalturnier in Wiener Neustadt zu Ende. Die U19-Mannschaft der Mad Dogs Wiener Neustadt gewann dabei im Finale gegen die Shadows Amstetten den Meistertitel.

Die vier punktebesten Mannschaften aus dem Grunddurchgang der Regionalliga Ost II versammelten sich am Samstag zum Finalturnier in Wiener Neustadt. Im ersten Halbfinale durften gleich die Gastgeber, die U19-Mannschaft der Mad Dogs, ihr Talent beweisen. Im Spiel gegen die Ternitzer Inlinewölfe gewannen die Bisshunde erwartungsgemäß mit 7:3. Im zweiten Halbfinale trafen die Shadows Amstetten auf die Lunatics aus Wien. Die Niederösterreicher bestimmten hier das Spielgeschehen und gewannen 9:4.

Damit war alles angerichtet für die Medaillenentscheidungen. Im Spiel um Bronze führten die Lunatics gegen Ternitz zur ersten Halbzeit mit 4:3, ehe die Wiener im zweiten Abschnitt auf 8:4 erhöhten und den dritten Platz fixierten. Bereits die Playoff-Qualifikation war für die erst heuer gegründete Mannschaft aus Ternitz aber bereits ein Erfolg.

Im großen Finale um Gold trafen die jungen Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt, welche im Grunddurchgang alle zehn Spiele gewannen und einige Spieler mit Bundesliga-Erfahrung in den Reihen haben, auf die Shadows Amstetten. Die Mad Dogs gingen als klarer Favorit in das Finalturnier und bewiesen dies auch im Entscheidungsspiel. Zur Halbzeit stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. Amstetten gab nicht auf und versuchte die Partie wieder spannend zu machen. Die Wiener Neustädter, mit einem Hattrick von U19-Nationalspeier Maximilian Koglbauer, ließen sich den Meistertitel aber nicht mehr nehmen und gewannen das Finalspiel mit 6:3.

Die Mad Dogs Wiener Neustadt II sind der erst zweite Meister der Regionalliga Ost II. Sie entthronen die Red Dragons Altenberg III als Gewinner der erst im Vorjahr ins Leben gerufenen Liga.

Regionalliga Ost II: Talente der Mad Dogs Wiener Neustadt schießen sich zum MeistertitelRegionalliga Ost II – Finalturnier am 29. Juni 2019 in Wiener Neustadt:
Halbfinalspiele:
HC Mad Dogs Wiener Neustadt II - Inlinewölfe Ternitz 7:3 (5:1; 2:2)
Shadows Amstetten - Lunatic Wien II 9:4 (4:2; 5:2)

Spiel um Bronze:
Inlinewölfe Ternitz - Lunatic Wien II – Inlinewölfe Ternitz 8:4 (4:3; 4:1)

Finale um Gold:
HC Mad Dogs Wiener Neustadt II – Shadows Amstetten 6:3 (3:0; 3:3)

Endstand in der Regionalliga Ost II 2019:
1. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
2. Shadows Amstetten
3. Lunatic Wien II
4. Inlinewölfe Ternitz
5. Lokomotive Gumpoldskirchen
6. Union Red Dragons Altenberg III

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

sexyhub