1

International

Landesligen

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Bundesliga: Team Wien und Zeltweg lösen die letzten Playoff-Tickets

Bundesliga: Team Wien und Zeltweg lösen die letzten Playoff-Tickets

Mit neun Spielen endete am Samstag der Grunddurchgang in der Bundesliga im Inline-Skaterhockey. Das Team Wien erkämpfte sich mit zwei Siegen die Viertelfinal-Qualifikation. Die Dark Vipers Salzburg waren in beiden ihren Spielen äußerst knapp am entscheidenden Punktegewinn dran, letztendlich ging der letzte Playoff-Platz aber an den EV Zeltweg.

Hochspannung in Salzburg und Stegersbach

An drei Spielorten fanden die neun letzten Spiele des Grunddurchganges statt. Besondere Brisanz hatte das (Fern)duell um die zwei noch zu vergebenen Playoff-Plätze. Die Dark Vipers Salzburg und das Team Wien waren in Salzburg zu Gast, während der EV Zeltweg auf der „Heimplatte“ in Stegersbach um das Viertelfinale spielte. Die Dark Vipers Salzburg waren nach ihrem ersten Drittel bereits mit einen halben Inline-Skate in den Playoffs: Die Gastgeber gingen gegen die Union Red Dragons Altenberg überraschend mit 3:0 in Führung. Die Niederösterreicher schlugen allerdings zurück, gewannen letztendlich mit 7:8 und machten damit ihrerseits einen großen Schritt in Richtung Heimvorteil im Viertelfinal-Rückspiel.

Der zweite Gegner der Altenberger war das Team Wien WAT XX, ebenfalls auf der Jagd nach den entscheidenden Punkten im Kampf um die Viertelfinal-Teilnahme. Die Drachen gingen mit 3:0 in Führung, doch kamen die Wiener auf imposante Weise zurück: Mit drei Konter-Toren in den ersten 45 Sekunden des dritten Drittels holten sich die Wiener einen 3:4-Vorsprung. Die Dragons erzielten noch das 4:4, doch sechs Sekunden vor Spielende netzte Nationalspieler Oscar Marchhart zum 4:5 für Wien ein – und schoss den neugegründeten Verein damit in das Bundesliga-Viertelfinale!

Zeltweg muss auf Wiener Hilfe hoffen

In der Zwischenzeit lief es für die Zeltweg Murtal Lions nicht nach Wunsch. Niederlagen gegen Stegersbach und Wiener Neustadt bedeuteten, dass sie zur Playoff-Qualifikation auf Schützenhilfe angewiesen waren. Die Steirer blickten dementsprechend gespannt auf das Geschehen in Salzburg: Bei einem Sieg der Dark Vipers Salzburg gegen das Team Wien hätten die Mozartstädter das Viertelfinal-Ticket in der Tasche gehabt. Bei einem weiteren Erfolg der Wiener würde sich hingegen Zeltweg für die entscheidende Saisonphase qualifizieren.

Das Spiel entpuppte sich als einer emotionalen Wellenfahrt. Wien erspielte sich in den ersten zwei Dritteln einen 5:7-Vorsprung, doch vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit holten sich die Dark Vipers mittels eines Doppelpacks von Florian Panholzer die 8:7 Führung. Das Team Wien schlug zurück und erzwang die Overtime. Auch die Verlängerung brachte keinen Sieger und somit entschied das Shootout über das Schicksal von Salzburg und Zeltweg. Patrick Kern erzielte das entscheidende Tor für Wien und zerstörte damit die Playoff-Hoffnungen der Dark Vipers Salzburg. Die Enttäuschung war den Dark Vipers ins Gesicht geschrieben, immerhin holten sie zwei Mal in Folge nur um Haaresbreite nicht den entscheidenden Punkt zur Playoff-Teilnahme Große Erleichterung herrschte dafür in Zeltweg, denn die Steirer qualifizierte sich damit als achte und letzte Mannschaft für das Viertelfinale.

Derby-Stimmung in den Viertelfinal-Serien

Das Team Wien ist nicht das einzige Team welches sich mit einem perfekten Spieltag auf die Playoffs vorbereiten konnte. Die Tigers Stegersbach gewannen ihre Spiele gegen Zeltweg und Wiener Neustadt, womit die Sudburgenländer den Grunddurchgang auf dem dritten Platz beendeten. Die Irish Moose Linz unterstrichen mit klaren Siegen gegen den ersten Verfolger Lunatics Wien und Graz den ersten Tabellenplatz.

Im Viertelfinale stehen gleich mehrere Derbys auf dem Programm: Die Lunatics Wien treffen im Wiener Derby auf das Team Wien, während es beim NÖ-Derby zum Duell der Traditionsvereine Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt kommt. Die Tigers Stegersbach fordern im Süd-Derby die ATSE-DSG Dukes Graz heraus. Komplettiert wird das Viertelfinal-Feld vom Duell zwischen Grunddurchgangssieger Irish Moose Linz und EV Zeltweg. Das Hinspiel in allen vier Serien findet am Samstag, 10. Juli, um 18 Uhr statt, ehe beim Rückspiel am 17. Juli die besser platzierte Mannschaft aus dem Grunddurchgang den Heimvorteil genießt. Es zählt der Gesamtscore aus beiden Spielen. GPH Media wird je ein Spiel live übertragen. Die Gewinner der Viertelfinalserien spielen beim Finalturnier (24. und 25. Juli in Salzburg) um den Staatsmeister-Titel.

Inline-Skaterhockey Bundesliga – Ergebnisse vom 8. Spieltag am 26. Juni 2021

In Linz (RELIVE auf GPH MEDIA):
Irish Mose Linz – Lunatic Hockey Wien 18:5
Lunatic Hockey Wien – ATSE-DSG Dukes Graz 15:6
Irish Moose Linz - ATSE-DSG Dukes Graz 19:5

In Stegersbach (RELIVE auf Laola1.tv):
EV Zeltweg Murtal Lions – Tigers Stegersbach 6:13
Tigers Stegersbach – HC Mad Dogs Wiener Neustadt 9:5
EV Zeltweg Murtal Lions - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 7:12

In Salzburg/Bergheim:
Dark Vipers Salzburg – Union Red Dragons Altenberg  6:7
Union Red Dragons Altenberg – Team Wien WAT XX 4:5
Dark Vipers Salzburg - Team Wien WAT XX 8:9 n.P.

Endstand im Grunddurchang der Inline-Skaterhockey Bundesliga (Spiele/Punkte):

1. IHC Irish Moose Linz 16/44
2. Lunatic Hockey Wien 16/34
3. Tigers Stegersbach 16/31
4. Union Red Dragons Altenberg 16/26
5. HC Mad Dogs Wiener Neustadt 16/24
6. ATSE-DSG Dukes Graz 16/21
7. Team Wien WAT XX 16/16
8. EV Zeltweg Murtal Lions 16/10
9. Dark Vipers Salzburg 16/10

Nächste Spiele – Viertelfinal-Hinspiel am Samstag, 10. Juli um 18 Uhr:
EV Zeltweg Murtal Lions - IHC Irish Moose Linz (in Stegersbach)
Team Wien WAT XX - Lunatics Wien (Hopsagasse/Wien)
ATSE-DSG Dukes Graz - Tigers Stegersbach
HC Mad Dogs Wiener Neustadt - Union Red Dragons Altenberg



 

Nach neun Meistertiteln in Serie: Mad Dogs Wiener Neustadt entthronen Altenberg

Nach neun Meistertiteln in Serie: Mad Dogs Wiener Neustadt entthronen Red Dragons AltenbergAm Sonntag fand in Altenberg der letzte Spieltag in der Damen-Bundesliga im Inline-Skaterhockey statt. In einem packenden Endspiel holten die Mad Dogs Wiener Neustadt das Double und unterbrechen damit nach neun Jahren die Meisterserie der Red Dragons Altenberg. Bronze ging an die Tigers Stegersbach.

Imposanter Start der NÖ-Teams

Spannender hätte die Ausgangslage vor dem finalen Spieltag der Damen-Bundesliga nicht sein können: Die Mad Dogs Wiener Neustadt hatten nur einen Punkt Vorsprung auf die Verfolger Union Red Dragons Altenberg und die Tigers Stegersbach. Die Serienmeisterinnen aus Altenberg zeigten bereits im ersten Spiel, dass sie hochmotiviert in den Heim-Spieltag gingen. Die Drachinnen tankten mit einem 7:0-Sieg über die Pink Wings Wien einiges an Selbstvertrauen.

Im zweiten Spiel des Tages stand bereits die erste Vorentscheidung an. Nur der Gewinner der Partie Mad Dogs Wiener Neustadt gegen die Tigers Stegersbach hatte noch Chancen auf den Bundesliga-Meistertitel. Die Mad Dogs, welche heuer zum ersten Mal an der Damen-Bundesliga teilnahmen, ließen nichts anbrennen und gewannen mit 4:0. Die Tigers Stegersbach konnten im Anschluss aber noch mit einem Sieg die Bronze-Medaille abholen. Die Burgenländer bezwangen die Pink Wings Wien, deren Bemühungen erneut nicht belohnt wurden, mit 7:1.

Spannung bis zur letzten Sekunde

Damit war alles angerichtet für das große Finale. Die Ausgangslage vor dem NÖ-Derby Red Dragons Altenberg vs Mad Dogs Wiener Neustadt war klar: Den Neustädterinnen reichte ein Unentschieden, während die Gastgeberinnen auf einen Sieg angewiesen waren. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Die beiden Torfrauen, Nicole Arnberger auf Seiten der Drachen und Beatrice Reiter in Diensten der Mad Dogs, spielten ein fehlerfreies Match. Der Spielstand von 0:0 garantierte ein Herzschlagfinale: Altenberg war in den Schlussminuten gefordert und warf alles nach vorne. Die Red Dragns versuchten es auch mit einer fünften Feldspielerin, doch ging das Risiko nicht auf: Serena Ungar traf vier Sekunden vor Ende ins verlassene Tor und sicherte den Mad Dogs Wiener Neustadt den Bundesliga Meistertitel!

Wiedersehen im Europacup

Die Mad Dogs Wiener Neustadt unterbrachen damit die seit neun Saisonen anhaltende Meisterserie der Red Dragons Altenberg. Zudem holten sich die Mad Dogs erst vor wenigen Wochen auch den österreichischen Meistertitel. Für die beiden Derby-Rivalen ist die Saison allerdings noch nicht zu Ende: Wiener Neustadt und Altenberg reisen am 13. August als amtierende Bundesliga Meister bzw. Vize-Meister zum Women’s European Cup – der „Champions League“ im Inline-Skaterhockey - nach Berlin.

Ergebnisse 4. Spieltag der Damen Bundesliga im Inline-Skaterhockey:
Union Red Dragons Alteberg - United Pink Wings Wien 7:0
HC Mad Dogs Wiener Neustadt – Tigers Stegersbach 4:0
Tigers Stegersbach - United Pink Wings Wien 7:1
Union Red Dragons Altenberg – HC Mad Dogs Wiener Neustadt 0:1

Endstand Damen Bundesliga 2021:
1. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
2. Union Red Dragons Altenberg
3. Tigers Stegersbach
4. United Pink Wings Wien

Foto: Simone Ostadal

 

Bundesliga: Tigers Stegersbach klettern auf Platz Drei

Bundesliga: Tigers Stegersbach klettern auf Platz DreiAm Samstag holten die Tigers Stegersbach, Lunatics Wien und Union Red Dragons Altenberg den fünften Spieltag in der Bundesliga im Inline-Skaterhockey nach. Alle Teams konnten punkten, doch gingen die Gastgeber aus Stegersbach als die Tagessieger hervor.

Lunatics-Comeback wird nicht belohnt

Im ersten Spiel des Tages forderten die Tigers Stegersbach den aktuellen Tabellenzweiten, die Lunatics aus Wien, heraus. Den besseren Start in das Duell der Finalisten von 2017 und 2018 erwischte die Heim-Mannschaft. Die Tigers Stegersbach führten zu Spielhälfte mit 7:2. Zwölf Minuten vor Ende vollendete Dominik Prükler seinen Hattrick zur 10:6-Führung für die Burgenländer. Die Wiener setzten allerdings nochmal alles auf eine Karte. In der 43. Spielminute verkürzte Patrick Bolterle zum 10:9. Ein weiterer Treffer sollten den Lunatics allerdings nicht gelingen und Stegersbach holte sich die ersten drei Punkte des Tages.

Spannung bis zur letzten Sekunde

Das darauf folgende Spiel zwischen den Lunatics Wien und den Union Red Dragons Altenberg war ebenfalls ein hochumkämpftes Duell. Die Drachen erspielten sich in der Anfangsphase – dank Toren von Raphael Lang, Michael Adams und Maximilian Barthon – eine 3:0-Führung. Gegen Ende des ersten Drittels begann die Dominanz der Niederösterreicher allerdings zu wackeln und den Lunatics gelang der Anschlusstreffer durch Stefan Neumeier zum 3:1.

Die Lunatics bewiesen erneut ihre Comeback-Qualitäten und sorgten mit Toren von Dominik Walchshofer und Alexander Reiter für den Ausgleich. Das Schlussdrittel eröffneten die Red Dragons gleich mit einem Doppelschlag durch Alexander Müllauer und Alexander Quendler. Mit diesem erneuten Drei-Tore-Vorsprung fühlten sich die Altenberger anscheinend schon etwas zu sicher. Die Lunatics nutzten dies eiskalt aus und verkürzten wieder auf 6:5.

Danach ging es Schlag auf Schlag. Jakob Staubmann konnte im Powerplay das 7:5 für die Red Dragons erzielen, doch Alexander Reiter glich mit einem Doppelpack auf 7:7 aus. Nur sieben Sekunden später sorgte Dominik Walchshofer mit dem 7:8 für die erste Führung der Lunatics. Zu diesem Zeitpunkt waren noch drei Minuten zu spielen und die Wiener konnten zwei davon in Überzahl agieren. Doch die Red Dragons gaben nicht auf. Head Coach Lukas Glasner wechselte in der Schlussminute einen weiteren Feldspieler für den Goalie ein. Dieses Risiko machte sich bezahlt und - sieben Sekunden vor Schluss - schoss Altenberg-Kapitän Laurin Rauter das Spiel in die Verlängerung!

Da auf beiden Seiten noch Strafen anhängig waren, begann die Overtime mit je zwei Feldspielern. Hier legte Raphael Lang nach einem Traumhaken seinem Mitspieler Michael Adams das Siegestor zum 9:8 für die Red Dragons Altenberg auf.

Duell um Platz Drei geht an die Tigers

Abschließend stand das direkte Spiel um Platz Drei auf dem Programm. Die Tigers Stegersbach wussten den Heimvorteil gleich auszunutzen. Der Kapitän der Tigers Jonas Schuller drehte auf und erzielte innerhalb von fünf Minuten einen Hattrick. Im zweiten Drittel ging es ähnlich weiter, zwar konnten nun auch die Altenberger Treffer erzielen, doch am klaren 10:3 für Stegersbach sollte sich nichts mehr ändern. Aufgrund der feuchten und rutschigen Platte wurde auf das Ausspielen des dritten Abschnittes verzichtet. Die Tigers überholten somit die Red Dragons in der Tabelle und stehen nun auf dem dritten Tabellenplatz!

Der Showdown um die finalen Playoff-Plätze steht an!

Am bevorstehenden Samstag, den 26. Juni, fallen beim letzten Spieltag die finalen Entscheidungen im Grunddurchgang an. Irish Moose Linz und Lunatics Wien führen die Bundesliga klar an. Dahinter haben mit Stegersbach, Altenberg, Wiener Neustadt und Graz gleich vier Mannschaften weiterhin Chancen auf den dritten Tabellenplatz. Besondere Brisanz hat natürlich der Dreikampf um die zwei letzten Playoff-Plätze: Team Wien, EV Zeltweg und die Dark Vipers Salzburg bestreiten ein Fernduell um die letzten Viertelfinal-Tickets. Sechs Spiele werden live übertragen: GPH Media überträgt alle Spiele aus Linz, während Laola1.tv in Stegersbach zu Gast sein wird.

Ergebnisse des Nachholspieltages vom 19. Juni in Stegersbach:
Tigers Stegersbach - Lunatic Hockey Wien 10:9
Lunatic Hockey Wien – Union Red Dragons Altenberg 8:9 n.V.
Tigers Stegersbach – Union Red Dragons Altenberg 10:3

Aktuelle Tabelle der Inline-Skaterhockey Bundesliga (Spiele/Punkte):

1. IHC Irish Moose Linz 14/38
2. Lunatic Hockey Wien 14/31
3. Tigers Stegersbach 14/25
4. Union Red Dragons Altenberg 14/23
5. HC Mad Dogs Wiener Neustadt 14/21
6. ATSE-DSG Dukes Graz 14/21
7. Team Wien WAT XX 14/11
8. EV Zeltweg Murtal Lions 14/10
9. Dark Vipers Salzburg 14/9

Nächste Spiele: 8. und letzte Spieltag im Grunddurchgang der Inlineskaterhockey-Bundesliga am Samstag, 26. Juni:

In Linz (LIVE auf GPH MEDIA):
14 Uhr: Irish Mose Linz – Lunatic Hockey Wien
16 Uhr: Lunatic Hockey Wien – ATSE-DSG Dukes Graz
18 Uhr: Irish Moose Linz - ATSE-DSG Dukes Graz

In Stegersbach (LIVE auf Laola1.tv):
14 Uhr: EV Zeltweg Murtal Lions – Tigers Stegersbach
16 Uhr: Tigers Stegersbach – HC Mad Dogs Wiener Neustadt
18 Uhr: EV Zeltweg Murtal Lions - HC Mad Dogs Wiener Neustadt

In Salzburg/Bergheim:
14 Uhr: Dark Vipers Salzburg – Union Red Dragons Altenberg
16 Uhr: Union Red Dragons Altenberg – Team Wien WAT XX
18 Uhr: Dark Vipers Salzburg - Team Wien WAT XX

 

Bundesliga: Vorletzte Spieltag sorgt noch nicht für die Playoff-Entscheidung

Bundesliga: ICE-Profis geben starkes Saisondebut für Mad Dogs, Titelverteidiger Linz bleibt auf Kurs

Am Samstag stand der siebte Spieltag in der Bundesliga im Inline-Skaterhockey auf dem Programm. Titelverteidiger Irish Moose Linz sicherte sich die Pole Position für die Playoffs, während der letzte Viertelfinal-Platz noch von drei Teams umkämpft wird.

Hochspannendes Finale im Dragons Lair

In Altenberg  läutete das NÖ-Derby zwischen den Mad Dogs Wiener Neustadt und Red Dragons Altenberg den Spieltag ein. Die Mad Dogs kontrollierten zwar die Anfangsminuten, mit Fortgang der Partie entwickelte sich das Spiel aber zu einem Schützenfest der Hausherren. Die Dragons bezwangen Wiener Neustadt mit 10:1 und stehen nun punktegleich mit ihren Derby-Konkurrenten auf Platz Drei. Für die Mad Dogs sollte der Nachmittag zum Vergessen bleiben. Die Irish Moose Linz bezwangen Wiener Neustadt klar mit 11:2.

Das Duell zwischen Altenberg und Linz entwickelte sich zu einer spannenden Begegnung auf Augenhöhe. Nach einem torlosen ersten Drittel spielten die Linzer ihre Routine im Mittelabschnitt aus und stellten auf 1:4. Die Red Dragons gaben nicht auf, doch besiegelte Tabellenführer Irish Moose Linz den Sieg mit einem Empty Netter zum 3:5-Endstand.

Team Wien hält Playoff-Chancen am Leben

In der Bundeshauptstadt ging es mit dem Wiener Derby los. Die Lunatics Wien untermauerten ihre Favoritenrolle mit einem 10:3-Sieg, ehe der Vize-Staatsmeister von 2017 und 2018  auch die Gäste aus Zeltweg deutlich bezwangen. Im abschließenden Match des Tages standen wichtige Puntke im Kampf um den achten und letzten Playoff-Platz auf dem Spiel. Team Wien schoss sich den Frust von der Seele und bezwang den EV Zeltweg mit 15:0.

Aus Salzburg gingen die ATSE-DSG Dukes Graz mit einem Doppelerfolg als Tagessieger hervor. Die Grazer fixierten mit Siegen gegen Salzburg und Stegersbach ihren Viertelfinal-Platz. Die Dark Vipers Salzburg müssen unterdessen weiterhin um die Viertelfinal-Qualifikation zittern.

Kampf um die Top-Vier in Stegersbach

In zwei Wochen, am 26. Juni, fallen beim letzten Spieltag die finalen Entscheidungen im Grunddurchgang an. Irish Moose Linz und Lunatics Wien führen die Bundesliga klar an. Dahinter haben gleich vier Mannschaften weiterhin Chancen auf den dritten Tabellenplatz. Besondere Brisanz hat natürlich der Dreikampf um die zwei letzten Playoff-Plätze: Team Wien, EV Zeltweg und die Dark Vipers Salzburg bestreiten ein Fernduell um die letzten Viertelfinal-Tickets.

Bevor der letzte Spieltag im Grunddurchgang ansteht, holen am Samstag, 19. Juni, die Tigers Stegrersbach, Lunatics Wien und Union Red Dragons Altenberg allerdings noch den fünften Spieltag nach. Hier winken den Siegern wichtige Punkte und die Vorentscheidung um einen Top-Vier-Platz.

7. Spieltag der Inlineskaterhockey-Bundesliga am Samstag, 12. Juni:

In Wien/Hopsagasse (RELIVE auf GPH MEDIA):
14 Uhr: Team Wien WAT XX - Lunatics Wien 3:10
16 Uhr: Lunatics Wien - EV Zeltweg Murtal Lions 15:7
18 Uhr: EV Zeltweg Murtal Lions – Team Wien WAT XX 0:15

in Salzburg (RELIVE AUF LAOLA1.TV):
14 Uhr: Dark Vipers Salzburg - ATSE-DSG Dukes Graz 3:6
16 Uhr: ATSE-DSG Dukes Graz - Tigers Stegersbach 8:6
18 Uhr: Tigers Stegersbach - Dark Vipers Salzburg 11:4

in Altenberg:
14 Uhr: Union Red Dragons Altenberg - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 10:1
16 Uhr: HC Mad Dogs Wiener Neustadt - IHC Irish Moose Linz 3:11
18 Uhr: IHC Irish Moose Linz - Union Red Dragons Altenberg 5:3

Nächste Spiele: Nachholrunde vom 5. Spieltag – Samstag, 19. Juni in Stegersbach:
14 Uhr: Tigers Stegersbach – Lunatic Hockey Wien
16 Uhr: Lunatic Hockey Wien – Union Red Dragons Altenberg
18 Uhr: Tigers Stegersbach – Union Red Dragons Altenberg

 

Die österreichischen Nachwuchs-Meister im Inline-Skaterhockey sind gekürt

Die österreichischen Nachwuchs-Meister im Inline-Skaterhockey sind gekürt13 Spiele in zwei Tagen – Am vergangenen Wochenende spielten in Wiener Neustadt zehn Mannschaften um die österreichischen Meistertitel in den Altersklassen U13 und U16!

Talent und Spaß am Sport bestimmen das U13 Turnier

Den Start in die Österreichischen Nachwuchs-Meisterschaften im Inline-Skaterhockey machten am Samstag die U13-Talente. Für die sieben Mannschaften, welche im normalen Ligabetrieb in zwei regionale Gruppen aufgeteilt sind, ging es gleich um einen Platz in den Top-Vier. In den gruppenübergreifenden „Viertelfinalspielen“ sicherten sich die Mad Dogs Wiener Neustadt, die Union Red Dragons Altenberg und die Spielgemeinschaft Kapfenberg/Zeltweg jeweils einen Semifinal-Platz. Doch auch die Verlierer der ersten Begegnungen durften in einer Platzierungsrunde weiterhin ihr Können beweisen, wo sich die EC Bulls Weis vor den Shadows Amstetten und den Tigers Stegersbach den fünften Platz erspielten.

Im Semifinale feierten die Vienna Rockets, welche als Sieger der Gruppe Ost bereits vor dem Finalturnier ein Semifinal-Ticket gebucht hatten, einen klaren Sieg gegen die Union Red Dragons Altenberg. Die Gastgeber der Mad Dogs Wiener Neustadt mussten sich gegen Kapfenberg/Zeltweg geschlagen geben, konnten sich dafür anschließend über einen klaren Derby-Sieg im Spiel um Bronze freuen.

Der Meistertitel wurde somit im Match zwischen zwei Skaterhockey-Neulingen ermittelt. Die Vienna Rockets, die Nachwuchs-Abteilung der Lunatics Wien, und die Spielgemeinschaft KSV Kapfenberg/EV Zeltweg zeigten all ihr Talent und lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe. Die Steirer, mit einem Hattrick von Cristiano Weiss, wandelten einen 1:3-Rückstand in eine 5:3-Führung um. Die Wiener kämpften sich ebenfalls zurück und erzwangen mit einem Zwischenstand von 5:5 die Verlängerung. In dieser war es Adrian Zinke, der mit seinem vierten Tor des Spiels den Golden Goal für die Vienna Rockets erzielte!

Mad Dogs mit dem Double

Die österreichischen Nachwuchs-Meister im Inline-Skaterhockey sind gekürtAm Sonntag fand die österreichische U13-Meisterschaft statt, wo neben den Wiener Neustädter Gastgeber auch die Tigers Stegersbach und Vienna Rockets teilnahmen. Die Vienna Rockets, welche sich in dieser Altersklasse als einer Spielgemeinschaft mehrerer Wiener Vereine und den Red Dragons Altenberg zusammensetzen, verloren beide ihre Spiele. Damit kam es im Abschlussspiel zu einem wahren Finale zwischen den Tigers Stegersbach und Mad Dogs Wiener Neustadt. Im Duell der beiden Traditionsvereine setzten sich die Mad Dogs letztendlich klar mit 7:1 durch. Von einem starken Neustädter Kollektiv stach Serena Unger mit vier Toren und einem Assist hervor. Die U16 der Mad Dogs folgte damit ihrer Damen-Mannschaft, welche erst drei Tage zuvor den österreichischen Meistertitel holte!

Nach ÖM ist vor der Liga

Insgesamt war es ein tolles Hockey-Wochenende mit zwei verdienten Siegern, wobei der Spaß am Sport an beiden Turniertagen im Vordergrund stand. Auch wenn die österreichischen Meister in den Altersklassen U13 und U16 damit bereits ermittelt wurden, sind im Juni und Juli weitere Spieltage geplant. Zusätzlich soll auch eine U11-Liga ausgespielt werden. Wir dürfen uns also auch im Nachwuchs-Bereich auf weitere tolle Inline-Skaterhockey-Spiele freuen!

Ergebnisse der Nachwuchs ÖM am 5. Und 6. Juni 2021 in Wiener Neustadt:

Spiele und Endstand U13 Österreichische Meisterschaft im Inline-Skaterhockey (RELIVE HIER)
Viertelfinale:
HC Mad Dogs Wiener Neustadt - Tigers Stegersbach 3:1
Union Red Dragons Altenberg - EC Bulls Weiz 2:1
Shadows Amstetten - SPG Kapfenberg/Zeltweg 2:27

Platzierungsspiele 5. Bis 7. Platz:
Tigers Stegersbach - Shadows Amstetten 0:2
Shadows Amstetten - EC Bulls Weiz 1:5
EC Bulls Weiz - Tigers Stegersbach 4:2

Halbfinale:
Vienna Rockets - Union Red Dragons Altenberg 12:0
HC Mad Dogs Wiener Neustadt – SPG Kapfenberg/Zeltweg 1:5

Spiel um Platz Drei: Union Red Dragons Altenberg - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 1:8
Finale: Vienna Rockets - SPG Kapfenberg/Zeltweg 6:5 n.V.

Endstand: 1. Vienna Rockets 2. SPG Kapfenberg/Zeltweg 3. HC Mad Dogs Wiener Neustadt 4. Union Red Dragons Altenberg 5. EC Bulls Weiz 6. Shadows Amstetten 7. Tigers Stegersbach

Spiele und Endstand U16 Österreichische Meisterschaft im Inline-Skaterhockey (RELIVE HIER)
HC Mad Dogs Wiener Neustadt - Rockets Vienna 4:2
Rockets Vienna - Tigers Stegersbach 2:13
Tigers Stegersbach - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 1:7
Endstand: 1. HC Mad Dogs Wiener Neustadt 2. Tigers Stegersbach 3. Rockets Vienna

Fotos: Simone Ostadal

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL