International

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Österreich will bei Europameisterschaft in Opatija überraschen

Österreich will bei Europameisterschaft in Opatija überraschenNach dem überzeugenden Auftritt der U19-Nationalmannschaft bestreitet am kommenden Wochenende die Herren-Auswahl die Europameisterschaft.

Rekordanzahl an Teilnehmern

Acht Nationen nehmen diese Saison an der Europameisterschaft in Opatija (Kroatien) teil. Österreich trifft dabei in Gruppe B der Vorrunde auf Schweiz, Dänemark und Gastgeber Kroatien. Deutschland, Großbritannien, Niederlande und die Ukraine sind in Gruppe A eingeteilt. Österreich bestreitet die ersten beiden Spiele am Freitag, während die Begegnung gegen Kroatien für Samstagvormittag angesetzt ist.

Von Anfang an steht viel am Spiel

Anschließend werden zwei neue Gruppen gebildet. Die jeweils erst- und zweibestplatzierten Teams der Gruppe A und Gruppe B stehen bereits sicher im Viertelfinale und können sich über eine weitere Top-Zwei-Platzierung sogar frühzeitig für das Halbfinale qualifizieren. Die Mannschaften auf den Vorrunden-Positionen Drei und Vier spielen hingegen die zwei letzten zwei Viertelfinal-Plätze aus.

Am Sonntag steigen dann die Platzierungsspiele. Begonnen wird dabei um 8:30 Uhr mit den Viertelfinalspielen. Den Abschluss macht um 20 Uhr das Finale um Gold.

In allen Spielen der Vorrunde werden zwei Halbzeiten zu je 15 Minuten ausgetragen. Einzig das Halbfinalspiel und das „kleine Finale“ gehen über zwei mal 20 Minuten, der Gewinner der Goldmedaille wird in einem Spiel mit drei Dritteln zu je 15 Minuten ausgetragen.

Verbesserung als Ziel

ISHA-Teamchef Jürgen Amann hat sich dabei klare Ziele gesetzt, wenn doch man sich der starken Konkurrenz bewusst ist: „Wir wollen natürlich weg vom letzten Platz und endlich wieder einen Schritt nach vorne machen und dabei wieder etwas näher an die Top Teams heranrücken. Dafür werden wir alles geben. Wir freuen uns das es nun endlich losgeht und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir ein gutes Turnier spielen und unser Ziel erreichen werden.“

Man darf gespannt sein, wie weit es das Team Austria schaffen kann. Mit zwei gewonnen Testspielen gegen Kroatien, sowie zwei absolvierten Trainingscamps in Stegersbach, das letzte am vergangenen Wochende, stehen die Vorzeichen gut für ein erfolgreiches EM-Abenteuer.

Wir werden die Fans zu Hause auf unserer Webseite, sowie vor allem über unseren Facebook-Auftritt, stets auf dem Laufenden halten.

Österreichs Kader bei der Inline-Skaterhockey Europameisterschaft in Opatija/Kroatien (21.10.2016-23.10.2016)

Österreich will bei Europameisterschaft in Opatija überraschenTorhüter:

Daniel Brunner (Tigers Stegersbach)
Rene Posch (Vienna 95ers)

Verteidiger:

Lukas Glasner (Red Dragons Altenberg)
Philip Konradsheim (Dark Vipers Salzburg)
Raphael Lang (Red Dragons Altenberg)
Alessandro Mühllechner (Dark Vipers Salzburg)
Laurin Rauter (Red Dragons Altenberg)
Stefan Rezner (Dark Vipers Salzburg)
Patrick Schneider (Mad Dogs Wiener Neustadt)
Tobias Schönauer (Vienna 95ers)

Stürmer:

Rudolf Gradinger (Tigers Stegersbach)
Felix Gmoser (Tigers Stegersbach)
Mario Kubeczka 'A' (Vienna 95ers)
Alexander Panholzer (Dark Vipers Salzburg)
Domink Prükler 'C' (Tigers Stegersbach)
Roland Schiller (Dark Vipers Salzburg)
Jonas Schuller (Tigers Stegersbach)
Andreas Wamser (Irish Moose Linz)

Head Coach: Jürgen Amann

Spielplan Österreich: (hier geht es zum gesamten Spielplan)

Turniertag Eins am 21.10.2016:
10.10 Uhr Schweiz vs. Österreich
14.50 Uhr Dänemark vs. Österreich

Turniertag Zwei am 22.10.2016
10.10 Uhr: Österreich vs. Kroatien

 

Österreich gewinnt bei U19-Europameisterschaft Bronze

Österreich gewinnt bei U19-EM BronzeÖsterreichs U19-Nationalteam fuhr vergangenes Wochenende bei der Europameisterschaft in Kroatien die dritte Bronze-Medaille in Folge ein. Gold ging an Deutschland, Silber an die Schweiz.

Schwieriger Start in den Bewerb

Der Start in das Turnier verlief dabei für Österreichs U19-Talente nicht nach Wunsch. Zwar konnte sich die ISHA-Auswahl in der ersten Halbzeit mit Treffern von Cornelius Rhoner, Niklas Edelmann und Samuel Sappl eine 3:0-Führung gegen Großbritannien erarbeiten, doch musste man sich nach britischer Aufholjagd mit einem 4:4 begnügen.

In den beiden darauf folgenden Begegnungen musste die Truppe von Coach Maciej Postek gegen die beiden hochfavorisierten Teams aus Deutschland und der Schweiz antreten. Die rot-weiß-rote Mannschaft kämpfte tapfer, musste sich aber in beiden Spielen klar geschlagen geben.

Im vierten Spiel sollte es endlich mit dem ersten Sieg klappen. Die erste Halbzeit brachte Österreich eine 3:0-Führung, die man dieses Mal nicht mehr abgeben sollte. Angeführt von zwei Toren und einem Assist von Julian Pauschenwein schoss sich die Mannschaft Coach den Frust von der Seele und gewann haushoch mit 9:1.

Österreich gewinnt bei U19-EM BronzeHalbfinale gegen den amtierenden Europameister

Mit diesem Sieg sicher man sich einen Platz im Halbfinale, wo man am Sonntagvormittag erneut auf Titelverteidiger Schweiz treffen sollte. Wie bereits in der Vorrunde hatte man gegen die Eidgenossen nicht allzu viel dagegenzusetzen und musste sich klar mit 1:11 geschlagen geben.

Fokus auf Platz Drei

Das Ziel, nämlich den dritten Platz vom Vorjahr zu verteidigen, lag aber weiterhin in Reichweite. In der Platzierungsrunde machte man sich nämlich mit Kroatien und Großbritannien die Bronze-Medaille streitig. Im ersten Spiel konnte Kroatien dank Treffer von Domenic Grabher, Lukas Holzinger, Cornelius Rohner und Alexander Funke, sowie einem Shutout von Torwart Marvin Alfanz, mit 4:0 bezwungen werden.

Revanche gegen Großbritannien glückt

Dadurch kam es zu einem wahren „kleinen Finale“ um Bronze. Hierbei konnten sich die Briten in der ersten Hälfte eine 1:2-Führung erschleichen, ehe Österreich in der zweiten Halbzeit zurückschlug. Cornelius Rohner netzte vierfach ein und war hauptverantwortlich für den 5:3-Sieg von Österreich, gleichbedeutend mit dem Gewinn der Bronze-Medaille.

Es ist die dritte Podiumsplatzierung in Folge für Österreichs U19-Nationalteam. Zum neuen Europameister krönte sich Deutschland mit einem 8:5-Finalsieg über die Schweiz.

IISHF U19 Europameisterschaft 2016 in Kastav, Kroatien

Vorrundenspiele vom 15.10.2016

Österreich gewinnt bei U19-EM Bronze08.30 Großbritannien – Österreich 4:4 (0:3; 4:1)
13.10 Österreich – Schweiz 0:9 (0:3; 0:6)
15.30 Deutschland – Österreich 7:1 (3:1; 4:0)
17.50 Österreich – Kroatien 9:1 (3:0; 6:1)

Endrundenspiele vom 16.10.2016

Halbfinalspiele

09.30 Schweiz – Österreich 11:1 (6:1; 5:0)
11.00 Deutschland – Großbritannien 18:4 (5:1; 13:3)

Platzierungsrunde 3-5

12.30 Kroatien – Österreich 0:4 (0:4; 0:0)
14.00 Großbritannien – Kroatien 7:0 (2:0; 5:0)
15.30 Österreich – Großbritannien 5:3 (1:2; 4:1)

Österreich gewinnt bei U19-EM BronzeFinale

17.30 Schweiz - Deutschland 5:8 (2:1; 0:5; 3:2)

Endstand:
1. Deutschland
2. Schweiz
3. Österreich
4. Großbritannien
5. Kroatien

Fotos: KubaPics

 

U19-Nationalteam ab Samstag im EM-Einsatz

Österreichs U19-Nationalteam will auch heuer wieder eine Medaille.Am kommenden Wochenende steigt in Kastav (Kroatien) die IISHF U19-Europameisterschaft.

Österreichs Auswahlkader kämpft dabei gegen Großbritannien, Schweiz, Deutschland und Gastgeber Kroatien um eine Medaille, wobei alle Spiele (2x15 Minuten) der Vorrunde am Samstag ausgetragen werden. Die vier punktebesten Teams tragen am Sonntagvormittag die Halbfinalspiele (2x20 Minuten) aus. Nach den Platzierungsspielen (2x15 Minuten) steigt um 17 Uhr das Finale, wobei hier drei Drittel zu je 15 Minuten gespielt werden.

Österreich holte bei der letzten Austragung der U19-Europameisterschaft 2015 die Bronze-Medaille. Acht Spieler der letztjährigen Mannschaft stehen auch im heurigen 22-köpfigen Aufgebot.

Der Kader von Team Österreich für die U19-Europameisterschaft in Kastav, Kroatien (15.-16.10.2016)

Torhüter:
Marvin Alfanz, Mad Dogs Wiener Neustadt
Pius Bischof, Wolfurt Walkers
Stefan Resl, Dark Vipers Salzburg

Verteidiger:
U19-Nationalteam ab Samstag im EM-EinsatzNiklas Edelmann, Mad Dogs Wiener Neustadt
Alexander Funke, Amstetten Shadows
Claudio Hieble, Wolfurt Walkers
Bernd Hofer, Wolfurt Walkers
Daniel Pozarek, THC Torpedo Donaustadt
Felix Schmidt, ISV Tigers Stegersbach
Jakok Staubmann, Red Dragons Altenberg
Mateo Waldherr, Mad Dogs Wiener Neustadt
Luca Klement, Dark Vipers Salzburg*
Lucas Heger, Red Dragons Altenberg*

Stürmer:
Domenic Grabher, Wolfurt Walkers
David Graschl, Vienna 95ers
Mathias Hofer, Wolfurt Walkers
Lukas Holzinger, Mad Dogs Wiener Neustadt
Gregor Kaltenbrunner, Red Dragons Altenberg
Maximilian Koglbauer, Mad Dogs Wiener Neustadt
Julian Pauschenwein, Mad Dogs Wiener Neustadt
U19-Nationalteam ab Samstag im EM-EinsatzJulian Rachbauer, Dark Vipers Salzburg
Carnelius Rohner, Wolfurt Walkers
Samuel Sappl, Wörgler Wölfe
Philipp Schulz, Wörgler Wölfe
Florian Panholzer, Dark Vipers Salzburg*
Simon Pointinger, Dark Vipers Salzburg*

*auf Abruf bereit

 

Head Coach: Maciej Postek
Assistant Coach: Philipp Löffelberger
Betreuung/Management: Alexandra Koglbauer
Physiotherapeut: Peter Gauß

 

Österreichs Spielplan am Samstag 15.10.2016:
09.40 Uhr: Großbritannien vs. Österreich
13.10 Uhr: Österreich vs. Schweiz
15.30 Uhr: Deutschland vs. Österreich
17.50 Uhr: Österreich vs. Kroatien

Weitere Informationen zum Turnier gibt es auf der offiziellen Turnier-Webseite www.kastav2016.skaterhockey.at
Es wird auch einen Livestream geben. Details dazu folgen in den nächsten Tagen.

 

Tigers Stegersbach sind Österreichs neuer Meister

Tigers Stegersbach sind Österreichs neuer MeisterDer Hauptrundensieger hat sich auch in den Playoffs durchgesetzt: Die Tigers Stegersbach gewannen das zweite Finalspiel gegen die Dark Vipers Salzburg mit 18:4 und krönten sich damit zum neuen österreichischen Meister.

Wie schon in Spiel Eins konnten sich die Tigers Stegersbach auch im Rückspiel eine frühe Führung erarbeiten. Knapp eine Minute war gespielt als Nino Jus den Toreigen eröffnete, ehe Andreas Freiberger in der dritten Minute auf 2:0 erhöhte. Alexander Panholzer brachte die Vipers im Power Play auf ein Tor heran. Der Gastgeber wollte sich dieses Mal aber nicht auf einen offenen Schlagabtausch einlassen: Matthias Guger schoss in der siebten Minute zum 3:1 ein, ehe Felix Gmoser und Pavel Scepka mit einem Doppelschlag noch vor der Pausensirene auf 6:1 erhöhten.

Im Mittelabschnitt waren zur Freue der zahlreichen Fans bei den Tigers Stegersbach alle Banne gebrochen: Alban Schuller, Maximlian Zach, Rudolf Gradinger, Jonas Schuller und Felix Gmoser konnten sich alle in der Scorerliste verewigen. Beim Stand von 13:1 nach zwei Dritteln war die Vorentscheidung bereits gefallen.

Im letzten Spielabschnitt konnten die Dark Vipers Salzburg zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Das Endergebnis von 18:4 für die Tigers Stegersbach ließ aber keine Zweifel aufkommen und die Südburgenländer krönten sich zum zweiten Mal in drei Jahren zum österreichischen Staatsmeister.

Auch wenn das zweite Spiel für die Salzburger nicht nach Wunsch verlief, konnte die Giftschlagen in Spiel Eins beweisen ein würdiger Finalist zu sein. Das erste Finalspiel konnten die Tigers erst in der Overtime an sich reißen.

Die Tigers Stegersbach werden durch den Gewinn der Bundesliga Österreich beim European Cup 2017 vertreten.

Tigers Stegersbach sind Österreichs neuer MeisterErgebnis Spiel 2 der Finalserie - 1. Bundesliga (Best-of-Three)
Samstag, 01.10.2016 in Stegersbach
Tigers Stegersbach vs. Dark Vipers Salzburg 18:4 (6:1, 7:0, 5:3)
Endstand in der Best-of-Three-Serie: 2:0

Meister der ISHA Bundesliga
2009 – Red Dragons Altenberg
2010 – Red Dragons Altenberg
2011 - IHC Irish Moose Linz
2012 - IHC Irish Moose Linz
2013 – IHC Irish Moose Linz
2014 – Tigers Stegersbach
2015 – Vienna 95ers
2016 – Tigers Stegersbach



 

Die Wolfurt Walkers spielen um den Halbfinaleinzug in der NLB

Wolfurt Walkers spielen um den Halbfinaleinzug in der NLBDie Wolfurt Walkers spielen als einzige österreichische Mannschaft in der Schweiz mit. Die Vorarlberger bestreiten heute gegen die Zofingen Black Panthers das zweite Viertelfinalspiel.

Bereits im Grunddurchgang bewiesen die Wolfurt Walkers in der Nationalliga B, der zweithöchsten Spielklasse im Schweizer Inline-Skaterhockey, durchaus konkurrenzfähig zu sein.  Bis zum letzten Spieltag kämpften die Walkers sogar um eine Top-Vier-Platzierung, mussten das Playoff-Heimrecht aber letztendlich an die Gekkos Gerlafingen abgeben. Trotzdem sah unter dem Strich ein respektabler sechster Platz heraus.

Im Viertelfinale warteten die Zofingen Black Panthers auf die Walkers. Im ersten Spiel mussten sich die Wolfsburger im Kanton Aargau mit 4:6 geschlagen geben. Nach dem frühen 0:2-Rückstand konnte sich der österreichische Vertreter immer wieder auf ein Tor zurückarbeiten, doch sollten die Schweizer die Oberhand behalten.

Im Rückspiel will man in der heimischen HockeyArena ein alles-entscheidendes drittes Spiel erzwingen. Heute um 13:30 Uhr hat man die Chance zu Hause den Traum vom Aufstieg in die Nationalliga A am Leben zu erhalten. Bei einem Sieg würde es am am Sonntag in Zofingen zum Showdown um den Halbfinaleinzug kommen.

Die Begegnung kann über den Stream auch live verfolgt werden.

Playoff-Viertelfinale NLB
Wolfurt Walkers – Zofingen Black Panthers
01.10.2016, 13:30 Uhr
HockeyArena Wolfurt

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL