+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Bundesliga: Playoff-Start am ersten September-Wochenende

Bundesliga: Playoff-Start am ersten September-WochenendeIn Österreichs höchster Spielklasse nimmt der Kampf um den Meistertitel ab 3. und 4. September Fahrt auf, wenn die ersten beiden Spiele der Playoff-Halbfinalserien ausgetragen werden. Dabei treffen die Tigers Stegersbach auf die Red Dragons Altenberg und die Irish Moose Linz auf die Dark Vipers Salzburg.

Playoff-Halbfinale, Best-ofThree:

Spiel 1 am 03.09.2016:
Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg (17 Uhr in Stegersbach)
IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg (18 Uhr Uhr in Linz)

Spiel 2 am 04.09.2016:
Red Dragons Altenberg vs. Tigers Stegersbach (17 Uhr in Altenberg)
Dark Vipers Salzburg vs. IHC Irish Moose Linz (18 Uhr in Salzburg)

 

Red Dragons Altenberg sichern sich den Austrian Cup

Red Dragons Altenberg sichern sich den Austrian CupAm vergangenen Samstag fand in Wiener Neustadt der Austrian Cup statt. Die Red Dragons Altenberg konnten sich hierbei durchsetzen und erstmals seit 2011 den Pokalbewerb gewinnen.

Teilnehmer am Turnier waren die Mad Dogs Wiener Neustadt, Finalisten der 2. Bundesliga, sowie aus der höchsten Spielklasse Titelverteidiger Dark Vipers Salzburg und Red Dragons Altenberg.

Ausgespielt wurde der Pokal in einem Rundenturnier mit je zwei Spielen pro Team. Jede Begegnung dauerte zwei Halbzeiten zu je 20 Minuten. Den Anfang machten dabei die Mad Dogs Wiener Neustadt gegen die Dark Vipers Salzburg. Der Gastgeber bewies dabei kein leichter Gegner zu sein und gelangte in der 28. Minute in Person von Philipp Holper zum dritten Mal in Führung. Die Salzburger kamen aber zurück und gewannen durch den Game-Winner von Roland Schiller in der 32. Minute letztendlich mit 5:7.

Mit dem Tore-Schießen setzten die Giftschlangen in der anschließenden Begegnung gegen die Red Dragons Altenberg fort. Franz Reindl und Alexander Gorbach schenkten Salzburg in den ersten fünf Spieminuten die 2:0-Führung. Die Roten Drachen kamen allerdings zurück und schafften durch Tore von Alexander Quendler und Jerney Cinc den Ausgleich im ersten Spielabschnitt. Laurin Rauter schrieb in der 24. Minute sogar zum 2:3 für Altenberg an. Die Niederösterreicher waren in der Folge nicht mehr zu stoppen. Angeführt von fünf Treffern von Quendler holte sich Altenberg einen 5:10-Sieg und senkte die Chancen der Salzburger ihren Titel vom Vorjahr zu verteidigen auf ein Minimum.

Nur mehr die Gastgeber aus Wiener Neustadt konnten Altenberg vom Pokalsieg abbringen. Die Mad Dogs wehrten sich auch mit allen Kräften, doch entschied Jerney Cinc mit dem 2:5 in der 29. Spielminute endgültig das Spiel. Die Red Dragons, für die Raphael Lang mit einem Hattrick herausstach, gewannen mit 8:5 und holten damit den Turniersieg.

Mit dem Sieg des Austrian Cup hat sich Altenberg auch einen Platz im European Cup Winners Cup im nächsten Jahr gesichert. Sehr wahrscheinlich ist auch eine Teilnahme von Vize-Pokalsieger Dark Vipers Salzburg, wobei dies vom Nationenranking nach der U19-EM abhängt.

Ergebnisse Austrian Cup 2016, 20.08.2016 in Wiener Neustadt:
Red Dragons Altenberg sichern sich den Austrian Cup Mad Dogs Wr. Neustadt – Dark Vipers Salzburg 5:7 (3:3; 2:4)
Vipers Salzburg – Red Dragons Altenberg 5:10 (2:2; 3:8)
Red Dragons Altenberg – Mad Dogs Wr. Neustadt 8:5 (3:1; 5:4)

1. Red Dragons Altenberg
2. Dark Vipers Salzburg
3. Mad Dogs Wiener Neustadt

Gewinner des ISHA Austrian Cup seit 2011:
2011 – Red Dragons Altenberg
2012 – Tigers Stegersbach
2013 – Wolfurt Walkers
2014 – Tigers Stegersbach
2015 – Dark Vipers Salzburg
2016 – Red Dragons Altenberg

 

Bundesliga: Der Meister ist entthront, Altenberg steht im Playoff

Bundesliga: Der Meister ist entthrontIn Österreichs höchster Spielklasse ging vergangenes Wochenende der Grunddurchgang zu Ende. Dabei fielen einige wichtige Entscheidungen.

Linz erkämpft sich Platz Zwei

In Linz empfingen die Irish Moose ihren Verfolger, die Dark Vipers Salzburg. Von Anfang an war klar: Der Gewinner der Begegnung nimmt Platz Zwei in der Tabelle ein. Demensprechend motiviert starten die Hausherren in die Begegnung. Angeführt von zwei Toren und zwei Assists von Fabian Ecker übernahmen die Linzer im ersten Drittel eine 7:3-Führung.

Matthias Gottschling konnte im Zwischenabschnitt für die Dark Vipers Salzburg auf 4:7 verkürzen, ehe es im letzten Drittel noch richtig spannend wurde. Thomas Schartner stellte in der 46. Minute auf 7:5, ehe Matthias Gottschling innerhalb von knapp vier Minuten seinen Hattrick komplettierte und zum 7:7 einnetzte.

Doch aus die Irish Moose wussten zu antworten. 18 Sekunden nach dem Ausgleichstreffer erzielte Fabian Ecker seinen persönlich dritten Treffer des Nachmittages und schenkte den Oberösterreichern die 8:7-Führung. Diese konnten die Linzer auch verteidigen, wodurch sie in der Halbfinal-Serie gegen Salzburg den Heimvorteil genießen werden.

Bundesliga: Der Meister ist entthrontVienna 95ers bei Spitzenreiter Stegersbach chancenlos

Die Vienna 95ers mussten auswärts beim Tabellenführer in Stegersbach mindestens einen Punkt einfahren, um die Hoffnung auf einen Playoff-Platz aufrecht zu erhalten. Mit nur sieben angereisten Spielern konnte der amtierende Meister aber nicht mit dem starken und tiefen Kader der Stegersbach Tigers mithalten. Bereits nach zwanzig Minuten stand ein klares 17:0 auf der Anzeigetafel. Stegersbach untermauerte seine Stellung als beste Mannschaft des Grunddruchganges mit einem 35:3-Sieg. Für die Vienna 95ers war es hingegen das letzte Bundesliga-Spiel in dieser Saison.



Irish Moose beweisen Playoff-Form

Bundesliga: Der Meister ist entthrontAm Sonntag kam es zwischen den Red Dragons Altengerg und den Irish Moose Linz zum allerletzten Spiel des Grunddurchgangs, wobei beide Teams ohne Druck in die Partie starten konnte. Linz hatte den zweiten Platz bereits am Vortag abgesichert, während Altenberg durch die Niederlage der 95ers im Burgenland nicht mehr vom vierten Playoff-Platz verdrängt werden konnte. Während Linz schon aufgewärmt in die Partie starten konnte, musste Altenberg nach der Sommerpause erst wieder den Spielrhythmus finden. So ging es mit einem klaren 2:7 für Linz in die erste Drittelpause. Langsam fanden auch die Gastgeber ins Spiel und stellten im Mittelabschnitt 5:8. Simon Hochauer und Laurin Rauter konnten im letzten Drittel ihr Torkonto um zwei Zähler zu erhöhen und den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Die Irish Moose Linz liesen sich ihr perfektes Wochenende aber nicht nehmen und präsentierten sich mit einem 7:9-Auswärtssieg bereits in Playoff-Form.

Playoff-Start am 3. September

Das Playoff-Halbfinale startet am 3. September. In einer Best-of-Three Serie spielen die Tigers Stegersbach und die Red Dragons Altenberg bzw. die Irish Moose Linz und die Dark Vipers Salzburg um den Einzug in das Finale.

Dabei wird es einen neuen Titelträger geben. Die Vienna 95ers, Meister der letzten Saison, müssen nämlich im Playoff zuschauen. Doch wartet auch auf die Wiener noch das Saisonhighlight: Vom 26. bis 28. August werden die 95ers in Cadempino (Schweiz) den European Cup bestreiten.

Ergebnisse, Bundesliga:
13.08.2016, IHC Irish Moose Linz - Dark Vipers Salzburg 8:7 (7:3; 0:1; 1:2)
13.08.2016, Tigers Stegersbach – Vienna 95ers 35:3 (17:0; 11:2; 1:2)
14.08.2016, Red Dragons Altenberg - IHC Irish Moose Linz 7:9 (2:7; 3:1; 2:1)

Tabelle der Bundesliga nach dem Grunddurchgang:
1. Tigers Stegersbach 27 Pkt.
2. IHC Irish Moose Linz 23
3. Dark Vipers Salzburg 18
4. Red Dragons Altenberg 11
5. Vienna 95ers 11

Halbfinal-Playoff-Paarungen, Spiel 1 am 3. September:
Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg
IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg

 

Bundesliga: Playoff-Kampf geht in die letzte Runde

Bundesliga: Playoff-Kampf geht in die letzte RundeNach der Sommerpause wird es in der 1. Bundesliga richtig ernst. Am kommenden Wochenende spielen die Red Dragons Altenberg und Vienna 95ers in einem Fernduell das letzte Playoff-Ticket aus. Dabei gilt: Vorteil Altenberg.

In den nächsten beiden Tagen stehen die drei finalen Spiele des Grunddurchganges der 1. Bundesliga an. Besonders spannend ist hierbei der Kampf um den vierten Tabellenplatz, der gleichbedeutend mit dem Einzug in die Playoffs ist. Wien und Altenberg stehen aktuell in der Tabelle punktegleich auf dem vierten Rang und haben jeweils noch ein Spiel zu absolvieren. Da bei Punktegleichheit die Anzahl an strafverifizierten Spielen als "Tie-Breaker" zählt, stehen aktuell die Red Dragons Altenberg auf dem heiß-umworbenen vierten Platz.

Am Samstag treffen in Stegersbach die Tigers, welche die Playoffs bereits sicher aus der Pole Position starten, auf die Vienna 95ers. Der amtierende österreichische Meister aus Wien muss dabei mindestens einen Punkt holen um die Chance auf den Playoff-Einzug zu wahren.

Zeitgleich steigt in Oberösterreich das wichtige Duell um den zweiten Tabellenplatz zwischen dem IHC Irish Moose Linz und den Dark Vipers Salzburg. Gewinnen die Gäste aus Salzburg, haben sie das Platzwahlrecht im Halbfinale sicher. Die Dark Vipers gehen mit einem Punkt mehr als Linz in das Wochenende, wobei die Elche auch am Sonntag Punkte erbeuten können.

Am Sonntag wird die Regular Season nämlich in Altenberg mit dem Spiel zwischen den Red Dragons und den Irish Moose Linz zu Ende gehen. Bei einem Sieg der Vienna 95ers am Vortag müssen die Niederösterreicher zwei Punkte einfahren um die Post-Season zu erreichen. Holt Wien einen Punkt, genügt Altenberg ebenfalls ein Remis. Für Spannung ist am kommenden Wochenende auf jeden Fall gesorgt!

Bundesliga: Playoff-Kampf geht in die letzte RundeBundesliga-Spiele am kommenden Wochenende:

13.08.2016, 16 Uhr in Stegersbach: Tigers Stegersbach vs. Vienna 95ers
13.08.2016, 16 Uhr in Linz:  IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg
14.08.2015, 16 Uhr in Altenberg: Red Dragons Altenberg vs. IHC Irish Moose Linz

Aktuelle Tabelle der 1. Bundesliga (Punkte/Spiele)

1. Tigers Stegersbach 24/11
2. Dark Vipers Salzburg 18/11
3. IHC Irish Moose Linz 17/10
4. Red Dragons Altenberg 11/11
5. Vienna 95ers 11/11

 

2. Bundesliga: Lunatic Hockey Wien überrascht und holt den Meistertitel

Meister 2. Bundesliga 2016: Lunatic Hockey Team WienLunatic Wien machte die Sensation in Spiel Zwei der Finalserie perfekt und konnte die Mad Dogs Wiener Neustadt klar mit 16:7 bezwingen.

Das Lunatic Hockey Team, 2014 noch in der drittklassigen Regionalliga aktiv, hat den Aufstieg in die 1. Bundesliga geschafft. Nach dem knappen 6:5-Heimsieg forderten sie am Sonntag im Rückspiel die Mad Dogs in Wiener Neustadt heraus. Anfangs konnten die Neustädter noch Gegenwehr leisten. So stand es nach 20 Minuten 3:4 für die Lunatics. Im zweiten Drittel erspielten sich die die Gäste dann eine komfortable 5:9-Führung. Im letzten Drittel war der Bann dann endgültig gebrochen und der Meisterfeier der Lunatics stand nichts mehr im Wege. Kapitän Alexej Sulik avancierte mit fünf Treffern zum Match Winner.

Dabei verlief der Start in die heurige Saison für die Lunatics alles andere als wunschgemäß. Die ersten fünf Spiele gingen alle verloren. Ein 7:3-Sieg über Torpedo Donaustadt gab der Mannschaft den nötigen Ruck und man konnte drei Spiele in Folge für sich entscheiden. Mit vier Siegen aus den letzten sieben Regular Season-Spielen sicherte man sich das letzte Playoff-Ticket . In den Playoffs liefen die Orange-Blauen zur Hochform auf. Im Halbfinale wurde Grunddurchgangssieger Stockerau in drei Spielen bezwungen. Im Finale verwies man die Mad Dogs Wiener Neustadt, das drittbeste Team der Vorrunde, mit einem Sweep in die Schranken.

2. Bundesliga: Lunatic Hockey Wien überracht weiter und holt den Meistertitel2. Bundesliga: Lunatic Hockey Wien überracht weiter und holt den MeistertitelDie vergangene Spielzeit war erst die zweite Saison der Wiener in der zweithöchsten Spielklasse. 2004 gegründet, gelang zum zehnten Vereinsjubiläum 2014 der Aufstieg von der Regionalliga Nord in die 2. Bundesliga. Die Zeit als Zweitligaverein ist nun nach zwei Jahren auch schon vorbei, denn der Meistertitel in der 2. Bundesliga ist gleichbedeutend mit der Beförderung in die höchste österreichische Spielklasse im Inline-Skaterhockey.

2. Bundesliga, Playoff Finale Spiel 2, 07.08.2016
HC Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Lunatic Hockey Wien 7:16 (3:4; 2:5; 2:7)
Endstand in der Serie: 0:2

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL