+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Linz schießt sich mit Kantersieg über Dragons ins Playoff-Spektrum

ISHA, Tigers Stegersbach vs Vienna 95ersAm Samstag fand die Bundesliga-Saison ihre Fortsetzung. Die Irish Mooze Linz machten dabei einen wichtigen Schritt in Richtung Playoff-Qualifikation. Stegersbach sicherte gegen die Vienna 95ers Platz Zwei ab.

Fulminanter Start ebnet den Tigers den Weg zum Sieg

Im Burgenland kam es zwischen den Tigers Stegersbach und den Vienna 95ers zu einem wichtigen Duell um den zweiten Tabellenplatz. Die Tigers legten dabei einen Start nach Perfektion hin und gingen bereits nach 14 Sekunden in Person von Dominik Prükler in Führung. Die Wiener fanden keinen wirklichen Weg ins Spie. Nach 20 Minuten stand es 7:1 für den Gastgeber. Im Mittelabschnitt wurde es für den amtierenden österreichischen Meister noch schlimmer, denn am Ende des zweiten Drittels stand ein 13:2 auf der Anzeigetafel.

Im letzten Drittel bewiesen die 95ers, dass sie sich nicht ohne Gegenwehr abschießen lassen wollten. Die Wiener starteten gegen unkonzentrierte Raubkatzen eine Aufholjagd. Coach Schuller nahm das Timeout und die Tigers fanden zu ihren Stärken zurück. Wien sorgte noch für etwas Ergebniskosmetik, aber es blieb bei einem klaren 16:9-Sieg für Stegersbach. Zum MVP der Begegnung krönte sich Prükler mit sechs Treffer.

ISHALinz gewinnt Vier-Punkte-Spiel

Zeitgleich wurden in Oberösterreich die Irish Moose Linz von den Red Dragons Altenberg gefordert. Da Einser-Torfrau Nicole Arnberger beim Europapokal der Damen im Einsatz war, traten die Drachen mit dem 17-jährigen Leopold Mayer im Tor an. Der Gastgeber zeigte kein Mitleid mit dem tapfer agierenden Rookie-Goalie und sorgte mit einem 7:3-Zwischenstand bereits im ersten Drittel für die Vorentscheidung. Zur Schlusssirene konnten die Linzer einen ungefährdeten und wichtigen 16:6-Sieg feiern. Besonders in Torlaune war Fabian Ecker mit sechs Treffern, aber auch Christian Haudingers Acht-Punkte-Vorstellung (4T/4A) war maßgeblich am Linzer Sieg beteiligt. Damit überholen die Oberösterreicher Altenberg im Kampf um den vierten und letzten Playoff-Platz.

Wer holt sich das Spitzenspiel?

Bereits am Samstag geht es um 16 Uhr in die nächste Bundesliga-Runde. Der kriselnde Titelverteidiger, die Vienna 95ers, reist zu den Irish Moose Linz. In Stegersbach wird es zeitgleich zum Topspiel kommen. Die zwei punktbesten Teams der bisherigen Saison, die Dark Vipers Salzburg und die Stegersbach Tigers, werden sich im „Big Game“ der Bundesliga duellieren.

Ergebnisse, Bundesliga von 12.06.2016:
Tigers Stegersbach – Vienna 95ers 17:9 (7:1; 6:1; 4:7)
Irish Moose Linz – Red Dragons Altenberg 16:6 (7:3; 3:2; 6:1)

 

Damen-EC: Red Dragons Altenberg holen Silber

Red Dragons Altenberg, European Womens Cup, ISHAAm vergangenen Wochenende fand im dänischen Gentofte der European Women Cup statt. Für Österreich waren die Red Dragons Altenberg am Start, welche eine überzeugende Vorstellung zeigten.

Die Red Dragons Altenberg sind die mit Abstand beste österreichische Damen-Mannschaft im Inline-Skaterhockey. Seit der Saison 2013 haben sie nur ein einziges Spiel in Österreich verloren. Letzte Saison holten sie mit 9 Siegen aus 9 Spielen den Meistertitel und hatten dabei eine imposante Plus-Minus-Statistik von +123.

Nun wollten die Drachen auch beweisen international zu den besten Europas zu zählen und legten einen fulminanten Start in das Abenteuer Europapokal hin. In der Gruppenphase gewannen die Niederösterreicherinnen alle fünf Spiele und qualifizierten sich somit direkt für das Halbfinale. Garanten für den Erfolg war neben Torfrau Nicole Arnberger (3 Gegentore in 5 Spielen) vor allem Andrea Lanzl mit 6 Toren und 2 Assists. Arnberger und Lanzl wurden am Ende des Turniers auch beide ins All-Star-Team gewählt.

Im Halbfinale schoss man den SC Langenfeld Devils (Deutschland) mit 9:1 aus der Halle. Aus dem starken Mannschaftskollektiv stach in dieser Begegnung Anna Meixner mit einem Hattrick heraus. Im alles-entscheidenden Finale gingen dann die Kräfte aus und die Gastgeber, die Gentofte Ravens, nahmen Revanche für die Niederlage in der Gruppenphase. Das Tor von Victoria Hummel in der 12. Minute reichte den Altenbergern nicht zum Sieg und die dänische Auswahl gewann mit 4:1. Nichtsdestotrotz ist der zweite Platz im europäischen Klubwettbewerb ein durchaus respektables Ergebnis für die Roten Drachen.

Ergebnisse European Women Cup 2016:

Gruppenphase am 11.06.2016:
DenizBank Red Dragons Altenberg – Novaggio Twins 1:0 (0:0; 1:0)
DenizBank Red Dragons Altenberg – SHC Courroux Wolfies 4:1 (2:0; 2:1)
Düsseldorf Rams - DenizBank Red Dragons Altenberg 4:1 (2:0; 2;1)
Gentofte Ravens - DenizBank Red Dragons Altenberg 1:3 (0:3; 1:0)
DenizBank Red Dragons Altenberg – SC Langenfeld Devils 4:1 (2:0; 2:1)

Finalrunde am 12.06.2016:
Halbfinale: Red Dragons Altenberg – SC Langenfeld Devils 9:1 (4:0)
Finale: Red Dragons Altenberg – Gentofte Ravens 1:4 (0:1; 0:3)

All Star Team:
Nicole Arnberger (Red Dragons Altenberg)
Kira Riepe (Düsseldorf Rams)
Camilla Riis (Gentofte Ravens)
Stefanie May (SG Langenfeld Devils)
Andrea Lanzl (Red Dragons Altenberg)

 

Salzburg bleibt nach verrücktem Spiel an der Spitze

ISHA 2016: Dark Vipers Salzburg vs. Red Dragons AltenbergDrei Spiele standen am vergangenen Wochenende in der Bundesliga auf dem Programm. Dabei untermauerten die Dark Vipers Salzburg ihre Dominanz in der bisherigen Meisterschaft, inklusive einer dramatischen Aufholjagd im Spitzenspiel gegen die Tigers Stegersbach.

Dark Vipers Salzburg vs. Red Dragons Altenberg

Gleich zwei Mal duften die Salzburger zu Hause ans Werk gehen. Am Samstag empfingen die Vipers die Red Dragons Altenberg, bei denen in den letzten Spielen nach einem schwachen Saisonstart ein Aufwärtstrend erkennbar war. Die Niederösterreicher präsentierten sich auch dementsprechend und konnten im ersten Spielabschnitt sehr gut mit dem Tabellenführer mithalten. Nach 20 umkämpften Minuten stand es 4:3 für den Gastgeber.

Im Mittelabschnitt konnte Salzburg das Spiel aber für sich entscheiden und netzte gleich sechs Bälle ein. Damit stand es am Ende des zweiten Drittels 10:5 für die Dark Vipers. Altenberg versuchte zu reagieren, aber die Doppeltorschützen Florian Fuchs und Alexader Quendler sollten auch nicht mehr als Ergebniskosmetik betreiben können. Salzburg gewann das Spiel, angeführt vom Sturmduo Alexander Panholzer (5T/2A) und Roland Schiller (3T/4A), mit 13:9.

ISHA 2016: Dark Vipers Salzburg vs. Tigers StegersbachIHC Irish Moose Linz vs. ISV Tigers Stegersbach

Zeitgleich empfingen in Linz die Irish Moose die Stegersbach Tigers. Die Tigers ließen sich dabei vom Tabellenletzten überraschen und verloren 14:9. Die Linzer melden sich dadurch im Kampf um den vierten Playoff-Platz zurück. Den Tigers merkte man vor allem den Ausfall von Top-Verteidiger Pavel Skepka, der sich beim Europapokal in Essen an der Schulter verletzt hat, an.

Dark Vipers Salzburg vs.  ISV Tigers Stegersbach

Einen Tag später kam es zum Spitzenspiel der Bundesliga. Der Erstplatzierte, die Dark Vipers Salzburg, empfing den Verfolger, die Tigers Stegersbach. Das Vorspiel, ein Freundschaftsspiel zwischen den U13-Mannschaften der beiden Vereine, gewann Salzburg mit 7:4. Der Start in die Bundesligabegegnung sollte für die Giftschlangen aber nicht nach Wunsch verlaufen.  Nach knapp acht Minuten lagen die Gäste aus dem Burgenland mit 0:5 in Führung. Vipers-Coach Philipp Konradsheim versuchte seine Mannschaft wachzurütteln und schickte Backup-Goalie Philipp Kittler auf das Spielfeld. Der Plan ging auf, denn in der 17. Minute war der 5:5-Gleichstand hergestellt.

Das wilde Treiben nahm auf beiden Seiten weiterhin seinen Lauf. Beide Teams fanden andauernd eine Antwort und so stand bei Spielhälfte ein 8:8 auf der Anzeigetafel.  Roland Schiller traf in der 31. Minute zum Führungstreffer der Gastgeber, welcher diese Führung nicht mehr aus der Hand geben wollte. Treffer von Panholzer und Franz Reindl stellten vor der Pausensirene noch auf 11:8.

ISHA 2016: Dark Vipers Salzburg vs. Tigers StegersbachDie Tigers versuchten sich wieder aufzubaumeln und nahmen Goalie Daniel Brunner früh raus. Dies sollte aber keinen Erfolg mehr bringen und Salzburg konnte mit einem Endergebnis von 15:11 den ersten Sieg in dieser Saison über die Raubkatzen feiern. Entscheidend war erneut Liga-Topscorer Panholzer, der zum dritten Mal in Folge einen Fünferpack erzielte.

Ergebnisse, 1. Bundesliga:

04.06.2016, Dark Vipers Salzburg - Red Dragons Altenberg 13:9 (4:3; 6:2; 3:4)
04.06.2016, IHC Irish Moose Linz - ISV Tigers Stegersbach 14:9
05.06.2016, Dark Vipers Salzburg -  ISV Tigers Stegersbach 15:11 (6:6; 5:2; 4:3)

 

Stockerau und Wiener Neustadt bleiben in Front

ISHA: 2. Bundesliga - Vienna 95ers II vs. Mad Dogs Wiener NeustadtAm vergangenen Wochenende fanden in der 2. Bundesliga zwei Turniere mit je drei Spielen statt. In Stockerau konnten die Hausherren ihre Punkteserie auf sechs Spiele verlängern, während im 20. Wiener Bezirk die Mad Dogs aus Wiener Neustadt als Sieger hervorgingen.

Erfolgreiches Heimturnier für die Swinging Monkeys

Im niederösterreichischen Stockerau starteten die Gastgeber gegen die Lunatics Wien. Nach einer sehr flotten ersten Hälfte verabschiedeten sich die Teams mit einem 2:1 für die Lunatics in die Pause. Karl Promberger glich zu Beginn der zweiten Spielzeit für die Monkey aus und Stockerau erarbeitete sich eine 5:3-Führung. Ein Doppelpack von Adrian Prochazka stellte den Gleichstand wieder her, ehe Matthias Fuhrmann 38 Sekunden vor Ende den „Game Winner“ zum 6:5 einnetzte.

Die Wiener konnten sich aber gleich rehabilitieren und bezwangen Torpedo Donaustadt, angeführt von zwei Treffern von Adam Vodrazka, mit 7:3.

IN der abschließenden Begegnung zwischen Stockerau und Donaustadt erwartete man sich einen lockeren Sieg der Monkeys. Dem war aber nicht so, denn die Torpedos agierten bedacht in der Defensive und machten die Räume eng. Die Brüder Oscar und Felix Marchhart machten dem letzthährigen Erstligisten auch in der Offensive zu schaffen, wodurch die Begegnung mit 4:4 endete.

Mad Dogs gewinnen Krimipartien in Wien

In der Wiener Hopsagasse mussten die Vienna 95ers II drei Runden vor dem Ende der regulären Saison gegen die Amstetten Shadows antreten. Die 95ers brauchten dringend Punkte um die Playoffs zu erreichen und starteten auch dementsprechend. Alexander Berger und Michael Hrouda brachten die Hausherren mit 2:0 in Führung. In der 21. Minute traf Leon Eder auch zum 3:1, doch die Shadows antworteten mit drei Treffern. In letzter Minute gelang Leon Eder noch der Ausgleich und es kam somit nach Schlusspfiff zur Punkteteilung.

ISHA: 2. Bundesliga - Vienna 95ers II vs. Mad Dogs Wiener NeustadtIm zweiten Spiel sollte den 95ers aber kein Punktegewinn mehr gelingen. Die Mad Dogs aus Wiener Neustadt gewannen eine intensive Partie knapp mit 7:6.

In der dritten Begegnung traten in einem niederösterreichischen Derby die Amstetten Shadows auf Wiener Neustadt. Nach vier Minuten trafen die Shadows in Person von Felix Funke erstmals, ehe Thorsten Prior in der achten Minute den Ausgleich für die die Mad Dogs erzielte. Kurz darauf legten die Shadows durch Jan Erhardt erneut vor, jedoch konnten die Mad Dogs durch Prior fünf Minuten vor Ende der ersten Spielzeit ebenfalls zum Ausgleich einnetzen. Zum „Match Winner“ avancierte im Schlussabschnitt Horst Reithofer, der in der 27. Minute zum 3:2 verwertete.

Damit bleibt Wiener Neustadt in der Tabelle auf dem ersten Platz. Die Mad Dogs stehen auch ziemlich sicher auf dem zweiten Rang, während die restlichen Mannschaften noch um die Playoff-Qualifikation zittern müssen. Erste Entscheidungen können beretis am kommenden Wochenende in Wr. Neustadt fallen, wenn am Sonntag (12. Juni) der vorletzte Turniertag der 2. Bundesliga ansteht.

Ergebnisse der 2. Bundesliga vom 05.06.2016

Turnier in Stockerau
Swinging Monkeys Stockerau - Lunatics Hockey Wien 6:5 (1:2; 5:3)
THC Torpedo Donaustadt – Lunatics Hockey Wien 3:7 (3:5; 0:2)
Swining Monkeys Stockerau . THC Torpedo Donaustadt 4:4 (3:4; 0:1)

Turnier in Wien
Vienna 95ers II – Shadows Amstetten 4:4 (1:0; 3:4)
Vienna 95ers II – Mad Dogs Wiener Neustadt 6:7 (3:4; 3:3)
Shadows Amstetten – Mad Dogs Wiener Neustadt 2:3 (2:2; 0:1)

 

Dark Vipers bleiben giftig, Red Dragons speien erstmals Feuer

Am vergangenen Samstag verließ in beiden Begegnungen der Bundesliga das Heimteam als Sieger den Platz. Das Westderby zwischen Salzburg und Linz ging nach einer Aufholjagd an die Mozartstädter, während sich in Altenberg die Drachen mit einem Kantersieg über Wien zu Wort meldeten.

ISHA: Salzburg erkäpfte sich gegen Linz einen wichtigen SiegDark Vipers Salzburg vs. Irish Moose Linz

Salzburg stand im ersten Spiel nach den guten Leistungen im Europapokal das Westderby gegen Linz bevor. Vom Anfangsbully an entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die Teams konnten nach acht anfänglich ruhigen Minuten mit dem Tore-Schießen nicht mehr aufhören. Den Anfang machte der Salzburger Liga-Topscorer Alexander Panholzer, doch folgte immer wieder eine Antwort und so ging es mit einem 4:4-Ausgleich in die erste Drittelpause.

Bis zur Spielhälfte bewies Linz nun Effizienz im Überzahlspiel. Dank Treffern von Fabian Scholz, Alexander Feichtner und Alexander Gorbach stellten die Irish Moose auf 4:7. Salzburg blieb aber am Drücker und brauchte nur knapp vier Minuten um das Ergebnis wieder zu egalisieren. In der 38. Spielminute versenkte Thomas Schartner für Salzburg sogar den 8:7-Führungstreffer.

Der Europacup-Viertelfinalist sorgte im letzten Spielabschnitt mit vier Toren von Panholzer für die Vorentscheidung, sodass es nach 52 Minuten 12:7 für die Giftschlagen stand. Die Linzer Elche versuchten sich wieder aufzuraffen, doch sollte der Fünf-Tore-Unterschied bestehen bleiben. Salzburg gewann schlussendlich mit 15:10 und festigte damit den zweiten Tabellenplatz.

Red Dragons Altenberg vs. Vienna 95ers

ISHA: Altenberg ließ den Vienna 95ers keine ChanceIm niederösterreichischen Altenberg forderte die Heimmannschaft den amtieren österreichischen Meister, die Vienna 95ers, heraus. Die Vorzeichen waren klar: Altenberg konnte im bisherigen Saisonverlauf noch keinen einzigen Sieg einfahren, während die 95ers unter anderem bereits Leader Stegersbach bezwingen konnten. Die Drachen waren sich aber auch bewusst, dass sie sich den Wienern vor knapp drei Wochen erst in der Verlängerung geschlagen geben mussten.

Dementsprechend motiviert präsentierten sich die Red Dragons auch, denn nach acht Minuten lagen die Hausherren bereits mit 3:0 in Front. Die überraschten 95ers versuchten eine Antwort zu finden und kamen durch Mickael Pierron und Herbert Frisch zur Pause auf 2:4 heran.

Pierron sollte nach 15 Sekunden im Mitteldrittel den Rückstand der Gäste auf einen Zähler verkürzen. Die Drachen begannen nun aber richtig Feuer zu speien und machten das Ergebnis bis zum Ende des Mittelabschnittes zweistellig. Simon Hochauer und Jernej Cinc komplettierten dabei ihre Hattricks und sorgten für den 10:4-Zwischenstand nach 40 Minuten. Hochauer setzte im dritten Drittel noch einen Treffer drauf, Cinc sogar noch zwei und Felix Dellinger sorgte mit dem 15:4 für das Endergebnis.

Damit konnte Altenberg nicht nur die rote Laterne abgeben und auf einen Playoff-Platz aufsteigen, sondern auch Selbstvertrauen für das Duell am nächsten Wochenende in Salzburg tanken. Zeitgleich wird in Linz der Tabellenletzte auf die punktebeste Mannschaft der Bundesliga, die Stegersbach Tigers, treffen.

Bundesliga – Ergebnisse vom 28.06.2016:

Dark Vipers Salzburg - IHC Irish Moose Linz 15:10 (4:4, 4:3, 7:3)
Red Dragons Altenberg - Vienna 95ers 15:4 (4:2; 6:2; 5:0)

 
« StartZurück71727374757677787980WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

sexyhub