International

Ligen-Herren

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Bundesliga: Tigers Stegersbach und Lunatic Wien starten beim Finalturnier vom Halbfinale

Bundesliga: Tigers Stegersbach und Lunatic Wien starten beim Finalturnier vom HalbfinaleDrei Spiele standen am vergangenen Wochenende in der Skaterhockey-Bundesliga auf dem Programm. Zwei wichtige Auswärtssiege konnten Lunatic Wien und Tigers Stegersbach vermelden und sich damit vorzeitig zwei Halbfinal-Plätze am ISHA Finalturnier sichern!

Lunatics schießen sich ins Semifinale

Am Samstag gastierte im ersten wichtigen Spiel des Wochenendes Vize-Meister Lunatic Hockey Wien bei den Mad Dogs Wiener Neustadt. Auf dem Spiel stand der zweite Tabellenplatz und die damit miteingehende direkte Halbfinal-Qualifikation. Steven Brenneis brachte die Mad Dogs in der sechsten Spielminute in Führung, doch übernahm mit Fortgang der Partie Lunatic Wien zunehmend das Spielkommando. Nach 40 Spielminuten stand ein klares 3:7 für den Vize-Meister auf der Anzeigetafel! Die Mad Dogs versuchten noch einmal ins Spiel zurückzufinden, doch ließen sich die Wiener den zweiten Tabellenplatz nicht mehr nehmen und gewannen mit 6:14.

Salzburg bewährt Chance auf Platz Drei

Zeitgleich stieg in Linz das Duell zwischen Kapazunder und den Dark Vipers Salzburg. Die Hausherren erwischten einen Start nach Maß und gingen mit einer 4:1-Führung in die erste Drittelpause. Die Antwort der Dark Vipers sollte aber nicht ausbleiben: Acht mal trafen die Salzburger im Mittelabschnitt ins Schwarze und drehten die Partie somit komplett. Letztendlich siegten die Giftschlangen mit 10:15.

Stegersbach sichert sich die Pole Position

Kapazunder Linz durfte am Sonntag, im Nachholspiel des achten Spieltages, gleich wieder ran. Gegner war nun der amtierende Staatsmeister Tigers Stegersbach. Die Raubkatzen ließen keinen Zweifel daran, dass sie als bestplatzierte Mannschaft in das Finalturnier starten wollten. Bereits in der ersten Spielminute trafen Andreas Freiberger und Dominik Prükler zur 0:2-Führung. Auch wenn Kapazunder immer wieder Akzente setzen konnte, avancierte das Spiel zu einem Stegersbacher Schützenfest. Die Tigers gewannen mit 7:17 und fixierten somit den ersten Tabellenplatz!

Letztes Spiel-Wochenende vor dem ISHA Finalturnier!

Am bevorstehenden Wochenende stehen die letzten drei Spiele vor dem Finalturnier, welches am 25. und 26. August in Stegerbach stattfindet, auf dem Programm! Besondere Brisanz hat hierbei das Duell zwischen Dark Vipers Salzburg und den Mad Dogs Wiener Neustadt. Während der erste und zweite Tabellenplatz bereits an Stegersbach bzw. Wien vergeben ist, beendet der Gewinner dieser Partie den Grunddurchgang auf dem dritten Platz. In den weiteren Matches duellieren sich Red Dragons Altenberg und Tigers Stegersbach bzw. Kapazunder Linz und Lunatic Wien.

Bundesliga-Spiele:

11.08.2018, HC Mad Dogs Wiener Neustadt - Lunatic Hockey Team Wien 6:14 (1:3; 2:4; 3:7)
11.08.2018, Askö Hockey Kapazunder Linz - Dark Vipers Hockey Salzburg 5:15 (4:1; 0:8; 6:6)
12.08.2018, Askö Hockey Kapazunder Linz - Tigers Stegersbach 7:17 (1:5; 3:6; 3:6)

Nächste Spiele:

18.08.2018, Union Red Dragons Altenberg vs. Tigers Stegersbach (17 Uhr)
18.08.2018, Askö Hockey Kapazunder Linz vs. Lunatic Hockey Team Wien (17 Uhr)
18.08.2018, Dark Vipers Salzburg vs. HC Mad Dogs Wiener Neustadt (17 Uhr)

 

ISHA Finalturnier: Modus und Spielplan stehen fest

ISHA Finalturnier: Modus und Spielplan stehen festAm 25. und 26. August spielen beim ISHA Finalturnier die sechs besten Mannschafte im Inline-Skaterhockey den österreichischen Staatsmeistertitel aus! Für zusätzliche Spannung sorgt gleichzeitig der Kampf um den Titel als beste Regionalliga-Mannschaft Österreichs.

Regionalliga-Meister ergänzen das Teilnehmerfeld

In wenigen Wochen steht für die besten Skaterhockey-Teams Österreichs der finale Showdown an! Am 25. und 26. August spielen sechs Bundesliga-Teams beim ISHA Finalturnier in Stegersbach um den Staatsmeistertitel. Neben Gastgeber und Titelverteidiger Tigers Stegersbach werden auch Vize-Meister Lunatics Wien, die Mad Dogs Wiener Neustadt, die Dark Vipers Salzburg, Rekordmeister Union Red Dragons Altenberg und Kapazunder Linz den Meistertitel in der höchsten österreichischen Spielklasse ausspielen!

Skaterhockey-Fans können sich aber auch auf zwei weitere Teams freuen! Mit dem HC Hartberg und den Wörgler Wölfen werden auch die Meister der Regionalliga Süd bzw. Regionalliga West beim ISHA Finalturnier zu sehen sein.

Leicht veränderter Modus garantiert noch mehr Skaterhockey-Action

Durch die Teilnahme von zwei weiteren Teams am Finalturnier kommt es zu einem leicht abgeänderten Spielmodus. In der Vergabe des Staatsmeistertitels ändert sich allerdings nichts, denn diesen machen sich weiterhin nur die sechs Bundesligisten streitig: Die zwei bestplatzierten Teams des Grunddurchgangs stehen bereits als Halbfinalisten fest, während die weiteren Semifinal-Tickets in zwei Viertelfinal-Spielen (3. vs. 6. und 4. vs. 5.)ausgespielt werden.  Alle Viertelfinal- und Halbfinalspiele werden am Samstag bei 2x20 Minuten Spielzeit ausgetragen. DiePlatzierungsspiele, inklusive des Finales um den Staatsmeistertitel, finden  am Sonntag bei 3x20 Minuten statt. Der defintive Spielplan wird erst am 18. August, nach dem letzten Spieltag des Grunddurchgangs, fest stehen.

Nun zur Änderung: Die Regionalligisten HC Hartberg und Wörgler Wölfe spielen um die Plätze Fünf bis Acht mit. Nach dem Auftaktspiel zwischen den beiden Regionalligisten treffen diese noch am Samstag auf jeweils einen Verlierer der Bundesliga-Viertelfinalspiele. Am Sonntag spielen dann die Gewinner dieser Begegnungen den fünften Platz und die Verlierer den siebten Platz am ISHA Finalturnier aus. Die am Ende bestplatzierte Regionalliga-Mannschaft erhält den Titel „Österreichische Regionalliga-Meister 2018“. Durch diesen Modus bestreiten auch die Verlierer der Viertelfinal-Spiele ein zweites Spiel am ersten Turniertag und es wird für eine Schnittstelle zwischen den verschiedenen Ligen gesorgt.

Livestream auf laola1.tv

Alle 11 Spiele des ISHA Finalturniers werden, wie bereits vergangene Saison, live und kommentiert auf laola1.tv übertragen! Eine professionelle TV-Crew wird dafür sorgen, dass Skaterhockey-Fans keine Sekunde verpassen müssen. Zusätzlich werden zeitnah Highlight-Videos der Spiele auf die ISHA-Kanäle gestellt werden. Auf ein packendes Finalturnier kann man sich auf alle Fälle jetzt schon freuen!

Teilnehmer am ISHA Bundesliga Finalturnier 2018:
- Union Red Dragons Altenberg
- Askö Hockey Kapazunder Linz
- HC Hartberg (Meister RL Süd)
- Dark Vipers Hockey Salzburg
- Tigers Stegersbach
- Lunatic Hockey Team Wien
- HC Mad Dogs Wiener Neustadt
- Wörgler Wölfe (Meister RL West)

Spielplan ISHA Finalturnier 2018

SAMSTAG, 25. AUGUST: VIERTELFINAL- UND HALBFINALSPIELE (SPIELZEIT: 2x20 min)

Uhrzeit

Spiel

Team A

Team B

10:00

Regionalliga (RL)-Spiel

Wörgler Wölfe
Meister RL West

HC Hartberg
Meister RL Süd

11:30

Viertelfinale (VF) 1

BL Grunddurchgang 3.

BL Grunddurchgang 6.

13:00r

Viertelfinale (VF) 2

BL Grunddurchgang 4.

BL Grunddurchgang 5.

14:30

Platzierungsrunde 5-8

Gewinner RL Spiel

Verlierer VF1

16:00

Platzierungsrunde 5-8

Verlierer RL Spiel

Verlierer VF2

17:30

Halbfinale (HF) 1

BL Grunddurchgang 2.

Gewinner VF1

19:00

Halbfinale (HF) 2

BL Grunddurchgang 1.

Gewinner VF2

 

SONNTAG, 26. AUGUST: PLATZIERUNGS- UND FINALSPIELE (SPIELZEIT: 3x20 min)

Uhrzeit

Spiel

Team A

Team B

09:00

Platzierungsspiel 7-8

Verlierer Spiel 5-8

Verlierer Spiel 5-8

11:00

Platzierungsspiel 5-6

Gewinner Spiel 5-8

Gewinner Spiel 5-8

13:00r

Kleines Finale um Platz 3-4

Verlierer HF1

Verlierer HF2

15:00

STAATSMEISTERSCHAFTS-FINALE
mit anschließender Siegerehrung

Gewinner HF1

Gewinner HF2

 

Nationalteam: Kader für das Trainingslager in Salzburg

Nationalteam: Kader für das Trainingslager in SalzburgAm kommenden Wochenende trifft sich die österreichische Nationalmannschaft im Inline-Skaterhockey zu einem Trainingslager in Salzburg.

Für drei Torhüter und 18 Feldspieler geht es dieses Wochenende zum Trainingslager der österreichischen Skaterhockey-Nationalmannschaft nach Salzburg. Von Freitag bis Sonntag (3. bis 5. August) wird die ISHA-Auswahl unter der Leitung von Nationaltrainer Jürgen Amann insgesamt vier Trainingseinheiten bestreiten.

Neben den Bundesliga-Vereinen Red Dragons Altenberg, Kapazunder Linz, Dark Vipers Salzburg, Tigers Stegersbach und Mad Dogs Wiener Neustadt sind auch Spieler vom NLB-Verein (Schweizer Liga) Wolfurt Walkers im Kader vertreten. Mit Niklas Edelmann, Mateo Waldherr und dem erst 16-jährigen Maximilian Koglbauer bekommen auch drei Spieler, welche vergangenes Jahr mit der U19-Nationalmannschaft die Bronze-Medaille gewinnen konnten, die Chance sich für einen Platz im Herren-EM-Kader zu empfehlen.

Das Trainingslager dient zur Vorbereitung auf die Europameisterschaft im Inline-Skaterhockey, welche von 22. bis 25. November in Rossemaison (Schweiz) stattfindet. Österreich wird dabei auf Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Ukraine und Gastgeber Schweiz treffen.

Kader Team Austria für das Trainingslager in Salzburg (3.-5. August 2018):

Jürgen Bereuter (1990 - Wolfurt Walkers)
Daniel Brunner (1996 - Tigers Stegersbach)
Alexander Bugnits (1998 - Tigers Stegersbach)

Niklas Edelmann (1999 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Fabian Ecker (1987 - Kapazunder Linz)
Rudolf Gradinger (1995 - Tigers Stegersbach)
Philipp Holper (1990 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Maximilian Koglbauer (2002 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Philipp Konradsheim (1992 - Dark Vipers Salzburg)
Kevin Kees (1990 - Wolfurt Walkers)
Dominik Lindner  (1993 - Kapazunder Linz)
Philipp Löffelberger (1991 - Dark Vipers Salzburg)
Dominik Lumetzberger (1989 - Wolfurt Walkers)
Alessandro Mühllechner (1990 - Dark Vipers Salzburg)
Alexander Panholzer (1993 - Dark Vipers Salzburg)
Mario Pichler  (1993 - Kapazunder Linz)
Dominik Prükler (Tigers Stegersbach)
Laurin Rauter (1992 - Red Dragons Altenberg)
Patrick Schneider (1996 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Tobias Schönauer (1997 - Mad Dogs Wiener Neustadt)
Mateo Waldherr (1999 - Mad Dogs Wiener Neustadt)

Head Coach: Jürgen Amann

Nationalteam: Kader für das Trainingslager in SalzburgTrainingsplan:

Ablauf Freitag, 03.08.18
18:30 Uhr: Treffpunkt an der Spielstätte
19:00 Uhr – 20:30 Uhr: Training 1  
21:00: Abendessen

Ablauf Samstag, 04.08.18
09:00: Treffpunkt an der Spielstätte
09:30 – 11:00: Training 2
12:00: Mittagessen
14:30 – 16:00: Training 3
Ab 17:00: Teambuilding und Abendessen

Ablauf Sonntag, 05.08.18
09:00: Treffpunkt an der Spielstätte
09:30 – 11:00: Training 4
12:00: Mittagessen und Ende Trainingslager

 

Bundesliga: Lunatics ringen Altenberg niederBundesliga: Lunatics ringen Altenberg nieder

Im letzten Spiel vor der Sommerpause setzten sich die Lunatics aus Wien knapp gegen die Red Dragons Altenberg durch.

In einem defensiv geprägten Spiel hatten die Lunatics von Anfang an ein leichtes Chancenplus zu verzeichnen und münzten dies in eine 2:0-Fühurng um. Maros Karas netze in der 12. Minute den Führungstreffer ein, ehe Patrik Blasko im Powerplay einen Rebound hinter die Torlinie beförderte..

Die Red Dragons fanden zu Beginn des Mittelabschnitts den verdienten Anschlusstreffer. Martin Stangelberger traf mit einem gezielten One-Timer zum 2:1. Der amtierende Vize-Staatsmeister brauchte allerdings nicht lange um eine Antwort zu finden: Ein mit dem Skate abgefälschter Schuss fand den Weg ins Tor. Alexander Quendler verkürzte in einer tollen Partie erneut auf 3:2. Alles war angerichtet für ein dramatisches drittes Drittel!

Die Red Dragons setzten im Schlussdrittel alles nach vorne. Die Wiener hatten nun mehr Raum zum Kontern und nutzten diesen in der 48. Minute auch aus. Adrian Prochazka passte auf den allein stehenden Adam Vodrazka, der zum 4:2 für die Lunatics einnetzte. Altenberg ließ sich aber nicht aus der Ruhe bringen und verkürzte in Person von Mickael Pieron auf 4:3. Die Red Dragons agierten in der Schlussminute mit einem fünften Feldspieler, verzweifelten aber weiterhin an Lunatics-Goalie Jiri Aberle. Die Wiener konnten damit einen knappen 4:3-Sieg feiern und stehen in der Tabelle gemeinsam mit den Mad Dogs Wiener Neustadt auf dem ersten Tabellenplatz.

Bundesliga: Lunatics ringen Altenberg niederDie Bundesliga geht nun in eine dreiwöchige Sommerpause. Am 11. August steigt der vorletzte Spieltag vor dem Finalturnier. Wiener Neustadt trifft dabei auf die Lunatics, während in Linz die Dark Vipers Salzburg gastieren.

Bundesliga, Spiele vom 15.07.2018:
Lunatic Hockey Wien – Union Red Dragons Altenberg 4:3 (2:0; 1:2; 1:1)

Nächste Spiele, Bundesliga:
11.08.2018, HC Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Lunatic Hockey Wien (17 Uhr)
11.08.2018, Kapazunder Hockey Linz vs. Dark Vipers Hockey Salzburg (18 Uhr)
12.08.2018, Kapazunder Hockey Linz vs. Tigers Stegersbach (15 Uhr)

 

Regionalliga Ost: HCD Wien entthront Torpedo Donaustadt

Regionalliga Ost: HCD Wien entthront Torpedo DonaustadtDer neue Meister der Regionalliga Ost heißt HCD Wien! Die Wiener setzten sich in einer hoch spannendenden Finalserie gegen Torpedo Donaustadt im Shootout durch.

In der Best-of-Three-Serie um den Meistertitel in der Regionalliga Ost waren bereits Spiel Eins und Zwei kaum an Spannung zu überbieten. Im ersten Spiel setzten sich die Desolati in der Overtime durch, während die Donaustädter im Rückspiel mit einem Shootout-Sieg ein alles-entscheidendes drittes Spiel erzwangen.

Dieses hielt auch was es versprach! Vor einer guten Kulisse im Red Dragons Lair in Altenberg erspielte sich der HCD zur Halbzeit eine 2:1-Führung. Torpedo Donaustadt fand erneut einen Weg sich eine Führung zu erspielen. Michael Madlberger erzwang mit einem Teffer 46 Sekunden vor Ende allerdings noch eine Verlängerung! In dieser konnte auch kein Sieger ausgemacht werden. Somit entscheid ein Shootout über den Meister. Auch hier was Spannung pur geboten: Erst im 16. Anlauf sollte die Entscheidung gelingen! Patrick Indra netzte den entscheidenden Shootout-Treffer ein und der HCD Wien konnten seinen zweiten Regionalliga-Meistertitel feiern!

WRegionalliga Ost: HCD Wien entthront Torpedo Donaustadtolfgang Richter, Obmann HCD Wien: „Es war eine unglaublich spannende und großartige Finalserie, in der wir am Ende sicher auch das nötige Glück hatten. Eigentlich hat sich diese Serie gar keinen Verlierer verdient, weil beide Teams gleichwertig waren und wirklich tolle Leistungen und enormen Einsatz gezeigt haben. Aber natürlich freuen wir uns riesig über diesen großen Erfolg und sind stolz auf unseren zweiten Meistertitel in der Regionalliga!“

Regionalliga Ost Finale 2018, Spiel Drei:
14.07.2018, HCD Wien vs. Torpedo Donaustadt 5:4 n.P. (2:1, 2:3, 0:0, 1:0)
Entscheidender Shootut: Patrick Indra
Endstand in der Best-of-Three-Serie: 2:1.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL