+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Ableben Johannes Rosenthaler

 

Schweren Herzens müssen wir Nachricht geben, dass wir unseren besten Verteidiger, Teamkamerad und liebsten Freund Johannes Rosenthaler #31 am Montag Morgen, 6.10.2014, an den Krebs verloren haben.

 

Rosi wurde 30 Jahre jung und kämpfte seit 7 Jahren mit den Lunatics um den Meistertitel in der Landes- und Nationalliga. Einen Traum, den er sich letztendlich erst im August mit dem Hochstemmen des Pokals für den Wiener Landesligameister 2014 erfüllen konnte. Ungeachtet seiner schweren Krankheit in den letzten zwei Jahren, hat er nie daran gedacht, seinen Lieblingssport aufzugeben und brachte trotz seiner Behandlung und Medikamente die gegnerischen Stürmer zum Verzweifeln.

Am Dienstag, den 14.10.2014 um 10 Uhr nehmen wir von Hannes in seiner Heimat Amstetten Abschied. Als Andenken an Rosi wird in der Mannschaft die Nummer 31 nicht mehr vergeben werden.

Unser Beileid gilt vor allem seiner lieben Familie.

Rosi wird in unserer Erinnerung für immer bei uns sein.

 

 

 


 
Finalspieltag der LL Salzburg in Bergheim



Die Salzburg Devils holten sich in einem sehr dramatischen Finale gegen das Bayrische Team aus Waging erneut den Meistertitel in der Salzburger Landesliga.
Es wurden zwei Finalspiele gespielt. Im ersten konnten sich die Bayern erst im Penaltyschießen mit 9:8 durchsetzen. Das Rückspiel war an Spannung kaum zu überbieten, bis zur letzten Spielminute führten die Salzburg Devils mit 7:5. Doch dann gingen die Nerven durch und es gab zwei Ausschlüsse auf Seiten der Salzburger. Eine Strafe davon nahm der Torwart, und ein Spieler (Fabian Fürst) musste das Spiel zu Ende fangen. Es kam wie es kommen musste. Mit einem Mann mehr am Feld glichen die Waginger bis zur Schlusssirene auf 7:7 aus. Eine Entscheidung musste her. Und diesmal gewannen die Devils das Penalty mit 8:7. Somit fällt die Entscheidung um den Titel in einem erneuten Penalty. Hier hieß der Matchwinner Fabian Fürst (Ersatzgoalie der Devils) der alle Penaltys gehalten hat und Christian Dengg (Devils) der als einziger verwerten konnte. Somit gewannen die Salzburg Devils im Gesamtscore mit 2:1 den Titel.
 

U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst die Bronze-Medaille

U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleÖsterreichs U19-Nationalteam zeigte bei der Inlinehockey-Europameisterschaft in Krefeld eine gute Leistung, musste die Heimreise allerdings um Haaresbreite ohne Medaille antreten.

Österreich mit tollem Turnierstart

Am vergangenen Wochenende fand in Krefeld (Deutschland) die U19 Europameisterschaft im Inline-Skaterhockey statt. Bereits am Samstag zeigte die ISHA-Auswahl in den ersten vier von ingesamt sechs Gruppenspielen ihr Können. Österreich wehrte sich gegen die beiden Top-Favoriten Deutschland und der Schweiz tapfer. Gegen Großbritannien holten Österreichs Nachwuchs-Hoffnungen auch den ersten Punkt. Kapitän Maximilian Koglbauer sorgte in diesem Spiel für die Österreichische Führung, ehe die Briten 21 Sekunden vor Spielende zum 1:1-Enstand trafen.

Höchstspannung im „kleinen Finale“

Durch diese Ergebnisse vom ersten Spieltag war die Ausgangslage am zweiten und finalen Turniertag, dem Sonntag, bereits klar. Nach den zwei abschließenden Gruppenspielen kam es um 14 Uhr zum alles-entscheidenden Match um Bronze. Österreich forderte dabei Großbritannien heraus. Es entwickelte sich das erwartete Spiel auf Augenhöhe. Österreich erwischte den besseren Start: Jonas Prerauer stocherte den Ball in der 6. Spielminute zum 1:0 hinter die Torlinie. Die Briten glichen in der 13. Spielminute aus, doch netzte Mathias Hofer kurz vor Halbzeitpause im Powerplay zum 2:1 für Österreich ein.

U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleAuch in der zweiten Halbzeit gelang den rot-weiß-roten der bessere Start. Nach einer Glanztat von Torhüter Marvin Alfanz hämmerte Benjamin Kirsteuer den Ball in der 24. Spielminute mit einem satten Schlagschuss zum 3:1 ins Netz! Im Inline-Skaterhockey ist eine Zwei-Tore-Führung aber schnell verspielt. Österreich nahm zwei Strafen binnen fünf Minuten und beide Male nutzten die Briten dies eiskalt aus. Zwölf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit stand damit ein 3:3 auf der Anzeigetafel. Die Spannung war nun förmlich spürbar. Beide Torhüter wehrten einige hochkarätige Chancen ab. 2:20 Minuten passierte allerdings den Österreichern der entscheidende Fehler: Großbritannien konterte die rot-weiß-rote Defensive aus und traf zum 3:4. Österreich kämpfte bis zur letzten Sekunde, doch sollte kein weiterer Treffer mehr fallen.

Die Bronze-Medaille geht somit auch heuer, zum zweiten Mal in Folge, nach Großbritannien. Zuvor, von 2014 bis 2017, konnte Österreich vier Mal in Folge das „ewige Duell im Bronze“ gegen die Briten gewinnen.

Der EM-Titel ging an die Schweiz. Die Eidgenossen entthronten Gastgeber Deutschland im Finale mit 6:3 und sind damit neuer U19 Europameister.

Nach der U19-EM ist vor der Herren-EM

Die U19-Europameisterschaft 2019 ist damit Geschichte, in zwei Wochen sind nun die Herren an der Reihe. Diese findet vom 25. bis 27, Oktober in Rodovre, einem Vorort der dänischen Hauptstadt Kopenhagen statt. Österreich wird dabei auf Großbritannien, Schweiz, Deutschland, Ukraine und Dänemark treffen. Den Spielplan finden Sie hier. Der Kader und weitere Infos zur Herren-EM werden die kommenden Tage veröffentlicht.

Ergebnisse der U19-Europameisterschaft 2019, 12. Und 13. Oktober in Krefeld (D):
(hier geht es zu unser kompletten Ergebnis-Übersicht)

Gruppenspiele:
U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleSchweiz - Österreich 6:0
Österreich - Großbritannien 1:1
Deutschland - Österreich 7:2
Österreich - Schweiz 2:8
Großbritannien - Österreich 7:1
Österreich -  Deutschland 2:8

Spiel um Bronze:
Österreich - Großbritannien 3:4 (2:1; 1:3)

Endstand U19 Europameisterschaft Inline-Skaterhockey 2019:
1. Schweiz
2. Deutschland
3. Großbritannien
4. Österreich

Kader Team Austria U19 für die U19-Europameisterschaft 2019 in Krefeld (12. und 13. Oktober):

Torhüter:
Marvin Alfanz (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Simi Alvaro (2005 – Mad Dogs Wiener Neustadt)

Feldspieler:
U19 Europameisterschaft: Österreich verpasst Bronze-MedailleMarcel Gschiel (2003 - ISV Tigers Stegersbach)
Mathias Hofer (2002 - Wolfurt Walkers)
Marvin Lahner (2002 - HC Hartberg)
Benjamin Kirsteuer (2004 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Maximlian Kirsteuer (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Maximilian Koglbauer (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Stefan Köhsl (2003 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Florian Kraschl (2004 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Lukas Lechner (2003 - Union Red Dragons Altenberg)
Theresia Mayer (2001 - Union Red Dragons Altenberg)
Jonas Müller (2004 - HC Mad Dogs Wiener Neustadt)
Raphael Neuberger (2003 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Jonas Prerauer (2005 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Moritz Schilling (2002 - Union Red Dragons Altenberg)
Felix Schmidt (2001 - ISV Tigers Stegersbach)
Clemens Staubmann (2002 - Red Dragons Altenberg)

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Philipp Löffelberger
Betreuer: Anton Koglbauer und Alexandra Koglbauer

 

U19 Nationalteam im Halbfinale

Nach starker Leistung des Österreichischen U19 Nationalteams am Tag 1 der Junioren Europameisterschaft in Delnice, Kroatien steht die Mannschaft von Heach Coach Maciej Postek im Halbfinale gegen Team Schweiz. Mit zwei Siegen gegen England und Kroatien konnte Platz 3 in der Grupenphase und somit eine gute Ausgangsposition für die heutigen Playoffs erreicht werden.

Die bisherigen Ergebnisse:
Österreich - Deutschland 10:3
Schweiz - Österreich 14:1
Österreich - Kroatien 5:3
Großbritannien - Österreich 3:5

 


 

 

Endstand Junioren U19 2012

 

Meister 2012 in der Nachwuchsaltersklasse Junioren U19 wurde:

 

HC Mad Dogs Wr. Neustadt

 

Endstand 2012

 


 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

sexyhub