International

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Regionalliga Ost: HCD Wien und Torpedo Donaustadt teilen sich die Punkte im Spitzenspiel

Regionalliga Ost: HCD Wien und Torpedo Donaustadt teilen sich die Punkte im SpitzenspielAm Sonntag kämpfte das Teilnehmerfeld der Regionalliga Ost in der Wiener Hopsagasse um wichtige Punkte. Im Spitzenspiel zwischen Torpedo Donaustadt und HCD Wien konnte sich keines der beiden Teams als Sieger durchsetzen.

Favoritensiege in den ersten drei Begegnungen

Im ersten Spiel des Spieltages zwischen dem HCD Wien und den Red Dragons Altenberg 2 kam es bereits zu Beginn zu einer Vorentscheidung. In den ersten vier Minuten konnte der HCD Wien gleich vier Treffer erzielen und legte somit schnell die Weichen auf Sieg fest. Den jungen Drachen gelang im ersten Abschnitt nur ein einziger Treffer. Gleich nach Wiederbeginn der zweiten Hälfte legten die Wiener erneut einen Treffer nach. Die Altenberger kämpften sich mit drei Toren zwar zurück in die Partie, der HCD antwortete daraufhin mit einem Doppelpack und konnte einen 7:4 Sieg für sich verbuchen.

Anschließendl kam es zum traditionsreichen Klassiker zwischen Torpedo Donaustadt und den Vienna 95ers. Auch in diesem Spiel fiel schon in der Anfangsminuten die Vorentscheidung. Die Donaustädter begannen sehr druckvoll und schnürten die 95ers in ihrer Defensivzone ein. Nach sieben Minuten führten die Torpedos bereits mit 5:0. Auch in der zweiten Hälfte kontrollierten die Donaustädtern nach Belieben das Spiel und gewannen letzten Endes verdient mit 12:1.

Auch das dritte Aufeinandertreffen sollte einen Kantersieg bringen. Die Red Dragons kämpften gegen die Lunatics II tapfer, doch geriet das niederösterreichische Farmteam gegen die erfahrene Wiener Truppe mit 18:3 unter die Räder.

Spannung pur im Spitzenspiel

Zum Spitzenspiel kam es in der vierten Begegnung des Tages: Der HCD Wien traf auf Torpedo Donaustadt. Den Torpedos gelang bereits in der ersten Minute in Person von Oscar Marchhart der wichtige Führungstreffer. Dies soll auch der einige Treffer in den ersten 15 Minuten gewesen sein. In der zweiten Hälfte gelang den Donaustädtern kurz nach Wiederbeginn ein Doppelpack zur 3:0 Führung. Torpedo hatte das Spiel nun in der Hand, jedoch schwächte sich die Mannschaft durch eine Vielzahl von Strafen selbst. Die Desolati  nahmen die Geschenke dankend an und kämpfen sich in die Partie zurück. Christop Oberenzer sorgte in der 28. Minute für den 3:3-Ausgleichstreffer. Für mehr reichte es nicht uns somit trennten sich beide Teams mit einem Unentschieden.

Lunatics II mit perfektem Wochenende

Im letzten Spiel des Tages wollten die Vienna 95ers sich für die enttäuschende Leistung im ersten Spiel rehabilitieren. Auf der Gegenseite warteten die offensivstarken Lunatics II. Die 95ers agierten in der Defensive zwar kompakter als im ertsten Spiel, den Lunatics gelang es jedoch immer wieder aus gefährlicher Position abzuziehen. Ein Doppelpack der Lunatics brachte die wichtige 2:0 Führung. Im zweiten Spielabschnitt gelang den 95ers zwar der wichtige Anschlusstreffer, anschließend konnte man aber keine Chancen mehr verwerten und die Lunatics gewannen letzten Endes auch dieses Spiel mit 5:1.

Regionalliga Ost-Ergebnisse vom 21. Mai 2017 (Hopsagasse Wien)

HCD Wien – Union Red Dragons Altenberg II 7:4 (4:1; 3:3)
THC Torpedo Donaustadt – Vienna 95ers 12:1 (6:1; 6:0)
Lunatic Hockey Wien II – Union Red Dragons Altenberg II 18:3 (9:3; 9:0)
HCD Wien – THC Torpedo Donaustadt 3:3 (0:1; 3:2)
Lunatic Hockey Wien II – Vienna 95ers 5:1 (2:0; 3:1)

 

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im Einsatz

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzVon Freitag bis Sonntag findet in Tilburg (Niederlande) der IISHF European Cup Winners Cup statt. Als österreichische Vertreter nehmen Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt teil.

Jährlich organisiert der internationale Verband IISHF Turniere, an denen sich die besten Mannschaften Europas messen können. Zehn Teams aus sechs Nationen spielen am kommenden Wochenende im niederländischen Tilburg um den Cup der Cupsieger. Die Herausforderung "European Cup Winners Cup" angenommen haben auch Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt. Altenberg qualifizierte sich als Sieger des Austrian Cups für das Turnier in der Provinz Nordbrabant, die Mad Dogs als drittplatziertes Team des österreichischen Pokalbewerbs.

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzMad Dogs wollen in Tilburg in Erfolgsspur lenken

Die Mad Dogs Wiener Neustadt sind in Gruppe A eingegliedert. Für die Neustädter läuft es in der bisherigen Bundesliga-Saison nicht nach Wunsch. Die Mad Dogs mussten sich bisher in allen vier Begegnungen geschlagen geben. Dementsprechend wollen die Neustädter das internationale Turnier nutzen, um die Saison in die richtige Spur zu lenken. Zum Auftakt treffen die Niederösterreicher auf den dänischen Vertreter Gentofte Ravens, dem Silber-Medaillen Gewinner von 2014, ehe die Mad Dogs auf den SHC Buix treffen. Buix steht in der Schweizer NLA zurzeit auf dem siebten Platz und erreichten in den vergangenen beiden Jahren stets das Finale des Schweizer Pokalbewerbs. Der dritte Gegner der Mad Dogs sind die Turniergastgeber, die Tilburg Capitals.

Zum Abschluss der Gruppenspiele wartet noch eine besondere Herausforderung auf den letztjährigen Vize-Meister der 2. Bundesliga. Mit den Rockets Essen trifft man auf das Maß aller Dinge der letztjährigen Skaterhockey-Saison. Die Rockets sicherten in der Saison 2016 alle vier Titel: Deutscher Meister, Deutscher Pokalsieger, sowie Gewinner des European Cup Winners Cup und Meister des Europapokals.

Red Dragons Altenberg fliegen mit Selbstvertrauen nach Holland

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzGanz anders verlief hingegen bisher die Saison für die Union Red Dragons Altenberg. Die Mannschaft aus St. Andrä Wördern konnte bisher drei von vier Spielen für sich entscheiden und auch an den Landesmeisterschaften überzeugende Ergebnisse liefern. Damit fliegen die Drachen als Tabellenführer der Bundesliga mit entsprechendem Selbstvertrauen nach Holland.

Zum Auftakt treffen die Red Dragons auf die Kassel Wizards, die aktuell den 11. Platz in der höchsten deutschen Spielklasse belegen. Anschließend werden es die Niederösterreicher, für die es bereits die neunte Teilnahme an einem internationalen Spitzenturnier ist, mit dem amtierenden Schweizer Pokalsieger IHC Rothrist zu tun bekommen. Das Team aus dem Kanton Aargau belegt in der Schweizer National Liga A aktuell mit vier Siegen aus neun Spielen den sechsten Rang. Schlussendlich trifft die Mannschaft um Spielertrainer Laurin Rauter auf den deutschen Verein HC Merdingen, welcher bisher in der 2. Bundesliga Süd alle sechs Spiele gewinnen konnte.

Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup im EinsatzDie ISHA-Vertreter wollen überraschen

In der Vorrunde werden die Mannschaften in zwei Gruppen à fünf Teams aufgeteilt. Am Freitag und Samstag wird in dieser ersten Phase um die besten Ausgangspositionen für die Endrunde gespielt. Dabei qualifizieren sich die drei bestplatzierten Teams jeder Gruppe sich für das Viertelfinale. Die viert- und fünftplatzierten jeder Gruppe spielen in einem Entscheidungsspiel die restlichen zwei Tickets für die Top-Acht aus. Alle Spiele der Endrunde finden am Sonntag statt.

Das beste Ergebnis einer österreichischen Mannschaft gelang 2011 den Irish Moose Linz, welche eine Bronze-Medaille mit nach Hause nehmen durften. Im letzten Jahr konnten die Tigers Stegersbach mit dem 5. Rang im Endranking überzeugen, doch verkauften auch die Dark Vipers Salzburg mit dem Viertelfinaleinzug auch ihre Haut so teuer wie möglich. Man darf gespannt sein, wie sich die österreichischen Vertreter heuer präsentieren. Auch wenn beide Teams als Außenseiter in das Turnier starten, wollen beide auch für die eine oder andere Überraschung sorgen.

IISHF European Cup Winners Cup 2017 in Tilburg (Niederlande)

Vorrunde am Samstag, 20. Mai:

Spiele der Mad Dogs Wr. Neustadt (Gruppe A)

Spiele der Red Dragons Altenberg (Gruppe B)

08.00 Uhr: Gentofte Ravens (DEN)
12.05 Uhr: SHC Buix (SUI)
14.50 Uhr: Tilburg Capitals (NED)
17.35 Uhr: SHC Rockets Essen (GER)

08.40 Uhr: Kassel Wizards (GER)
11.25 Uhr: Utrecht Disaster (NED)
14.10 Uhr: IHC Rothrist (SUI)
16.50 Uhr: HC Merdingen (GER)

 

Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in Linz

Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in LinzAm vergangenen Samstag fanden in der Bundesliga drei  Spiele der vierten Runde statt. Die Tigers Stegersbach machten sich mit einem Sieg über Mad Dogs Wiener Neustadt selbst ein Geburtstagsgeschenk. Vize-Meister Dark Vipers Salzburg musste sich bei den Irish Moose Linz geschlagen geben. Die Red Dragons Altenberg holten sich mit einem Sieg bei Kapazunder Linz die zwischenzeitliche Tabellenführung.

Tigers Stegersbach überwinden holprigen Start

Die Tigers Stegersbach feierten am Samstag im Rahmen des Heimspiels gegen die Mad Dogs Wiener Neustadt ihr 20-jähriges Vereinsjubiläum. In der Anfangsphase des Spiels drückten die Gäste aber gleich die Feierstimmung. Die Neustädter nutzten eine fünf-minütige Überzahlsituation aus und erarbeiteten sich eine überraschende 0:4-Führung. Unbeeindruckt dessen starteten die Tigers dann aber ihre Aufholjagd und drehten das Spiel. In der 15. Minute schoss Dominik Prükler zur 6:5-Führung für Stegersbach ein, welche Alban Schuller 51 Sekunden vor Drittelende auf 7:5 ausbauen konnte.

Im zweiten Drittel stellten die Tigers dann ihre Heimstärke unter Beweis und sorgten für die Vorentscheidung. Durch schnelles Umschaltspiel konnte der Favorit nach zweiten Drittel mit einem 13:7 in die Kabine gehen.

Im Schlussabschnitt kamen die Gäste noch zu einigen Toren, jedoch schalteten auch die Tigers wieder einen Gang hoch. Somit konnte man im „Tigers Cage“ zum Jubiläum einen verdienten 19:11 Heimsieg feiern.

Irish Moose ringen Salzburg nieder

In Linz empfingen die Irish Moose den aktuellen Vize-Meister, die Dark Vipers Salzburg. Die Giftschlangen konnten das erste Saisonspiel mit 12:15 für sich entscheiden. Auch auswärts gelang den Dark Vipers der bessere Start. Nach dem ersten Drittel führte Salzburg nach zwischenzeitlichem 3:1-Rückstand mit 3:4. Beim Stand von 7:7 war auch nach 40 Minuten noch alles offen.

Im Schlussabschnitt schenkten sich die beiden Teams nichts. Nachdem die Irish Moose die Führung an sich gerissen hatten glich Roland Schiller zum 9:9 aus. Knapp eine Minute später folgte die Antwort des Gastgebers: Jürgen Diewald brachte die Elche in Führung, ehe Alexander Feichtner auf 11:9 für Linz erhöhte. Die Dark Vipers versuchten den letzten Offensiv-Anlauf und kamen durch Florian Panholzer auch auf 11:10 heran. Fabian Ecker und Alexander Feichtner machten aber alles klar und sicherten den 13:10-Sieg für die Irish Moose Linz.

Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in LinzKapazunder-Aufholjagd unbelohnt - Red Dragons schießen sich zur Tabellenführung

Im Anschluss an den Heimsieg der Irish Moose stieg in Linz das zweite Bundesliga-Spiel des Tages. Kapazunder Linz empfing Red Dragons Altenberg. Vor zwei Wochen setzten sich die Niederösterreicher zu Hause dank eines fulminanten Spielstarts mit 9:4 durch.

Dieser Blitzstart sollte nun aber den Linzern gelingen. Gerade mal fünf Sekunden waren gespielt, als Daniel Pastl einen von der Bande zurückprallenden Ball zur Führung einnetzte. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Red Dragons waren aber die kaltschnäuzigere Mannschaft. Angeführt von einem Doppelpack von Alex Müllauer ging Altenberg mit einer 4:6-Führung in die erste Drittelpause.

Im Mitteldrittel war Kapazunder Hockey Linz das spielbestimmende Team, doch sollte der Ball nicht hinter die Torlinie. Der Rekordmeister aus Niederösterreich ließ seine Chancen im Gegensatz nicht aus und erhöhte noch vor Spielhälfte auf 4:10. Drachen-Kapitän Laurin Rauter komplettierte noch in diesem Abschnitt seinem Hattrick, wodurch nach 40 Minuten ein klares 5:13 auf der Anzeigetafel stand.

Damit war das Spiel aber noch nicht beendet: Die Gastgeber konnten in den Anfangsphase des Schlussabschnittes fünf Minuten in Überzahl agieren und ließ sich nicht zwei Mal bitten. Fünf Tore gelangen den Linzern in dieser langen Powerplay-Phase. Laurens Ober netzte in der 51. Minute sogar zum 12:13-Treffer ein. Anschließend fingen sich die Red Dragons aber wieder und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Altenberg gewann schlussendlich mit 13:16 und steht damit vorerst, mit einem Spiel mehr auf dem Konto als der erste Verfolger Lunatic Wien, auf dem ersten Tabellenplatz.

Final-Wiederauflage steht bevor

In der kommenden Woche sind Union Red Dragons Altenberg und Mad Dogs Wiener Neustadt beim European Cup Winners Cup in Tilburg (Niederlande) im Einsatz. Doch auch auf österreichischem Boden kann man sich auf spektakuläre Duelle freuen:  In Stegersbach trifft der amtierende Meister auf seinen letztjährigen Herausforderer, die Dark Vipers Salzburg. In Wien können die Lunatics mit einem Sieg über die Swinging Monkeys Stockerau die Tabellenführung wieder an sich reißen.

Ergebnisse Bundesliga – 4. Spieltag:
Tigers Stegersbach feiern Vereinsjubiläum mit Sieg, Irish Moose und Red Dragons gewinnen in Linz
Samstag, 13. Mai:

Askö Hockey Kapazunder Linz - Union Red Dragons Altenberg 13:16 (4:6; 1:7; 8:3)

IHC Irish Moose Linz - Dark Vipers Hockey Salzburg 13:10 (3:4; 4:3; 6:3)

Tigers Stegersbach - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 19:11 (7:5; 6:2; 6:4)

 

Nächste Spiele:

Samstag, 20. Mai:
Tigers Stegersbach vs. Dark Vipers Salzburg (16 Uhr)

Sonntag, 21. Mai:
Lunatic Hockey Wien vs. Swinging Monkeys Stockerau (18 Uhr)

 

Torpedo Donaustadt klettert an die Tabellenspitze der Regionalliga Ost

Torpedo Donaustadt klettert an die Tabellenspitze der Regionalliga OstAm Sonntag wurde in der Regionalliga Ost wieder um wichtige Punkte gekämpft. Torpedo Donaustadt und die Vienna 95ers konnten dabei in Stockerau jeweils zwei Siege einfahren.

Auftaktsieg für Torpedo Donaustadt über Lunatics II

In der ersten Begegnung des Tages konnte sich Torpedo Donaustadt souverän zwei Punkte sichern. Die Lunatics präsentierten sich zwar stark, die Donaustädter verzeichneten allerdings eine bessere Chancenverwertung. Unter dem Strich setze sich Torpedo verdient mit 7:3 durch.

Tapferer Kampf der Jungen Drachen

Die Red Dragons Altenberg II hielten die Partie gegen die 95ers eine Halbzeit lang offen (2:3). Am Ende setzten sich jedoch die Wiener – auch in dieser Höhe verdient – mit 8:3 durch. Es war der erste Saisonsieg für Vienna 95ers.

Im zweiten Spiel konnten Altenbergs Youngstars dann nicht mehr so gut mithalten. Das Farmteam der Red Dragons kämpfte beherzt und hielt das Spiel auch einige Zeit offen. Gegen Ende der Begegnung ließen aber die Kräfte nach und Torpedo kam noch zu einem 9:1-Kantersieg. Torpedo Donaustadt sicherte sich damit auch die Tabellenführung.

Vienna 95ers mit perfektem Spieltag

Die letzte Partie der Spielrunde zwischen HCD Wien und den Vienna 95ers sollte sich zur spannendsten entwickeln. Ein etwas glückloser HCD, der sich zuvor gegen die Lunatics mit 4:8 geschlagen geben musste, konnte knapp nach Seitenwechsel mit 3:2 in Führung gehen. Die 95ers fighteten sich jedoch zurück und feierten letztendlich einen 5:3-Erfolg.


Torpedo Donaustadt klettert an die Tabellenspitze der Regionalliga OstRegionalliga Ost-Ergebnisse vom 07.05.2017:

Lunatics II - Torpedo Donaustadt  3:7 (1:3, 2:4)
Tore: Mayer (2), Jordan – Thalhammer (3), Marchhart O. (2), Hirt, Popovits

Altenberg II - Vienna 95ers  3:8 (2:3, 1:5)
Tore: Pierron Mi., Schilling, Dreier – Meyer (2), Prerauer, Burger, Binder, Randa, Zinke, Mila

HCD Wien - Lunatics II  4:8 (2:2, 2:6)
Tore: Oberenzer (2), Schmidt, Benkö – Bolterle (3), Jordan (2), Mayer (2), Novak

Torpedo Donaustadt - Altenberg II  9:1 (2:0, 7:1)
Tore: Marchhart F. (4), Hirt (3), Thalhammer (2) – Reiß

HCD Wien - Vienna 95ers  3:5 (2:2, 1:3)
Tore: Skacel A., Schmidt, Baumann – Meyer, Burger, Hartl, Mila, Binder

Fotos: Heinz Richter

 

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-Sieg

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-SiegAm vergangenen Wochenende fand der dritte Spieltag der Bundesliga statt. Lunatic Hockey Wien fügte Red Dragons Altenberg die erste Niederlage der Saison zu. Ebenso nicht mehr unbezwungen ist Vize-Meister Dark Vipers Salzburg, welche bei den Swinging Monkeys Stockerau eine zweistellige Niederlage einstecken mussten. Den ersten Bundesliga-Sieg überhaupt feierte Kapazunder Linz auswärts gegen die Mad Dogs Wiener Neustadt.

Lunatics-Offensive stoppt die Roten Drachen

Am Samstag gastierte Rekordmeister Red Dragons Altenberg beim letztjährigen Zweitliga-Meister Lunatic Hockey Wien. Die Lunatics nahmen das Zepter vom ersten Bully an in die Hand. Adrian Prochazka sorgte bereits in der fünften Minute für den Führungstreffer. Die Gastgeber blieben auch im weiteren Verlauf des Startdrittels die tonangebende Mannschaft und ließen Altenberg nicht ins Spiel kommen. Markus Szydlowski fixierte in der 19. Minute den verdienten 4:2-Pausenstand für die Wiener.

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-SiegAuch im zweiten Drittel blieb das offensivstarke Team der Lunatics kaltschnäuzig. Michal Vodrazka netzte 68 Sekunden nach Wiederbeginn zum 5:2 ein. Raphael Lang gelang mit einem satten Schlagschuss der erneute Altenberger Anschlusstreffer. Die Gastgeber sorgen gegen schwach auftretende Red Dragons aber noch im Mittelabschnitt für die Vorentscheidung. Karl Promberger netzte im Alleingang mit einem präzischen Schuss ins lange Eck ein, ehe Adam Vodrazka und erneut Promberger auf 8:3 stellten. Mit einem klaren 8:4-Vorpsrung ging Lunatic Hockey Wien in die Drittelpause.

Im Schlussabschnitt versuchten die Red Dragons die Begegnung wieder spannend zu gestalten, doch blieben Torchancen Mangelware. Felix Dellinger traf vier Minuten vor Ende der Begegnung im Powerplay zum 8:5. Die Roten Drachen nahmen in der Schlussphase noch den Torwart für einen fünften Feldspieler von der Platte. Die Rechnung ging allerdings nicht auf und Michal Vodrazka fixierte mit einem Empty Net-Treffer den 9:5-Endstand für Lunatic Hockey Wien.

Die Lunatics fügen den Red Dragons damit die erste Niederlage der Saison zu und stehen nach drei Spieltagen auf dem ersten Tabellenplatz.

Erster Bundesliga-Sieg für Kapazunder Linz

Die ersten Saisonpunkte wurden in Wiener Neustadt zwischen den Mad Dogs und Kapazunder Linz vergeben. Nach einem knappen ersten Drittel drehte die Offensive der Linzer im Mitteldrittel richtig auf. Innerhalb von 13 Minuten konnten sich fünf Spieler in die Torschützenliste eintragen. Die Oberösterreicher gingen mit einer 2:7-Führung in die zweite Drittelpause.

Die Mad Dogs Wiener Neustadt wollten dem Bundesliga-Neuling den Sieg aber nicht schenken und starteten eine Aufholjagd. Julian Pauschenwein traf in der 42. Minute mit einem Überzahl-Treffer zum 3:7, ehe Philipp Holper auf zwei Tore verkürzte. Laurens Ober baute mit seinem vierten Treffer der Partie die Führung erneut aus, doch sollten die Mad Dogs nicht aufgeben. Pauschenwein traf 42 Sekunden vor Ende sogar zum 7:8. Zu mehr sollte es aber nicht reichen und Kapazunder Linz durfte sich über seinen ersten Sieg in Österreichs höchster Spielklasse freuen.

Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-SiegStockerau mit Kantersieg über Salzburg

Den Abschluss des Spieltages machten die verregnete Begegnung Swinging Monkes Stockerau gegen Dark Vipers Salzbug. Stockerau erwischte einen Start nach Maß und erarbeite sich in den ersten 17 Spielminuten eine 4:0-Führung. Diese bauten die Niederösterreicher, angeführt von einem Hattrick von Pierre Graf, im Verlauf des Mitteldrittels sogar auf 9:1 aus. Der Vize-Meister aus Salzburg konnte zumindest im Schlussabschnitt noch für etwas Ergebniskosmetik sorgen. Stockerau gewann letztendlich klar mit 13:5.

Europapokal-Generalproben stehen bevor

Bereits am kommenden Wochenende stehen in der Bundesliga die nächsten Partien auf dem Programm. Im Westderby trifft Irish Moose Linz auf Dark Vipers Salzburg. Für zwei Teams kommt es zur Generalprobe für den European Cup Winners Cup, welcher vom 19. bis 21. Mai in den Niederlanden über die Bühne geht. Die Red Dragons Altenberg wollen dabei nach dem schwachen Auftritt in Wien auswärts bei Kapazunder Linz auf die Siegerstraße zurückkehren. Für die Mad Dogs Wiener Neustadt steht bei Meister Tigers Stegersbach eine schwere Auswärtspartie auf dem Programm.

Ergebnisse Bundesliga – 3. Spieltag:

Samstag, 06. Mai:
Lunatic Hockey Wien – Red Dragons Altenberg 9:5 (4:2; 4:2; 1:1)
Mad Dogs Wiener Neustadt – Kapazunder Hockey Linz 7:8 (1:2; 1:5; 5:1)
Lunatics erobern Tabellenführung, Kapazunder Linz schießen sich zu erstem Bundesliga-Sieg

Sonntag, 07. Mai:
Swinging Monkeys Stockerau – Dark Vipers Salzburg 13:5 (4:1; 5:0; 4:4)

 

Nächste Spiele: 13. Mai 2017 – 4. Spieltag:

Askö Kapazunder Hockey Linz vs. Union Red Dragons Altenberg (15:30 Uhr)
IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg (17:30 Uhr)
Tigers Stegersbach vs Mad Dogs Wiener Neustadt (19 Uhr)

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL