International

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Torpedo Donaustadt klettert an die Tabellenspitze der Regionalliga Ost

Torpedo Donaustadt klettert an die Tabellenspitze der Regionalliga OstAm Sonntag wurde in der Regionalliga Ost wieder um wichtige Punkte gekämpft. Torpedo Donaustadt und die Vienna 95ers konnten dabei in Stockerau jeweils zwei Siege einfahren.

Auftaktsieg für Torpedo Donaustadt über Lunatics II

In der ersten Begegnung des Tages konnte sich Torpedo Donaustadt souverän zwei Punkte sichern. Die Lunatics präsentierten sich zwar stark, die Donaustädter verzeichneten allerdings eine bessere Chancenverwertung. Unter dem Strich setze sich Torpedo verdient mit 7:3 durch.

Tapferer Kampf der Jungen Drachen

Die Red Dragons Altenberg II hielten die Partie gegen die 95ers eine Halbzeit lang offen (2:3). Am Ende setzten sich jedoch die Wiener – auch in dieser Höhe verdient – mit 8:3 durch. Es war der erste Saisonsieg für Vienna 95ers.

Im zweiten Spiel konnten Altenbergs Youngstars dann nicht mehr so gut mithalten. Das Farmteam der Red Dragons kämpfte beherzt und hielt das Spiel auch einige Zeit offen. Gegen Ende der Begegnung ließen aber die Kräfte nach und Torpedo kam noch zu einem 9:1-Kantersieg. Torpedo Donaustadt sicherte sich damit auch die Tabellenführung.

Vienna 95ers mit perfektem Spieltag

Die letzte Partie der Spielrunde zwischen HCD Wien und den Vienna 95ers sollte sich zur spannendsten entwickeln. Ein etwas glückloser HCD, der sich zuvor gegen die Lunatics mit 4:8 geschlagen geben musste, konnte knapp nach Seitenwechsel mit 3:2 in Führung gehen. Die 95ers fighteten sich jedoch zurück und feierten letztendlich einen 5:3-Erfolg.


Torpedo Donaustadt klettert an die Tabellenspitze der Regionalliga OstRegionalliga Ost-Ergebnisse vom 07.05.2017:

Lunatics II - Torpedo Donaustadt  3:7 (1:3, 2:4)
Tore: Mayer (2), Jordan – Thalhammer (3), Marchhart O. (2), Hirt, Popovits

Altenberg II - Vienna 95ers  3:8 (2:3, 1:5)
Tore: Pierron Mi., Schilling, Dreier – Meyer (2), Prerauer, Burger, Binder, Randa, Zinke, Mila

HCD Wien - Lunatics II  4:8 (2:2, 2:6)
Tore: Oberenzer (2), Schmidt, Benkö – Bolterle (3), Jordan (2), Mayer (2), Novak

Torpedo Donaustadt - Altenberg II  9:1 (2:0, 7:1)
Tore: Marchhart F. (4), Hirt (3), Thalhammer (2) – Reiß

HCD Wien - Vienna 95ers  3:5 (2:2, 1:3)
Tore: Skacel A., Schmidt, Baumann – Meyer, Burger, Hartl, Mila, Binder

Fotos: Heinz Richter

 

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-Sieg

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-SiegAm vergangenen Wochenende fand der dritte Spieltag der Bundesliga statt. Lunatic Hockey Wien fügte Red Dragons Altenberg die erste Niederlage der Saison zu. Ebenso nicht mehr unbezwungen ist Vize-Meister Dark Vipers Salzburg, welche bei den Swinging Monkeys Stockerau eine zweistellige Niederlage einstecken mussten. Den ersten Bundesliga-Sieg überhaupt feierte Kapazunder Linz auswärts gegen die Mad Dogs Wiener Neustadt.

Lunatics-Offensive stoppt die Roten Drachen

Am Samstag gastierte Rekordmeister Red Dragons Altenberg beim letztjährigen Zweitliga-Meister Lunatic Hockey Wien. Die Lunatics nahmen das Zepter vom ersten Bully an in die Hand. Adrian Prochazka sorgte bereits in der fünften Minute für den Führungstreffer. Die Gastgeber blieben auch im weiteren Verlauf des Startdrittels die tonangebende Mannschaft und ließen Altenberg nicht ins Spiel kommen. Markus Szydlowski fixierte in der 19. Minute den verdienten 4:2-Pausenstand für die Wiener.

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-SiegAuch im zweiten Drittel blieb das offensivstarke Team der Lunatics kaltschnäuzig. Michal Vodrazka netzte 68 Sekunden nach Wiederbeginn zum 5:2 ein. Raphael Lang gelang mit einem satten Schlagschuss der erneute Altenberger Anschlusstreffer. Die Gastgeber sorgen gegen schwach auftretende Red Dragons aber noch im Mittelabschnitt für die Vorentscheidung. Karl Promberger netzte im Alleingang mit einem präzischen Schuss ins lange Eck ein, ehe Adam Vodrazka und erneut Promberger auf 8:3 stellten. Mit einem klaren 8:4-Vorpsrung ging Lunatic Hockey Wien in die Drittelpause.

Im Schlussabschnitt versuchten die Red Dragons die Begegnung wieder spannend zu gestalten, doch blieben Torchancen Mangelware. Felix Dellinger traf vier Minuten vor Ende der Begegnung im Powerplay zum 8:5. Die Roten Drachen nahmen in der Schlussphase noch den Torwart für einen fünften Feldspieler von der Platte. Die Rechnung ging allerdings nicht auf und Michal Vodrazka fixierte mit einem Empty Net-Treffer den 9:5-Endstand für Lunatic Hockey Wien.

Die Lunatics fügen den Red Dragons damit die erste Niederlage der Saison zu und stehen nach drei Spieltagen auf dem ersten Tabellenplatz.

Erster Bundesliga-Sieg für Kapazunder Linz

Die ersten Saisonpunkte wurden in Wiener Neustadt zwischen den Mad Dogs und Kapazunder Linz vergeben. Nach einem knappen ersten Drittel drehte die Offensive der Linzer im Mitteldrittel richtig auf. Innerhalb von 13 Minuten konnten sich fünf Spieler in die Torschützenliste eintragen. Die Oberösterreicher gingen mit einer 2:7-Führung in die zweite Drittelpause.

Die Mad Dogs Wiener Neustadt wollten dem Bundesliga-Neuling den Sieg aber nicht schenken und starteten eine Aufholjagd. Julian Pauschenwein traf in der 42. Minute mit einem Überzahl-Treffer zum 3:7, ehe Philipp Holper auf zwei Tore verkürzte. Laurens Ober baute mit seinem vierten Treffer der Partie die Führung erneut aus, doch sollten die Mad Dogs nicht aufgeben. Pauschenwein traf 42 Sekunden vor Ende sogar zum 7:8. Zu mehr sollte es aber nicht reichen und Kapazunder Linz durfte sich über seinen ersten Sieg in Österreichs höchster Spielklasse freuen.

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-SiegStockerau mit Kantersieg über Salzburg

Den Abschluss des Spieltages machten die verregnete Begegnung Swinging Monkes Stockerau gegen Dark Vipers Salzbug. Stockerau erwischte einen Start nach Maß und erarbeite sich in den ersten 17 Spielminuten eine 4:0-Führung. Diese bauten die Niederösterreicher, angeführt von einem Hattrick von Pierre Graf, im Verlauf des Mitteldrittels sogar auf 9:1 aus. Der Vize-Meister aus Salzburg konnte zumindest im Schlussabschnitt noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen. Stockerau gewann letztendlich klar mit 13:5.

Europapokal-Generalproben stehen bevor

Bereits am kommenden Wochenende stehen in der Bundesliga die nächsten Partien auf dem Programm. Im Westderby trifft Irish Moose Linz auf Dark Vipers Salzburg. Für zwei Teams kommt es zur Generalprobe für den European Cup Winners Cup, welcher vom 19. bis 21. Mai in den Niederlanden über die Bühne geht. Die Red Dragons Altenberg wollen dabei nach dem schwachen Auftritt in Wien auswärts bei Kapazunder Linz auf die Siegerstraße zurückkehren. Für die Mad Dogs Wiener Neustadt steht bei Meister Tigers Stegersbach eine schwere Auswärtspartie auf dem Programm.

Ergebnisse Bundesliga – 3. Spieltag:

Samstag, 06. Mai:
Lunatic Hockey Wien – Red Dragons Altenberg 9:5 (4:2; 4:2; 1:1)
Mad Dogs Wiener Neustadt – Kapazunder Hockey Linz 7:8 (1:2; 1:5; 5:1)
Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-Sieg

Sonntag, 07. Mai:
Swinging Monkeys Stockerau – Dark Vipers Salzburg 13:5 (4:1; 5:0; 4:4)

 

Nächste Spiele: 13. Mai 2017 – 4. Spieltag:

Askö Kapazunder Hockey Linz vs. Union Red Dragons Altenberg (15:30 Uhr)
IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg (17:30 Uhr)
Tigers Stegersbach vs Mad Dogs Wiener Neustadt (19 Uhr)

 

Red Dragons Altenberg holen Heimsieg über Neuling Kapazunder Linz

Red Dragons Altenberg holt Heimsieg über Neuling Kapazunder LinzIm Nachholspiel des ersten Bundesliga-Spieltages setzten sich die Red Dragons Altenberg gegen Liganeuling Kapazunder Hockey Linz mit 9:4 durch.

Am Sonntag empfing Union Red Dragons Altenberg Bundesliga-Neuling Kapazunder Hockey Linz. Altenberg startete nach dem Auftakt-Sieg über Meister Stegersbach mit entsprechendem Selbstvertrauen in die Partie und zwang Kapazunder bereits nach 26 Sekunden die erste Strafe zu nehmen. Das erste Powerplay konnten die Niederösterreicher zwar nicht nutzen, doch klingelte es in der sechsten Minute zum ersten Mal im Linzer Kasten. Knapp 90 Sekunden später erhöhte Christoph Benesch auf 2:0. Linz wehrte sich mit allen Kräften, doch die Hausherren blieben kaltschnäuzig. In der 14. Minute hatten sich die Red Dragons bereits eine komfortable 5:0-Führung herausgespielt. Linz-Stürmer Philipp Kreisel versenkte in der 16. Minute einen von der Bande zurückprallenden Ball zum ersten Gäste-Treffer der Partie. Red Dragons-Kapitän Laurin Rauter komplettierte in der 18. Minute seinen Hattrick und sorgte für den 6:1-Pausenstand.

Red Dragons Altenberg holt Heimsieg über Neuling Kapazunder LinzIm zweiten Abschnitt konnte Linz mit dem fünffachen Staatsmeister besser mithalten. In der 25. Minute schoss Philipp Kreisel auf das Tor, wo Laurens Ober goldrichtig stand und den Rebound zum zwischenzeitlichen 6:2 verwertete. Altenberg ließ aber im nichts anbrennen. Christoph Benesch erzielte in der 28. Spielminute den siebten Treffer, ehe Simon Hochauer 42 Sekunden später in Überzahl auf 8:2 stellte. Die Linzer hatten in der 34. Minute noch eine Möglichkeit zum Shorthander, doch vergab Dominik Lindner den Breakaway. Damit gingen die Teams mit dem Altenberger Sechs-Tore-Vorsprung in die zweite Drittelpause.

Kapazunder Hockey Linz konnte sich im dritten Abschnitt erneut steigern und das Drittel für sich entscheiden. Durch zwei Tore von Philipp Kreisel, der damit seinen ersten Bundesliga-Hattrick verzeichnen konnte, stellten die Oberösterreicher auf 8:4. Felix Dellinger fixierte noch den 9:4-Endstand aus Sicht der Union Red Dragons Altenberg.

Damit schlossen die Roten Drachen das Wochenende nach dem Turniersieg an der Wiener Landesmeisterschaft mit einem weiteren Erfolgserlebnis ab. Kapazunder Hockey Linz muss indessen weiterhin auf den ersten Sieg in Österreichs höchster Spielklasse warten.

Wichtige Punkte stehen in den ersten Mai-Partien auf dem Spiel

Red Dragons Altenberg holt Heimsieg über Neuling Kapazunder LinzKommendes Wochenende sind am dritten Spieltag wieder alle acht Bundesliga-Mannschaften im Einsatz. Am Samstag steht in den Duellen Lunatics Wien gegen Red Dragons Altenberg, sowie bei Tigers Stegersbach gegen Irish Moose Linz, wichtige Duelle im Anschluss um die heiß begehrten Top-Zwei-Plätze auf dem Programm. Zeitgleich kämpfen die Mad Dogs Wiener Neustadt und Kapazunder Hockey Linz um den ersten Saisonsieg. Am Sonntag gastiert der aktuelle Tabellenführer Dark Vipers Salzburg bei den Swinging Monkeys Stockerau, welche mit nur einem erspielten Punkt aus den ersten zwei Saisonspielen nicht nach Wunsch in die Saison gestartet sind.

Ergebnisse Bundesliga – Nachholspiel des 1. Spieltages:
Union Red Dragons Altenberg – Kapazunder Hockey Linz 9:4 (6:1; 2:1; 1:2)
Tore : Rauter (6.), Benesch (7.), Rauter (11.), Quendler (11.), Hochauer (14.), Rauter (18.), Benesch (28.), Hochauer (29./PP), Dellinger (58.) bzw. Kreisel (16.), Ober (25./PP), Kreisel (47.), Kreisel (57./PP)

Nächste Spiele – Bundesliga 3. Spieltag:

Samstag, 06. Mai:
Luntics Hockey Wien vs. Union Red Dragons Altenberg (18 Uhr)
Tigers Stegersbach vs. IHC Irish Moose Linz (16 Uhr)
Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Kapazunder Hockey Linz (16 Uhr)

Sonntag, 7. Mai:
Swinging Monkeys Stockerau vs. Dark Vipers Salzburg (16 Uhr)

Fotos: Andreas Hofreiter

 

HCD Wien holt Wiener Landesmeistertitel, Red Dragons Altenberg den Turniersieg

HCD Wien holt Wiener Landesmeistertitel, Red Dragons Altenberg den TurniersiegAm Samstag spielten sich vier Teams die offene Wiener Landesmeisterschaft aus. Für die zwei niederösterreichischen Teams Swinging Monkeys Stockerau und Red Dragons Altenberg ging es in der Hopsagasse um wichtige Punkte im Kampf um die Europapokal-Tickets. Die Wiener Teams HCD Wien und Vienna 95ers machten sich den Titel des Wiener Landesmeisters aus.

Die Ausgangslage war klar: Die zwei Bundesliga-Teams aus Niederösterreich waren die haushohen Favoriten an diesem Tag. Für die beiden Regionalliga-Clubs Vienna 95ers und HCD Wien gab es die Möglichkeit, sich gegen deutlich stärkere Teams unter Wettkampfbedingungen zu messen.

HCD Wien nahe der Sensation

Dementsprechend entwickelte sich auch das erste Spiel des Tages zwischen den Vienna 95ers und den Red Dragons Altenberg. Die Wiener verteidigten beherzt und machten dem österreichischen Rekordmeister das Leben in der Anfangsphase schwer. Die Vienna 95ers gingen dennoch mit einem 0:3 Rückstand in die Pause. Dem Gastgeber gelang kurz nach Wiederbeginn der Ehrentreffer, die stark spielenden Dragons legten im zweiten Abschnitt jedoch fünf weitere Tore nach und gewannen klar mit 8:1.

HCD Wien holt Wiener Landesmeistertitel, Red Dragons Altenberg den TurniersiegIm zweiten Spiel zwischen den Swinging Monkeys Stockerau und dem HCD Wien verlange der Regionalligst dem Favoriten alles ab. Der HCD startete mit viel Elan ins Spiel, wenn doch Stockerau in Form eines Doppelpacks von Sebastian Masaryk und Christoph Dolecek binnen 13 Sekunden die frühe Führung übernahm. Danach stabilisierte sich das Spiel des HCD. Die Desolati konnten sich, aufbauend auf eine hervorragende Tormannleistung von Maximilian Gamel, auch einige Torchancen erspielen. In Minute Acht stellten die Monkeys auf 3:0, doch der HCD zeigte weiterhin sein großes Kämpferherz. Vor der Pause verkürzte Martin Baumann sogar auf 3:1.

Sofort nach der Pause bediente Christoph Oberenzer seinen Sturmpartner Florian Fuchs, der gegen seinen Ex-Verein trocken zum 2:3 einschoss. Der HCD Wien glaubte nun an die Sensation und hatte im Powerplay sogar die Chance auf den Ausgleich. Doch das letzte Quäntchen Glück fehlte dem Außenseiter und so folgte statt dem Ausgleich der Shorthander der Monkeys zum 2:4. Manuel Cada sorgte noch für das 2:5-Endergebnis.

Keine Überraschungen in Spielen Drei und Vier

Im dritten und vierten Spiel des Tages hielten es die Bundesligisten weniger spannend und holten zwei Kantersiege. Die Swinging Monkeys Stockerau bezwangen die Vienna 95ers 13:. Die Red Dragons Altenberg gewannen gegen den HCD Wien mit 12:0. Damit kam es zu den beiden erwarteten Entscheidungsspielen.

Desolati ringen 95ers zum Landesmeistertitel nieder

HCD Wien holt Wiener Landesmeistertitel, Red Dragons Altenberg den TurniersiegIm Spiel um Platz Drei im Turnier, bei dem gleichzeitig der Wiener Landesmeister ausgemacht wurde, trafen die Vienna 95ers auf den HCD Wien. Bereits in der ersten Minute fand ein Schuss aus unmöglichem Winkel via Schuh eines HCD Verteidigers den Weg ins Netz. Nur knapp eine Minute später konnte Dominik Gamel mit einem herrlichen Schuss ins Kreuzeck für die Desolati ausgleichen. Den 95ers gelangen vor der Pause zwei wichtige Treffer zur 3:1 Führung.

In der zweiten Hälfte sollte das Spiel dann noch höchst dramatisch werden. Die 95ers erhöhten ihren Vorsprung, jedoch brauchte der HCD in einem darauf folgenden Powerplay nur vier Sekunden um den Rückstand zu verkürzen. In der 20. Spielminute stellten die Vienna 95ers den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Damit war aber noch lange nicht fertig: Innerhalb von 20 Sekunden sorgte Desolati mit drei Toren für den 5:5-Ausgleich. Selbst ein Timeout auf Seiten der 95ers brachte nichts. Dominik Gamel schoss mittels Weitschuss zum 6:5 ein und der HCD ging zum ersten Mal in Führung. Florian Fuchs sorgte mit seinem vierten Treffer des Spiels noch für die Vorentscheidung. Die 95ers versuchten sich zurückzukämpfen, doch gewann der HCD Wien schlussendlich mit 7:6 und beendeten das Turnier als n Wiener Landesmeister.

HCD Wien holt Wiener Landesmeistertitel, Red Dragons Altenberg den TurniersiegRed Dragons Altenberg revanchieren sich bei Stockerau

Das Finale zwischen den beiden Bundesliga-Teams Red Dragons Altenberg und Swinging Monkeys Stockerau war der Abschluss des Turniertages im 20. Wiener Gemeindebezirk. Damit spielten sich dieselben Teams wie bei der NÖ-Meisterschaften den Turniersieg aus. Dementsprechend hatte sich bereits eine kleine Rivalität gebildet und die beiden Teams schenkten sich von der ersten Minute an keinen Zentimeter. Die Stockerauer hatten in der ersten Spielhälfte die etwas zwingenderen Chancen als die Altenberger, scheiterten jedoch oft an der Stange und am Schlussmann der Drachen. Die Dragons wurden von Minute zu Minute immer stärker. Mickael Pierron und Alexander Quendler schossen zur verdienten 2:0-Pausenführung für Altenberg ein.

Auch in der zweiten Hälfte gelang den Altenbergen der bessere Start. Raphael Lang und Michael Pierron erhöhten auf 4:0. Nun war Stockerau gezwungen alles nach vorne zu werfen. Kimi Berger erzielte in der 19. Minute im 1-gegen-0 den ersten Treffer für Stockerau, ehe Patrick Inda eine Minute später auf 4:2 verkürzte. Nachdem beide Mannschaften ein weiteres Tor erzielten waren es erneut die Dragons, welche mit zwei weiteren Treffern auf 7:3 erhöhten. Die Monkeys verkürzten darauf erneut auf zwei Tore. Die Red Dragons konnten diesen Vorsprung  über die Zeit bringen und setzen sich verdient mit 7:5 durch.

Die Mannschaft aus St. Andrä-Wördern konnte sich damit für die Niederlage bei den NÖ-Meisterschaften revanchieren. Im Rennen um die ECWC-Plätze liegen die beiden Teams nun nach zwei ausgetragenen Turnieren mit acht Punkten auf der Pole Position.

Ergebnisse Wiener Landesmeisterschaft:

Vienna 95ers vs. Union Red Dragons Altenberg 1:8 (0:3; 1:5)
Swinging Monkeys Stockerau vs. HCD Wien 5:2 (3:1; 2:1)

Vienna 95ers vs. Swinging Monkeys Stockerau 1:13 (0:6; 1:7)
Union Red Dragons Altenberg vs. HCD Wien 12:0 (5:0; 7:0)

Vienna 95ers vs. HCD Wien 6:7 (3:1; 3:6)
Union Red Dragons Altenberg vs. Swinging Monkeys Stockerau 7:5 (2:0; 5:5)

1. Union Red Dragons Altenberg 6 Punkte
2. Swinging Monkeys Stockerau 4 Punkte
3. HCD Wien 2 Punkte
4. Vienna 95ers 0 Punkte

Zwischenstand ECWC-Qualifikation nach zwei LM-Turnieren:
1. Union Red Dragons Altenberg 8 Punkte
Swinging Monkeys Stockerau 8 Punkte
3. Shadows Amstetten 1 Punkt
HCD Wien 1 Punkt

 

Der Kampf um die ECWC-Plätze geht in Wien in die zweite Runde

Der Kampf um die ECWC-Plätze geht in Wien in die zweite RundeAm Samstag steigt im 20. Gemeindebezirk die offene Wiener Landesmeisterschaft. Dabei stehen auch um Punkte im Rennen um internationale Startplätze auf dem Spiel.

Vier Teams nehmen am Samstag in der Hopsagasse an der Wiener Landesmeisterschaft teil. Neben Gastgeber Vienna 95ers sind der HCD Wien, die Swinging Monkeys Stockerau und die Red Dragons Altenberg der Einladung gefolgt.

Die Favoritenrollen sind dabei klar verteilt. Den Bundesligisten Stockerau und Altenberg, welche sich schon bei den NÖ-Landesmeisterschaften den ersten Platz streitig gemacht haben, werden die vorderen Plätze zugetraut. Die Regionalliga-Vereine HCD Wien und Vienna 95ers gehen als Außenseiter ins Rennen, werden aber bestimmt alles geben um die Favoriten zu ärgern.

Stockerau startet aus der Pole Position

Bei den Landesmeisterschaften werden diese Saison auch Europapokal-Plätze ausgespielt. Die einzelnen Landesmeisterschaften bilden dabei gemeinsam einen eigenen Pokalbewerb, wodurch Teams aus allen Landesteilen an den einzelnen Turnieren teilnehmen dürfen. Dem Sieger eines einzelnen Turnierwochenendes werden fünf Punkte und dem Zweitplatzierten drei Punkte zugeschrieben. Für den dritten Platz gibt es einen Punkt. Am Ende der Saison werden die Punkte aller Landesmeisterschafts-Turniere zusammengezählt und die bestplatzierten Teams erhalten das Startrecht für den European Cup Winners Cup 2018. Näheres zur Vergabe der Europapokal-Plätze finden Sie hier.

Der Kampf um die ECWC-Plätze geht in Wien in die zweite RundeAktuell, nach einer gespielten Landesmeisterschaft, liegen die Swinging Monkeys Stockerau mit fünf Punkten auf dem ersten Platz. Knapp dahinter liegen die Red Dragons Altenberg mit drei und die Dark Vipers Salzburg mit einem Zähler.

Spielplan der Wiener Landesmeisterschaft am 29. April 2017:

10:00 Uhr: Vienna 95ers vs. Red Dragons Altenberg
11:00 Uhr: Swinging Monkeys Stockerau vs. HCD Wien

12:30 Uhr: Vienna 95ers vs. Swinging Monkeys Stockerau
13:30 Uhr: Red Dragons Altenberg vs. HCD Wien

15:00 Uhr: Vienna 95ers vs. HCD Wien
16:00 Uhr: Red Dragons Altenberg vs. Swinging Monkeys Stockerau

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL