International

Ligen-Herren

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Bundesliga-Finalturnier in Stegersbach: Termine und SpielplanBundesliga-Finalturnier: Tigers Stegersbach verteidigen den Staatsmeistertitel!

Die sechs besten Teams des Grunddurchganges spielten am Wochenende in Stegersbach um den Staatsmeistertitel. Der Gastgeber verteidigte dabei mit einem 6:3-Sieg über die Lunatics Wien seinen Titel.

Alle Spiele wurden live und kommentiert auf Laola1.tv übertragen und können jederzeit wieder angesehen werden.

Samstag, 2. September (Viertelfinal- und Halbfinalspiele, Spieldauer 2 x 20 Minuten)
15:00 Uhr / VF1: IHC Irish Moose Linz vs. HC Mad Dogs Wiener Neustadt 9:3
16:30 Uhr / VF2: Dark Vipers Salzburg vs. Union Red Dragons Altenberg 6:2
18:00 Uhr / HF1: Lunatic Hockey Wien vs. IHC Irish Moose Linz 5:4
19:30 Uhr / HF2: ISV Tigers Stegersbach vs. Dark Vipers Salzburg 13:3

Sonntag, 3. September (Platzierungsspiele, Spieldauer 3 x 20 Minuten)
10:00 Uhr / Spiel um Platz Fünf: HC Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Union Red Dragons Altenberg 8:11
12:30 Uhr / Kleines Finale: IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg 18:12
15:00 Uhr / Finale: Tigers Stegersbach vs. Lunatic Hockey Wien 6:3

Foto: David Marousek

 

Bundesliga: Das Finalturnier in Stegersbach steht bevor!

Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien sichern sich die Halbfinal-TicketsAm kommenden Wochenende steigt in Stegersbach (Burgenland) das Finalturnier in der österreichischen Bundesliga im Inline-Skaterhockey.

Das Saisonhighlight steht vor der Tür! In Stegersbach wird am kommenden Wochenende der neue Staatsmeister ermittelt. Qualifiziert sind hierfür die sechs punktbesten Teams des Grunddurchgangs. Die beiden Erstplatzierten warten im Halbfinale auf ihre Gegner, während die Teams auf den Plätzen Drei bis Sechs bereits im Viertelfinale in das Finalturnier einsteigen.

Stegersbach geht als Favorit ins Rennen, Lunatics wollen weiter überraschen

Der Favorit auf den Titel ist der Gastgeber und Titelverteidiger, die Tigers Stegersbach. Die Burgenländer konnten acht der zehn Spiele im Grunddurchgang für sich entscheiden und treten vr heimischer Kulisse mit einer starken und erfahrenen Truppe an. Nationaltorhüter Daniel Brunner strahlt viel Sicherheit aus und auch vorne mangelt es nicht an Talent. Dominik Prükler, letzte Saison im All-Star-Team der Europameisterschaft, und Jonas Schuller, aber auch Neuverpflichtung Mario Kubeczka, haben die Fähigkeit ein Spiel im Alleingang zu entscheiden.

Das zweite direkte Halbfinalist ist hingegen eine faustdicke Überraschung. Die Lunatics aus Wien spielten 2014 noch in der drittklassigen Regionalliga, gewannen 2016 überraschend die 2. Bundesliga und mischten diese Saison die höchste Spielklasse auf. Die Wiener imponierten vor allem durch eine eiskalte Offensivabteilung,. Angeführt von Richard Schlögl (8GP/23T/10A) und Adrian Prochazka (10GP/17T/10A) schloss die Mannschaft den Grunddurchgang auf dem zweiten Platz ab. Man kann gespannt sein ob das Überraschungsteam der bisherigen Meisterschaft auch im Finalturnier den traditionellen Bundesliga-Clubs ein Bein stellen kann.

Linz will mit Routine punkten

Die dritte Mannschaft am Finalturnier sind die Irish Moose aus Linz, welche im ersten Viertelfinale auf die Mad Dogs Wiener Neustadt treffen. Die Oberösterreicher gehören seit Jahren zu den besten Teams Österreichs und wollen auch heuer ganz vorne mitmischen. Die Linzer spielen zwar meist wenig spektakulär und ohne viel Forechecking,  aber dafür umso effizient. Liga-Topscorer Fabian Ecker hat bereits manche Defensivabteilungen in Angst und Schrecken versezt. Die Irish Moose gehören zweifellos zum Favoritenkreis.

Salzburg und Altenberg wollen den Favoritenschreck spielen

Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien sichern sich die Halbfinal-TicketsDas zweite Viertelfinale steigt zwischen den Dark Vipers Salzburg und Union Red Dragons Altenberg und verspricht eine actionhafte Partie zu werden. Die Salzburger mussten in der letzten Saison erst im Finale geschlagen geben und haben sich auch für diese Saison hohe Ziele gesetzt. Philipp Konradsheim und Roland Schiller gehören zu den komplettesten Spielern der Bundesliga.

Vom Spielstil sind beide Teams miteinander vergleichbar: Ähnlich wie bei Salzburg sticht auch bei Altenberg vor allem das Kollektiv heraus. Die Red Dragons Altenberg sind der älteste Skaterhockey-Verein Österreichs (gegründet 1989) und treten mit einem jungen Kader am Finalturnier an. Dementsprechend spielt die Mannschaft um Kapitän Laurin Rauter ein lauffreudiges und aggressives Spiel, welches bereits einigen Gegnern Schwierigkeiten bereiten konnte. Mit Siegen gegen Stegersbach und Salzburg hat die Mannschaft bereits für Aufsehen sorgen und lieferte auch beim European Cup Winners Cup eine solide Leistung. Man kann jedenfalls gespannt sein auf das Auftreten der Roten Drachen.

Mad Dogs fühlen sich in Außenseiter-Rolle pudelwohl

Das sechste Team am Finalturnier sind die Mad Dogs Wiener Neustadt. Nach verpatztem Saisonstart ackerten sich die Neustädter zurück und ergatterten sich den letzten Playoff-Platz. Die Mannschaft startet als Außenseiter in das Turnier, doch haben die Mad Dogs bereits mit dem siebten Platz beim European Cup Winners Cup beweisen mit dieser Rolle bestens zu Recht zu kommen.

Livestream auf laola1.tv

Wer es nicht nach Stegersbach schafft, kann das Finalturnier trotzdem gemütlich vom Sofa verfolgen. Auf Laola1.tv werden alle Spiele live und kommentiert übertragen.

Tabelle Bundesliga Grunddurchgang 2017:

1. ISV Tigers Stegersbach 10 / 24 (Spiele / Punkte).
2. Lunatic Hockey Team Wien 10 / 22
3. IHC Irish Moose Linz 10/ 21
4. Vipers Salzburg 10 / 18
5. Red Dragons Altenberg 10 / 15
6. HC Mad Dogs Wr. Neustadt 10 /7
7. Swinging Monkeys Stockerau 10 / 7
8. Kapazunder Hockey Linz 10 / 6

Finalturnier in Stegersbach:

Samstag, 2. September (Viertelfinal- und Halbfinalspiele, Spieldauer 2 x 20 Minuten)
15:00 Uhr / VF1: IHC Irish Moose Linz vs. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
16:30 Uhr / VF2: Dark Vipers Salzburg vs. Union Red Dragons Altenberg
18:00 Uhr / HF1: Lunatic Hockey Wien vs. Gewinner VF1
19:30 Uhr / HF2: ISV Tigers Stegersbach vs. Gewinner VF2

Sonntag, 3. September (Platzierungsspiele, Spieldauer 3 x 20 Minuten)
10:00 Uhr / Spiel um Platz Fünf: Verlierer VF1 vs. Verlierer VF2
12:30 Uhr / Kleines Finale: Verlierer HF1 vs. Verlierer HF2
15:00 Uhr / Finale: Gewinner HF1 vs. Gewinner HF2

 

Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien sichern sich die Halbfinal-Tickets

Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien sichern sich die Halbfinal-TicketsAm Wochenende fand der zehnte und letzte Spieltag der Skaterhockey-Bundesliga statt. Mit den Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien stehen die beiden vorzeitigen Halbfinalisten für das Finalturnier am 2. und 3. September fest, während Wiener Neustadt trotz Niederlage auf dem letzten Viertelfinal-Platz steht.

Lunatics holen Platz Zwei

In Wien hatten die Lunatics die Chance gegen die Mad Dogs Wiener Neustadt den zweiten Tabellenplatz – und das damit verbundene direkte Halbfinal-Ticket – zu fixieren. Der Start gehörte allerdings den Niederösterreichern, welche nach 14 Spielminuten mit 0:2 in Führung lagen. Der letztjährige Zweitliga-Meister kämpfte sich aber zurück und drehte das Spiel binnen drei Minuten zu einem 3:2-Vorsprung. Mit Fortgang der Partie ging dem dünnen Neustädter Aufgebot die Kräfte aus und die Lunatics schossen sich mit einem klaren 9:3-Heimsieg ins Semifinale. Für die Mad Dogs reichte es hingegen trotz der Niederlage zur Finalturnier-Qualifikation.

Titelverteidiger Stegersbach erobert die Pole Position

Den ersten Tabellenplatz sicherte sich hingegen Titelverteidiger Tigers Stegersbach mit einem 30:4-Kantersieg über die dezimierte Truppe der Swinging Monkeys Stockerau. Stockerau beendet die Saison damit auf dem siebten Rang. Ebenfalls die Winterpause frühzeitig antreten muss Kapazunder Linz, welche seine gute erste Saison im Oberhaus mit einer 19:7-Niederlage bei Vize-Meister Dark Vipers Salzburg beendete.

Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien sichern sich die Halbfinal-TicketsIrish Moose ringen Red Dragons nieder

Die Irish Moose empfingen im letzten Spiel der Saison die Red Dragons Altenberg. Für Linz stand der dritte Tabellenplatz auf dem Spiel, doch bewies Altenberg im ersten Drittel es den Hausherren nicht einfach machen zu wollen. Die junge Altenberger Mannschaft, mit gleich drei Bundesliga-Debutanten im Aufgebot, führte nach 20 Spielminuten mit 1:4. Im zweiten Drittel wendete sich das Blatt und die Oberösterreicher schlugen mit ihrer Routine zurück: Linz ließ es nun fast im Minutentakt klingeln. Die Irish Moose führten nach knapp zwei Dritteln mit 8:7. Diesen Vorsprung konnten die Irish Moose, angeführt von einem Fünferpack von Viktor Kargl, im letzten Spielabschnitt sogar noch ausbauen und die Partie mit 14:8 für sich entscheiden.

In Stegersbach geht es um den Meistertitel!

Am kommenden Wochenende steigt bei Grunddurchgangssieger Tigers Stegersbach das Finalturnier. Die sechs punktbesten Teams der Regular Season spielen dabei den Staatsmeister 2017 aus. Ein Freilos für die am Samstag ausgetragenen Semifinalspiele haben dabei die erst- und zweitplatzierten Mannschaften Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien inne. Ihre Gegner werden dabei am Samstag in zwei Viertelfinalspielen ausgespielt. Die Irish Moose Linz treffen auf die Mad Dogs Wiener Neustadt, während die Dark Vipers Salzburg und Red Dragons Altenberg den Einzug in die Top-Vier ausmachen. Die Platzierungsspiele, inklusive des großen Finales am Sonntag ab 15 Uhr, finden am Sonntag statt.

10. Spieltag am 26. und 27. August 2017:

Lunatic Hockey Wien vs. HC Mad Dogs Wiener Neustadt 9:3 (3:2; 2:0; 4:1)
Tigers Stegersbach vs. Swining Monkeys Stockerau 30:4 (6:2; 10:1; 14:1)
Dark Vipers Salzburg vs. ASKÖ Kapazunder Hockey Linz 19:7
IHC Irish Moose Linz vs. Union Red Dragons Altenberg 14:8 (1:3; 7:3; 6:1)

Tigers Stegersbach und Lunatic Hockey Wien sichern sich die Halbfinal-TicketsTabelle Bundesliga Grunddurchgang 2017:

1. ISV Tigers Stegersbach 10 / 24 (Spiele / Punkte).
2. Lunatic Hockey Team Wien 10 / 22
3. IHC Irish Moose Linz 10/ 21
4. Vipers Salzburg 10 / 18
5. Red Dragons Altenberg 10 / 15
6. HC Mad Dogs Wr. Neustadt 10 /7
7. Swinging Monkeys Stockerau 10 / 7
8. Kapazunder Hockey Linz 10 / 6

Nächste Spiele – Finalturnier in Stegersbach:

Samstag, 2. September (Viertelfinal- und Halbfinalspiele, Spieldauer 2 x 20 Minuten)
15:00 Uhr / VF1: IHC Irish Moose Linz vs. HC Mad Dogs Wiener Neustadt
16:30 Uhr / VF2: Dark Vipers Salzburg vs. Union Red Dragons Altenberg
18:00 Uhr / HF1: Lunatic Hockey Wien vs. Gewinner VF1
19:30 Uhr / HF2: ISV Tigers Stegersbach vs. Gewinner VF2

Sonntag, 3. September (Platzierungsspiele, Spieldauer 3 x 20 Minuten)
10:00 Uhr / Spiel um Platz Fünf: Verlierer VF1 vs. Verlierer VF2
12:30 Uhr / Kleines Finale: Verlierer HF1 vs. Verlierer HF2
15:00 Uhr / Finale: Gewinner HF1 vs. Gewinner HF2

 

Red Dragons Altenberg und Dark Vipers Salzburg lösen Playoff-Ticket

Red Dragons Altenberg und Dark Vipers Salzburg lösen Playoff-TicketAm Samstag fand der neunte und vorletzte Spieltag im Grunddurchgang der Bundesliga statt. Mit den Red Dragons Altenberg und Dark Vipers Salzburg sicherten sich zwei Teams ihren Platz im Finalturnier, während die Tigers Stegersbach erneut die Tabellenführung an sich reißen konnten.

Altenberg schießt sich ins Finalturnier

In Altenberg trafen die Red Dragons auf die Swinging Monkeys Stockerau, welche punktegleich mit Wiener Neustadt auf dem letzten Playoff-Platz stehen. Aufbauend auf eine starke Torwartleistung von Peter Dorfmayr konnten die sechs Stockerauer Feldspieler den drei Red Dragons-Linien im ersten Drittel das Leben schwer machen. Nach dem frühen Altenberger Treffer von Simon Hochauer bescherten Matthias Fuhrmann und Manuel Cada den Swinging Monkeys eine überraschende 1:3-Pausenführung.

Im Mittelabschnitt konnte die Offensivabteilung der Red Dragons allerdings die Partie drehen. Felix Dellinger buchsierte den Ball in der 23. Minute in Überzahl zum 2:3 ins Tor. Jakob Staubmann folgte in der 29. Minute mit dem 3:3-Ausgleichstreffer. Nun folgten Tore im Minutentakt und Altenberg ging mit einer 8:3-Führung in die zweite Verschnaufpause. Angeführt von einem Hattrick vom 16-jährigen Maximilian Radman konnten die Red Dragons die Führung im Schlussdrittel sogar noch ausbauen. Altenberg sicherte sich mit einem 15:4-Kantersieg eines der sechs Finalturnier-Tickets, während Stockerau weiterhin um die Playoff-Teilnahme zittern muss.

Red Dragons Altenberg und Dark Vipers Salzburg lösen Playoff-TicketSalzburg mit Blitzstart

Bei Vize-Meister Salzburg gastierte das Überraschungsteam Lunatic Hockey Wien. Die Ausgangslage war klar: Die Lunatics konnten mit einem Sieg die Tabellenführung verteidigen, für die Gastgeber stand die Playoff-Qualifikation auf dem Spiel. Die Giftschlangen brauchten nicht langeum die Marschrichtung vorzugeben: Mit vier Treffer in den ersten zehn Spielminuten erarbeiteten sich die Dark Vipers eine frühe 4:0-Führung. Die Wiener arbeiteten sich im Mittelabschnitt mit einem Doppelpack von Richard Schlögl zwar auf 7:5 zurück, doch ließen sich die Dark Vipers ihren Playoff-Platz nicht mehr nehmen. Letztendlich gewann Salzburg klar mit 16:9 und verteidigt damit den vierten Tabellenplatz. Die Lunatics fallen hingegen auf den zweiten Platz zurück und müssen weiterhin um die direkte Halbfinal-Qualifikation kämpfen.

Irish Moose mit wichtigem Sieg im Kampf um die Top-Zwei

In Linz fanden am Samstagnachmittag gleich zwei Partien statt. Den Anfang machten die Begegnung zwischen Irish Moose Linz und den HC Mad Dogs Wiener Neustadt. In einer lange offenen Partie – 5:6 der Zwischenstand nach zwei Dritteln – entschieden die Oberösterreicher in den finalen zwanzig Minuten die Begegnung für sich. Fabian Ecker netzte in der 43. Minute zum 6:6-Ausgleichstreffer ein. Ein Doppelschlag von Andreas Wamser bescherte den Irish Moose eine 8:6-Führung. Patrick Schneider brachte die Niederösterreicher noch einmal heran, doch blieb es beim 9:7-Sieg für die Irish Moose, welche damit ihre Chancen auf eine Top-Zwei-Platzierung wahren.

Titelverteidiger überrollt Neuling

Anschließend kam es zum Duell zwischen Liganeuling Kapazunder Linz und Titelverteidiger Tigers Stegersbach. Die favorisierten Gäste setzten sich gegen eine kämpferisch starke Linzer Mannschaft mit 9:17 durch und stehen damit erneut auf dem ersten Tabellenplatz.

Red Dragons Altenberg und Dark Vipers Salzburg lösen Playoff-TicketEin Playoff-Platz und zwei Halbfinaltickets noch zu vergeben

Am kommenden Wochenende steigt der letzte Spieltag im Grunddurchgang. Am 2. und 3. September spielen dann die besten sechs Teams in Stegersbach den Staatsmeistertitel aus. Mit den Tigers Stegersbach, Irish Moose Linz, Lunatic Hockey Wien, Dark Vipers Salzburg und Red Dragons Altenberg sind fünf der sechs Finalturnier-Plätze bereits vergeben. Nicht entschieden ist hingegen wer sich als Erst- bzw. Zweitplatzierter direkt für das Halbfinale qualifiziert, wobei es hier zum Fernkampf zwischen Stegersbach, Linz und Wien kommen wird. Um den letzten Platz im Viertelfinale kämpfen auch drei Teams. Die Mad Dogs Wiener Neustadt befinden sich aufgrund des besseren direkten Vergleichs vor den Swinging Monkeys Stockerau in der Pole Position. Ein Wörtchen mitreden kann aber auch noch Kapazunder Linz, welche mit einer Überraschungserfolg in Salzburg in das Playoff einziehen könnten.

Ergebnisse Bundesliga

9. Spieltag am 19. August:

IHC Irish Moose Linz - HC Mad Dogs Wiener Neustadt 9:7 (4:2; 1:4; 4:1)
Union Red Dragons Altenberg - Swinging Monkeys Stockerau 15:4 (1:3; 7:0; 7:1)
Dark Vipers Hockey Salzburg - Lunatic Hockey Team 16:9 (5:1; 4:4; 8:4)
Askö Hockey Kapazunder Linz – ISV Tigers Stegersbach 9:17 (2:6; 5:6; 1:5)

Tabelle

1. ISV Tigers Stegersbach 9 / 21 (Spiele / Punkte).
2. Lunatic Hockey Team Wien 9 / 19
3. IHC Irish Moose Linz 9 / 18
4. Vipers Salzburg 9 / 15
5. Red Dragons Altenberg 9 / 15
6. HC Mad Dogs Wr. Neustadt 9 /17
7. Swinging Monkeys Stockerau 9 / 7
8. Kapazunder Hockey Linz 9 / 6

Nächste Spiele:

10. Spieltag:

Samstag 26. August:
Dark Vipers Salzburg vs. ASKÖ Kapazunder Hockey Linz (16 Uhr)
Lunatic Hockey Team Wien vs. HC Mad Dogs Wiener Neustadt (18 Uhr)

Sonntag, 27. August:
IHC Irish Moose Linz vs. Union Red Dragons Altenberg (16 Uhr)
ISV Tigers Stegersbach vs. Swinging Monkeys Stockerau (16 Uhr)

 

Kapazunder Linz schockt Swinging Monkeys Stockerau

Kapazunder Linz schockt Swinging Monkeys StockerauAm Dienstag läutete die Begegnung zwischen den Swinging Monkeys Stockerau und Kapazunder Linz das Ende der Sommerpause ein. Die Gäste überraschten und entführten drei Punkte aus Niederösterreich.

Traumstart für Kapazunder Linz

Nach enimonatiger Sommerpause war es am Dienstag endlich soweit und in der Bundesliga wurde wieder dem Ball nachgejagt. Im Nachholspiel der achten Runde trafen die Swinging Monkeys Stockerau auf Tabellenschlusslicht Kapazunder Linz. Wie so oft im Skaterhockey entwickelte sich  von Anfang an ein Spiel gegen alle Erwartungen: Mario Pichler netzte in der zweiten Spielminute zur 0:1-Führung für Linz ein. Vier Minuten später traf Daniel Pastl in einer 3-gegen-3 Situation sogar zum 0:2. Damit aber nicht genug: Kapazunder schoss sich den Frust von der Seele und ging mit einer 0:4-Führung in die erste Drittelpause.

Im Mittelabschnitt fand Stockerau langsam sein Spiel, doch hatten auch die Gäste stets eine Antwort parat. Auf jedes Tor der Swinging Monkeys folgte ein Linzer Doppelpack. Tore von Philipp Kreisel und Niklas Mayrhauser zum zwischenzeitlichen 4:11 sorgten zu Beginn des Schlussdrittels für die Vorentscheidung. Stockerau versuchte sich in die Partie zurück zu kämpfen, doch war der Zug bereits abgefahren. Kapazunder Linz gewann mit 8:12 und bewies damit ein weiteres Mal ein unangenehmer Gegner zu sein.

Lauter Sechs-Punkte-Spiele stehen bevor

Am Samstag steigt die neunte und vorletzte Runde des Grunddurchganges. Dementsprechend stehen wichtige Zähler auf dem Spiel. In Altenberg können die Red Dragons mit einem Sieg über Stockerau das Finalturnier-Ticket lösen, doch brauchen die Swinging Monkeys auch dringend Punkte im Fernduell um den sechsten Platz. Die Mad Dogs Wiener Neustadt stehen aktuell nämlich punktegleich mit Stockerau auf dem letzten Playoff-Platz und wollen ihrerseits bei den Irish Moose Linz punkten. Die Elche spielen im Fernduell mit Stegersbach (auswärts bei Kapazunder Linz) und Lunatic Wien (auswärts in Salzburg) eine Top-Zwei-Platzierung, gleichbedeutend mit der vorzeitigen Halbfinal-Qualifikation, aus. Für Spannung ist auf jeden Fall gesorgt!

Ergebnisse Bundesliga, Nachholspiel 8. Spieltag:

Dienstag, 15. August:
Swinging Monkeys Stockerau – ASKÖ Kapazunder Linz 8:12 (0:4; 4:5; 4:3)

Tabelle

1. Lunatic Hockey Team Wien 8 / 19 (Spiele / Punkte)
2. ISV Tigers Stegersbach 8 / 18
3. IHC Irish Moose Linz 8 / 15
4. Vipers Salzburg 8 / 12
5. Red Dragons Altenberg 8 / 12
6. HC Mad Dogs Wr. Neustadt 8 / 7
7. Swinging Monkeys Stockerau 8  / 7
8. Kapazunder Hockey Linz 8 / 6

Nächste Spiele:

9. Spieltag am Samstag 19. August:
IHC Irish Moose Linz vs. Mad Dogs Wiener Neustadt (15 Uhr)
Union Red Dragons Altenberg vs. Swinging Monkeys Stockerau (16 Uhr)
Dark Vipers Salzburg vs. Lunatic Hockey Team Wien (16 Uhr)
ASKÖ Kapazunder Linz vs. Tigers Stegersbach (17 Uhr)

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL