International

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

Swinging Monkeys Stockerau sind neuer NÖ-Landesmeister

Swinging Monkeys Stockerau sind neuer NÖ-LandesmeisterAm Sonntag fand in Amstetten die niederösterreichische Landesmeisterschaft statt. Die Swinging Monkeys Stockerau gewannen dabei alle drei Spiele und sicherten sich den ersten Titel der Saison.

Spannung pur von Anfang an

Vier Teams nahmen vergangenes Wochenende an der offenen niederösterreichischen Landesmeisterschaft teil. Neben Gastgeber Shadows Amstetten folgten die Swinging Monkeys Stockerau, Red Dragons Altenberg und die Dark Vipers Salzburg der Einladung.

Das Turnier begann mit einem wahren Thriller. Die Shadows Amstetten und Red Dragons Altenberg schenkten sich von der ersten Minute an keinen Meter. Die Gastgeber gingen durch Tore von Christoph Haselsteiner und Alexander Funke zwei Mal in Führung. DIe Red Dragons hatten in Person von Alexander Quendler und Lukas Glasner alledings stets eine Antwort parat. Der amtierende Austrian Cup-Sieger nutzte das Momentum und stellte noch vor der Pausensirene auf 2:4.

In der zweiten Halbzeit warfen die Shadows alles nach vorne. Schon in der ersten Spielminute gelang Christoph Koch mit einem verdeckten Schuss der 3:4-Anschlusstreffer. Beide Teams hatten in der Folge eine Vielzahl von Tormöglichkeiten, doch ließen die Goalies auf beiden Seiten keine weiteren Treffer mehr zu. Somit feierte Altenberg einen knappen und hart erarbeiteten 4:3-Auftaktsieg.

Verstärkte Stockerauer mit überzeugendem Saisonauftakt

Anschließend waren die Swinging Monkeys Stockerau erstmals im Einsatz. Der letztjährige Halbfinalist der 2. Bundesliga konnte sich über den Winter mit einigen Akteuren verstärken und geht mit einen namenhaften Kader in Österreichs höchster Spielklasse an den Start. Die Swinging Monkeys machten dementsprechend in ihrer ersten Partie, angeführt von einem Hattrick von Christoph Dolecek, mit einem 6:2-Sieg über die Dark Vipers Salzburg auf sich aufmerksam. Die favorisierten Teams aus Stockerau und Altenberg ließen auch in ihren jeweiligen zweiten Spielen des Tages nichts anbrennen.

Showdown zwischen Stockerau und Altenberg

Damit standen sich im letzten Spiel des Turniers die beiden bis zu dem Zeitpunkt ungeschlagenen Mannschaften gegenüber. Die Red Dragons Altenberg erwischten gegen die Swinging Monkeys Stockerau den besseren Start und gingen bereits in der zweiten Minute mit Felix Dellinger in Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Zur Halbzeit stand in einer sehenswerten Partie ein 3:3 auf der Anzeigetafel.

Mattias Fuhrmann verwertete in der 22. Minute im Powerplay einen Querpass zum 3:4-Führungstreffer für Stockerau. Fünf Minuten später baute Christoph Dolecek die Führung im Baseball-Stil auf 3:5 aus. Altenberg gab sich allerdings nicht geschlagen und kam 71 Sekunden vor Spielende durch einen Treffer von Kapitän Laurin Rauter noch einmal ran. Die Roten Drachen nahmen daraufhin den Torhüter für einen fünften Feldspieler von der Platte. Mit Erfolg! Lukas Glasner netzte zum 5:5-Ausgleichstreffer ein. Aufgrund der Tordifferenz konnte sich Altenberg allerdings nicht mit einem Remis zufrieden geben und agierte erneut mit fünf Feldspielern. Dieses Mal ging das Risiko nicht auf. Die Stockerauer Neuverpflichtung Pierre Graf traf per Empty Net zum 5:6-Endstand und fixierte damit den niederösterreichischen Landesmeistertitel.

Erste Punkte im Kampf um die Europapokal-Plätze vergeben

Mit dem ersten Platz haben sich die Swinging Monkey Stockerau auch wichtige Punkte im Kampf um die European Cup Winner Cup-Plätze gesichert. Die Swinging Monkeys haben in dieser Wertung nun fünf Punkte auf dem Konto, die Red Dragons Altenberg drei und die Shadows Amstetten einen. Näheres zur Vergabe der Europapokal-Plätze finden Sie hier. Die nächste Landesmeisterschaft findet am 29. April in Wien statt.

Eine Szene aus dem Spiel Shadows Amstetten vs. Dark Vipers Salzburg02.04.2017, NÖ-Landesmeisterschaft in Amstetten

Shadows Amstetten – Red Dragons Altenberg 3:4 (2:4; 0:1)
Dark Vipers Salzburg – Swinging Monkeys Stockerau 2:6 (1:3; 1:3)

Swinging Monkeys Stockerau – Shadows Amstetten 3:1 (0:1; 3:0)
Dark Vipers Salzburg – Red Dragons Altenberg 1:4 (1:4; 0:0)

Dark Vipers Salzburg – Shadows Amstetten 5:5 (3:4; 2:1)
Red Dragons Altenberg – Swinging Monkey Stockerau 5:6 (3:3: 2:3)

Endstand der NÖ Landesmeisterschaft 2017:

  1. Swinging Monkey Stockerau 6 Punkte
  2. Red Dragons Altenberg 4 Punkte
  3. Shadows Amstetten 1 Punkt
  4. Dark Vipers Salzburg 1 Punkt
 

Bundesliga geht mit acht Teams in die neue SaisonBundesliga geht mit acht Teams in die neue Saison

Mit einer Mannschaft weniger als ursprünglich geplant beginnt am Samstag, 8. April, die neue Bundesliga-Saison.

Durch den Rückzug der Vienna 95ers werden in der in einer Woche startenden Bundesliga-Saison acht anstatt der ursprünglich geplanten neun Teams teilnehmen. Dies hat auch Auswirkungen auf den Spielmodus: Gespielt wird nun in zwei Kreisen.

Im Kreis West spielen die Red Dragons Altenberg, Kapazunder Linz, Irish Moose Linz und die Dark Vipers Salzburg. Zum Kreis Ost gehören Lunatics Wien, Mad Dogs Wiener Neustadt, Swinging Monkeys Stockerau und Titelverteidiger Tigers Stegersbach.

BUNDESLIGA SAISON 2017 – Teams

Saison 2016

Kreis Ost

Lunatic Hockey Team Wien

2. Bundesliga – Meister

Tigers Stegersbach

Bundesliga – Meister

Swinging Monkeys Stockerau

2. Bundesliga - Halbfinale

Mad Dogs Wiener Neustadt

2. Bundesliga – Vize-Meister

Kreis West

Red Dragons Altenberg

Bundesliga – Halbfinale

Irish Moose Linz

Bundesliga – Halbfinale

Kapazunder Hockey Linz

Regionalliga Mitte-West – Meister

Dark Vipers Salzburg

Bundesliga – Vize-Meister

 

Innerhalb der Kreise wird eine einfache Hin- und Rückrunde gespielt. Zusätzlich bestreitet jede Mannschaft jeweils eine Partie gegen die vier Teams des anderen Kreises. Damit bestreitet jede Mannschaft im Grunddurchgang jeweils fünf Heim- und Auswärtsspiele.

Bundesliga geht mit acht Teams in die neue SaisonAnschließend qualifizieren sich die sechs punktbesten Teams sich für das Finalturnier. Dabei wird am ersten September-Wochenende wird der neuen Bundesliga-Meister ausgespielt. Dieser ist dann, gemeinsam mit dem Sieger des Austrian Cups (näheres zu den Qualifikationskriterien hier), für den European Cup startberechtigt.

Bundesliga – 1. Spieltag:
08.04.2017

16:00 Uhr: Dark Vipers Salzburg vs. IHC Irish Moose Linz

17:00 Uhr: Mad Dogs Wiener Neustadt vs. Tigers Stegersbach

09.04.2017

16:30 Uhr: Swinging Monkeys Stockerau vs. Lunatic Hockey Team Wien

Die wichtigsten Termine der Saison 2017 im Überblick:

25. März - 26. März

Landesmeisterschaft Salzburg

2. April

Landesmeisterschaft Niederösterreich

8. April

Saisonstart Bundesliga

29. April

Landesmeisterschaft Wien

27. Mai – 28. Mai

Landesmeisterschaft Burgenland

19.Mai – 21. Mai

European Cup Winners Cup in Tilburg (NED) mit den Red Dragons Altenberg und HC Mad Dogs Wiener Neustadt

9. Juni – 11. Juni

European Cup U13 in Bissendorf (DEU) mit dem HC Mad Dogs Wiener Neustadt

23. Juni – 25. Juni

European Cup U16 in Kaarst (DEU) mit dem HC Mad Dogs Wiener Neustadt

8. Juli – 9. Juli

Landesmeisterschaft Vorarlberg

14. Juli – 16. Juli

European Cup in Duisburg (DEU) mit den Tigers Stegersbach und Dark Vipers Salzburg

2. September – 3. September

Finalturnier Bundesliga

2. September – 3. September

European Veterans Cup in Givisiez (SUI) mit den Red Dragons Altenberg

16. September – 17. September

Austrian Cup

20. Oktober – 22. Oktober

U19 Europameisterschaft in Iserlohn (DEU)

 

Neue Qualifikationskriterien für die internationalen Turniere

Neue Qualifikationskriterien für die internationalen TurniereDie neue Inline-Skaterhockeysaison steht vor der Tür und hat heuer einige Veränderungen zu verzeichnen. Eine wichtige Neuheit betrifft die Vergabe der Startrechte für den European Cup und European Cup Winners Cup.

Qualifikation zur Königsklasse auch über den Austrian Cup

Für den European Cup 2018 qualifiziert sich nicht mehr Meister und Vize-Meister der Bundesliga. Das erste Startrecht erhält weiterhin der Sieger der Bundesliga, doch wird Österreichs zweiter Vertreter über den Austrian Cup bestimmt. Dem Gewinner des am dritten September-Wochenende stattfindenden Turniers winkt ebenfalls ein Platz in der Königklasse des Inline-Skaterhockeys. Sollte ein Team die Bundesliga und den Austrian Cup gewinnen bzw. eine Mannschaft auf die Europapokal-Teilnahme verzichten, geht das Startrecht an den Bundesliga-Vize-Meister und den Zweitplatzierten des Austrian Cups über.

Neuer Pokalbewerb im Rahmen der Landesmeisterschaften

Die Startplätze für den European Winners Cup werden dementsprechend auch nicht mehr an die bestplatzierten Teams des Austrian Cups vergeben. Die Landesmeisterschaften werden diese Saison als offene Turniere ausgetragen, an denen Vereine aus allen Landesteilen an den Start gehen können.

Die fünf Landesmeisterschaften (Wien, Salzburg, Niederösterreich, Burgenland, Vorarlberg) bilden dabei gemeinsam einen eigenen Pokalbewerb. Dem Sieger eines einzelnen Turnierwochenendes werden fünf Punkte und dem Zweitplatzierten drei Punkte zugeschrieben. Für den dritten Platz gibt es einen Punkt. Am Ende der Saison werden die Punkte aller Landesmeisterschafts-Turniere zusammengezählt und die bestplatzierten Teams erhalten das Startrecht für den European Cup Winners Cup 2018.

Zusammenfassend die Kriterien für die Startrechtvergabe:

Neue Qualifikationskriterien für die internationalen TurniereEuropean Cup 2018:

1. Meister Bundesliga 2017
2. Gewinner Austrian Cup 2017
3. Vize-Meister Bundesliga 2017
4. Zweitplatzierter Austrian Cup 2017
5. Drittplatzierte Bundesliga 2017
6. Drittplatzierte Austrian Cup 2017

European Cup Winners Cup 2018:

1. Gewinner Landesmeisterschaften
2. Zweitplatzierter Landesmeisterschaften
3. Drittplatzierter Landesmeisterschaften
4. Viertplatzierter Landesmeisterschaften

 

Niederösterreichische Landesmeisterschaft am Sonntag in Amstetten

NÖ-Landesmeisterschaft am Sonntag in AmstettenAm Sonntag, 2. April, findet in Amstetten die offene niederösterreichische Landesmeisterschaft statt. Diese Saison können sich Mannschaften über die Landesmeisterschafts-Turniere auch Startplätze für den European Cup Winners Cup sichern.

Vier Teams nehmen am Sonntag in Amstetten an der niederösterreichischen Landesmeisterschaft teil. Zu Gast bei Gastgeber Shadows Amstetten sind dabei Austrian Cup-Sieger Red Dragons Altenberg, Bundesligist Swinging Monkey Stockerau, sowie der österreichische Vize-Meister Dark Vipers Salzburg.

Bei den Landesmeisterschaften werden diese Saison auch Europapokal-Plätze ausgespielt. Die fünf Landesmeisterschaften (Wien, Salzburg, Niederösterreich, Burgenland, Voarlberg) bilden dabei gemeinsam einen eigenen Pokalbewerb, wodurch Teams aus allen Landesteilen an den einzelnen Turnieren teilnehmen dürfen. Dem Sieger eines einzelnen Turnierwochenendes werden fünf Punkte und dem Zweitplatzierten drei Punkte zugeschrieben. Für den dritten Platz gibt es einen Punkt.
Am Ende der Saison werden die Punkte aller Landesmeisterschafts-Turniere zusammengezählt und die bestplatzierten Teams erhalten das Startrecht für den European Cup Winners Cup 2018.

NÖ-Landesmeisterschaft am Sonntag in AmstettenNeben den Landesmeisterschaften in Niederösterreich am kommenden Sonntag steht bereits der 29. April als Termin für die Wiener Meisterschaft statt. Das Datum für das Turnier in Salzburg steht noch nicht fest.

Spielplan der NÖ Landesmeisterschaften in Amstetten am 2. April 2017:

10:00 Shadows Amstetten vs. Red Dragons Altenberg
11:00 Dark Vipers Salzburg vs. Swinging Monkeys Stockerau
12.30 Swinging Monkey Stockerau vs. Shadows Amstetten
13:00 Dark Vipers Salzburg vs. Red Dragons Altenberg
15:00 Dark Vipers Salzburg vs. Shadows Amstetten
16:00 Red Dragons Altenberg vs. Swinging Monkeys Stockerau

 

Erfolgreicher erster Übungsleiterkurs in Amstetten

Am Sonntag, 12. März, fand in Amstetten der erste Übungsleiterkurs der neuen Saison statt.

Unter der Leitung von Peter Gauß und Felix Dellinger fand am Sonntag ein eintägiger Übungsleiterkurs für Inline-Skaterhockey-Instruktoren statt. Auf dem Programm standen Nachwuchstraining und Trainingslehre (Ausdauer, Kraft, Koordination). Folgende Personen haben die Ausbildung dabei erfolgreich absolviert:
Erfolgreicher erster Übungsleiterkurs in Amstetten

  • Philipp Konradsheim
  • Philip Fehringer
  • Peter Dorfmayr
  • Markus Wutzel
  • Sebastian Fehringer
  • Jakob Weilguny
  • Richard Tanzer

Auch der Referent Felix Dellinger hat damit seine Fortbildungspflicht (zwei Jahre Übungsleiterkurs) erfüllt.

Für die Spielzeit 2017 sind weitere drei bis vier Übungsleiterkurse geplant. Die Durchführung obliegt den Landesverbänden, welche Ort, Zeit und Datum festlegen müssen. Der ISHA-Verband kann beim Suchen von Referenten behilflich sein. Vorrangig sollten qualifizierte Personen (Inlineskaterhockey-Instruktoren) unterrichten. Ziel ist es sicher zu stellen, dass alle Bundesligavereine in absehbarer Zeit über einen ausgebildeten Betreuer verfügen. Vereine, welche nicht bei mindestens 50% der Spiele einen ausgebildeten Betreuer (entweder Übungsleiter bzw. Instruktur oder einen lizensierten Trainer aus den Bereichen Skater-, Inline- oder Eishockey) aufstellen, müssen pro Spiel eine Gebühr zahlen.

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL