+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Österreich holt erneut Bronze bei Junioren Europameisterschaft

Team Austria kann abermals mit der U19 überzeugen und erspielt bei der Junioren Europameisterschaft in Kroatien, Delnice den dritten Platz.

In einem spannenden Halbfinale setzt sich die favorisierte Mannschaft aus der Schweiz verdient gegen Österreich durch. Österreich kann sich zwar in der ersten Halbzeit auf 3:4 herankämpfen und die Eidgenossen unter Druck setzten, in der zweiten Häflte legen diese jedoch zu und bezwingen Österreich schließlich mit 8:4. Damit spielt die Österreichische Nationalmannschaft  gegen Kroatien und Großbritannien um die Bronzemedaille 2015.

In Spiel 1 gegen Kroatien spielt Österreich mit viel Druck, ist aber anfällig für Konter und kann so nicht davonziehen. Es entwickelt sich ein offener Schlagabausch, bei dem wiederholt auf beiden Seiten angeklingelt wird. 2 Minuten vor Schluss gelingt Österreich schließlich das entscheidende 4:3. Durch ein Unentschieden zwischen Großbritannien und Kroatien benötigt Österreich damit nur noch einen Punkt für den 3. Platz.

Im alles entscheidenden Spiel wartet das Team aus Großbritannien, dass sich im Laufe des Turnieres stark gesteigert hat. Großbritannien  kommt zu deutlich mehr Spielanteilen, Team Austria spielt aber cleverer, fährt gute Konter und kommt so zu einem 3:1 Pausenstand. In den ersten drei Minuten des zweiten Abschnittes dreht Großbritannien das Spiel um und stellt auf 3:4. In der Folge sieht man beiden Mannschaften an, dass es sich um das 7. Spiel in zwei Tagen handelt. Österreich kann die daraus folgende Überzahlspiele gleich zwei mal nutzen und stellt 5 Minuten vor Schluss auf 5:4. Mit den letzten Kräften spielt die Mannschaft gegen die Zeit. Zwei Sekunden vor Schluss schlagt es noch einmal hinter Schlussmann Sämi Prosenz ein. Für mehr reicht es aber nicht mehr und Österreich erkämpft seine zweite Bronze Medaille in Folge!


 

Das MARCH 2016 setzt neue Maßstäbe im Inlineskaterhockey Sport.

 


 

Sofern die komplette Technik funktioniert wird zum ersten Mal in der Geschichte des Inlineskaterhockey Sportes

ein komplettes Event live im Internet zur Verfügung gestellt. In Zusammenarbeit startet Platin TV, die Wolfurt Walkers und der österreichische Skaterhockey Verband dieses Pilotprojekt.

 

Die Wolfurt Walkers werden für die bildlichen Inhalte verantwortlich sein. Der Stream wird per Spiel auf einem Youtube Kanal laufen.

 

Die Links für die jeweiligen Tage findet ihr hier:

Freitag
https://www.youtube.com/watch?v=QLgal37CEe0

Samstag
https://www.youtube.com/watch?v=GbiX45uMz2I

Sonntag
https://www.youtube.com/watch?v=P914MC-mIIU

 

 


 

 

Sportpsychologie im Leistungssport

 

 
Zum Anlass des 5-jährigen Bestehens des Österreichischen Bundesnetzwerkes
Sportpsychologie (ÖBS) freuen wir uns, Sie zu einer TrainerInnenfortbildung
einladen zu dürfen, in deren Rahmen wir die Leistungen des ÖBS darstellen
und wichtige Entwicklungen der Sportpsychologie für die Praxis des Sports
berichten.

Wann:   Freitag, 4. November 2011 von 9h30 bis 17h

Wo:      Haus des Sports, Spiegelsaal

Prinz-Eugen Straße 12, 1040 Wien

 

Anbei finden Sie das detaillierte Tagesprogramm als Attachment.

 

Ab sofort können Sie sich über nachfolgenden Link oder auf unserer homepage
( <http://www.sportpsychologie.at/> www.sportpsychologie.at) anmelden.

 
<http://webfillout.sportpsychologie.at/webfillout.aspx?webfilloutid=346&pass
word=dznprqdp> ANMELDUNG

Das ÖBS-Team freut sich, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen.

 

Österreichisches Bundesnetzwerk Sportpsychologie

Mag. Mirjam Wolf

ÖBS-Kompetenzzentrum Tirol

Institut für Sportwissenschaften

Fürstenweg 185

6020 Innsbruck

Tel. +43 (0)664/3825523

 < Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. '; document.write( '' ); document.write( addy_text142 ); document.write( '<\/a>' ); //--> Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. > Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.

 <http://www.sportpsychologie.at/> www.sportpsychologie.at

 


 

Die Vienna 95ers sind der neue Meister der Regionalliga Ost!

Die Vienna 95ers sind der neue Meister der Regionalliga Ost!Die Meisterentscheidung in der Regionalliga Ost ist gefallen! In einem vorsichtig geführten zweiten Finalspiel konnten sich die Vienna 95ers gegen die Streetboys Linz in der Schlussphase absetzen.

Nach dem Sieg in Spiel Eins der Finalserie hatten die Vienna 95ers bereits am Samstagnachmittag die Chane, den Meistertitel in der Regionalliga Ost fixieren. Die Streetboys Linz bewiesen aber erneut ein hartnäckiger Gegner zu sein. Beide Teams agierten deutlich vorsichtiger als im ersten Aufeinandertreffen. Die wenigen Chancen, welche sich in den ersten Spielminuten boten, wurden durch die beiden Torhüter entschärft. Nach rund fünf Spielminuten waren es die 95ers, die den wichtigen ersten Treffer erzielen konnten. Mit Fortdauer des Spiels konnte der dreifache österreichische Staatsmeister diese Führung ausbauen, jedoch arbeiteten sich die Linzer immer wieder zurück.

Zehn Minuten vor Schluss lagen die 95ers mit 4:3 in Führung. Die Linzer mussten nun mehr Risiken eingehen. Die Rechnung ging für die Oberösterreicher nicht auf: Die Vienna 95ers nutzten die freigewordenen Räume und netzten in der Schlussphase gleich viermal ein.  Abgesichert durch eine starke Defensivleistung konnten die 95ers davonziehen und einen 8:3-Sieg einfahren. Somit sicherten sich die Vienna 95ers in einer äußerst fair geführten Finalserie (insgesamt 6 Strafminuten) den Meistertitel der Regionalliga Ost!

Die RLO-Trophäe ist nicht der erste Meisterpokal, welchen die Vienna 95ers in ihrer 24-jährigen Vereinsgeschichte stemmen konnten. Die größten Erfolge des Wiener Traditionsvereins sind die Staatsmeistertitel aus den Jahren 1999, 2003 und 2015. Dazu gesellen sich Meistertitel in den Landesligen und der Gewinn der Nationalliga im Jahr 2011.

Ehre gebührt auch dem Vize-Meister, den Streetboys aus Linz. Die Oberösterreicher wechselten aus dem Westen in die Regionalliga Ost und entpuppten sich zweifelsohne als die positive Überraschung der Liga. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten kamen die Streetboys immer besser in Fahrt. Im Semifinale schafften sie die große Sensation und bezwangen Grunddurchgangs-Sieger HCD Wien. Im Finale mussten sie sich den 95ers geschlagen geben, doch sind die Linzer ein mehr als verdienter Sieger die Silber-Medaille.

Die Vienna 95ers sind der neue Meister der Regionalliga Ost!Regionalliga Ost – Playoffs 2019:

Finale (Best-of-Three) – Ergebnis Spiel Zwei:
Vienna 95ers - IHC Streetboys Linz 8:3
Endstand in der Best-of-Three-Serie: 2:0 für Vienna 95ers. Die Vienna 95ers sind damit Meister der Regionalliga Ost.

Endstand in der Regionalliga Ost-Saison 2019:
1. Vienna 95ers
2. IHC Streetboys Linz
3. HCD Wien
4. THC Torpedo Donaustadt
5. Union Red Dragons Altenberg II

Regionalliga Ost Meistertafel:
2019 – Vienna 95ers
2018 – HCD Wien
2017 – THC Torpedo Donaustadt
2016 – HCD Wien

 


Nationalteam Herren 2012

 

Beim Abschlusstrainingslager wurde der Kader für

die Herreneuropameisterschaft 2012 in Givisiez (Schweiz)

fixiert:

 

FREIBERGER  Andreas
PRÜKLER Dominik
SCHERF Manuel (G)
ANGERER Thomas (G)
HOLPER Philipp
KRAMMER Benjamin
PRIOR Thorsten
HOBOLD Michael
KONZETT  Thomas
STEINER Philipp
HOCHAUER Erwin
HOCHAUER Simon
IFKOVITS Harald (G)
SCHARTNER Thomas



ISV Tigers Stegersbach
ISV Tigers Stegersbach
ISV Tigers Stegersbach
HC Mad Dogs Wr. Neustadt      
HC Mad Dogs Wr. Neustadt
HC Mad Dogs Wr. Neustadt
HC Mad Dogs Wr. Neustadt
Red Dragons Altenberg
Vienna 95ers Wien
Red Dragons Altenberg
HC Mad Dogs Wr. Neustadt
HC Mad Dogs Wr. Neustadt
Red Dragons Altenberg
Dark Vipers



BGLD
BGLD
BGLD





W




SBG

 

 

Trainer: Mag. Tomáš Poloprudský

Masseur: Peter Gauß

Teammanager Andreas Heidinger


 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

sexyhub