International

Impressum

ISH Austria Newsletter


+++ INLINESKATERHOCKEY AUSTRIA +++

IISHF: Ausrichter für internationale Titelwettkämpfe gesucht

IIHF: Ausrichter für internationele Titelwettkämpfe gesuchtDer IISHF sucht nach Ausrichtern für die verschiedenen internationalen Turniere in der Spielzeit 2017. Einzig für den U19 European Cup liegt bisher eine Bewerbung der Kaarst Eagles (Deutschland) vor.

Für folgende Turniere können sich Vereine noch bewerben:

- Junior (U19) European Championships 2017 (Ausrichtung im Zeitraum September-November)
- Men European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
- Men Cup Winners European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
- Women European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
- Veterans European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-August).
- U19 European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-Juni).
- U16 European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-Juni)
Der IISHF liegt eine Bewerbung des Vereins Crash Eagles Kaarst zur Ausrichtung dieses Events vor
- U13 European Cup 2017 (Ausrichtung im Zeitraum April-Juni).

Die Bewerbungen müssen innerhalb 15. Oktober eingereicht werden.

Das IISHF-Präsidium wird seine Entscheidung über die endgültige Vergabe der Wettkämpfe bis spätestens 31. Oktober fällen. Gibt es keinen Bewerber für ein Turnier, muss der jeweilige Bewerb möglicherweise ausfallen.

Zur offiziellen Aussendung des IISHF geht es hier.

 

SchauTV-Interview mit Andreas Freiberger, Kapitän der Tigers Stegersbach

Zum Interview

 

Tigers Stegersbach im Finale, Linz gegen Salzburg geht ins Entscheidungsspiel

Tigers Stegersbach vs. Red Dragons AltenbergAm vergangenen Wochenende fanden in der Bundesliga die ersten beiden Spiele der Halbfinalserien statt. In der Serie zwischen den Dark Vipers Salzburg und den Irish Moose Linz gewannen beide Teams je ein Spiel. Die Tigers Stegersbach qualifizierten sich hingegen mit einem Sweep über die Red Dragons Altenberg für die Finalserie.

Tigers Stegersbach werden Favoritenrolle gerecht

Die Tigers Stegersbach gingen als Grunddruchangssieger in die Halbfinalserie gegen die Red Dragons Altenberg. Dementsprechend präsentierten sich die Burgenländer auch und übernahmen durch einen 22:6-Heimsieg das Kommando in der Serie.

Am Folgetag hatte Altenberg die Chance zu Hause zurückzuschlagen. Die Niederösterreicher konnten das Spiel länger offen halten als noch in der ersten Begegnung. Letztendlich gewann Stegersbach aber auch diese Partie klar mit 11:3 und sicherte sich damit das Finalticket. Manuel Laritz stach dabei mit drei Toren und zwei Assists aus dem starken Mannschaftskollektiv der Raubkatzen hervor.

Trotzdem war es eine positive Saison für die Red Dragons Altenberg, welche nach verpassten Playoff im Vorjahr wieder den Sprung ins Halbfinale geschafft haben. Darüber hinaus konnten sie vor einigen Wochen auch den Austrian Cup in die Höhe stemmen.

Spannung pur zwischen Dark Vipers Salzburg und Irish Moose LinzSpannung pur zwischen Salzburg und Linz

Wie erwartet kam in der Serie zwischen den Irish Moose Linz und den Dark Vipers Salzburg mehr Spannung auf. In Spiel 1, am Samstag in Linz ausgetragen, schenkte Roland Schiller den Salzburger nach knapp acht Minuten die Führung. Die Gastgeber antworteten aber noch vor der Drittelpause mit zwei Treffern. Die Linzer bauten diesen Vorsprung im Mittelabschnitt auf 5:3 aus, doch sollte das Momentum wieder Seite wechseln. Alexander Gorbach traf zweifach und glich damit die Begegnung in der 49. Minute aus. Drei Minuten vor Spielende konnten die Oberösterreicher das Spiel mit einem Treffer von Alexander Korner erneut zu ihren Gunsten umreißen. Damit gewann Linz in Spiel Eins mit 6:5.

Am darauffolgenden Tag hatte Salzburg Heimvorteil und wollte versuchen ein weiteres Spiel zu erzwingen. Der Start gehörte allerdings den Irish Moose, denn Fabian Ecker schoss Linz nach nur 19 Sekunden in Führung. Diese hielt bis zur achten Minute, als Stefan Rezner den Ausgleichstreffer einnetzte. Salzburg übernahm in der Folge das Ruder und konnte sich bis zur 21. Minute einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeiten. Die Elche starteten immer wiedere neue Comeback-Versuche, doch die Schlangen blieben giftig und verwalteten die Führung. Letztendlich konnte sich Salzburg in einem trefferreichen Spiel verdient mit 18:13 durchsetzen.

Damit kommt es dieses Wochenende zum alles-entscheidenden dritten Spiel in der Serie. Gesucht wird der Herausforderer der Tigers Stegersbach im Finale.

Bundesliga, Playoff-Halbfinale (Best-of-Three)

Tigers Stegersbach vs. Red Dragons AltenbergTigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg 2:0 nach Spielen
Spiel 1: 03.09.2016, Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg 22:6 (10:2; 4:4; 8:0)
Spiel 2: 04.09.2016, Red Dragons Altenberg vs. Tigers Stegersbach 3:11 (1:3, 1:6, 1:2)
Die Tigers Stegersbach stehen im Finale der Bundesliga.

IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg 1:1 nach Spielen
Spiel 1: 03.09.2016, IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg 6:5 (1:2; 3:2; 1:2)
Spiel 2: 04.09.2016, Dark Vipers Salzburg vs. IHC Irish Moose Linz 18:13 (4:2, 9:7, 5:4)
Spiel 3 am 10./11.09.2016, IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg

 

Playoff-Vorschau: Wer holt sich die Finaltickets?

Tigers Stegersbach vs. Red Dragons AltenbergIn den Playoffs beginnt zwar bekanntlich eine neue Saison, aber doch kann ein Blick auf die Ergebnisse der Regular Season nicht schaden. Wer geht als Favorit in das Meisterschaftsrennen?

Tigers Stegersbach (1) vs. Red Dragons Altenberg (4)

Im Duell zwischen Stegersbach und Altenberg ist der Favorit schnell ausgemacht. Die Tigers dominierten die Regular Season, während Altenberg mit der Konstanz zu kämpfen hatte und erst spät seine Form fand.

16.04.2016, Red Dragons Altenberg vs. Tigers Stegersbach 1:11 (0:3; 1:4; 0:4)
07.05.2016, Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg 17:4 (6:0; 5:1; 6:3)
03.07.2016, Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg 13:8 (7:2; 3:2; 3:4)
Regular Season Serie: Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg 3:0 (41:13 nach Toren)

Statistiken Tigers Stegersbach
Platzierung nach Regular Season: 1.
Siege: 12
Niederlagen: 13
Erzielte Tore: 184
Erhaltene Tore: 89
Topscorer: Jonas Schuller, 44 Punkte (14T/30A)
Bester Torschütze: Dominik Prükler, 29 Tore (13A/42P)
Bester Playmaker: Jonas Schuller, 30 Assists (14T/44P)

Statistiken Red Dragons Altenberg
Platzierung nach Regular Season: 4.
Siege: 4
Niederlagen: 8
Erzielte Tore: 94
Erhaltene Tore: 109
Topscorer: Simon Hochauer, 30 Punkte (18T/12A)
Bester Torschütze: Simon Hochauer, 18 Tore (12A/30P)
Bester Playmaker: Simon Hochauer, 12 Assists (18T/30P)

IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers SalzburgIHC Irish Moose Linz (2) vs. Dark Vipers Salzburg (3)

Auf dem Papier sollte diese Halbfinalserie deutlich ausgeglichener werden. Salzburg konnte zwar zwei der drei Spiele im Grunddurchgang gewinnen, doch holte sich Linz den zweiten Tabellenplatz. Vor allem Liga-Topscorer Fabian Ecker kann für Linz Spiele im Alleingang entscheiden.

23.04.2016, IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg 8:13 (3:1; 3:3; 3:3)‘
28.05.2016, Dark Vipers Salzburg vs. IHC Irish Moose Linz 15:10 (4:4; 4:3; 7:3)
13.08.2016, IHC Irish Moose Lizn vs. Dark Vipers Salzburg 8:7 (7:3; 0:1; 1:2)
Regular Season-Serie: IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg 1:2 (25:35 nach Toren)

 

Statistiken IHC Irish Moose Linz
Platzierung nach Regular Season: 2.
Siege: 8
Niederlagen: 4
Erzielte Tore: 129
Erhaltene Tore: 124
Topscorer: Fabian Ecker, 46 Punkte (22T/24A)
Bester Torschütze: Fabian Ecker, 22 Tore (24A/46P)
Bester Playmaker: Fabian Ecker, 24 Assists (22T/46P)

Statistiken Dark Vipers Salzburg
Platzierung nach Regular Season: 3.
Siege: 6
Niederlagen: 6
Erzielte Tore: 124
Erhaltene Tore: 140
Topscorer: Alexander Panholzer, 41 Punkte (29T/12A)
Bester Torschütze: Alexander Panholzer, 29 Tore (12A/41P)
Bester Playmaker: Roland Schiller, 18 Assists (15T/33P)

Playoff-Halbfinale, Best-ofThree:

Spiel 1 am 03.09.2016:
Tigers Stegersbach vs. Red Dragons Altenberg (17 Uhr in Stegersbach)
IHC Irish Moose Linz vs. Dark Vipers Salzburg (18 Uhr Uhr in Linz)

Spiel 2 am 04.09.2016:
Red Dragons Altenberg vs. Tigers Stegersbach (17 Uhr in Altenberg)
Dark Vipers Salzburg vs. IHC Irish Moose Linz (18 Uhr in Salzburg)

 

Kein Glück für die Vienna 95ers beim European Cup

Das Teamfoto der Vienna 95ers beim European Cup in Lugano. Foto: Mauricette SchniderDie Vienna 95ers mussten vergangenes Wochenende in der Königsklasse des Inline-Skaterhockeys Lehrgeld zahlen und beendeten das Turnier auf dem zwölften Platz.

Es ist einfach nicht die Saison der Vienna 95ers. Nachdem man die Playoffs der Bundesliga nicht erreichen konnte, brachten auch die Turniertage Eins und Zwei beim European Cup keinen Sieg. Am Sonntag spielte der österreichische Meister zum Abschluss des europäischen Pokalwettbewerbes um die Plätze 9 bis 12 und wollte endlich eine Partie als Sieger beenden..

Am Vormittag traf man dabei auf den Schweizer Verein IHC Malcantone. In einem wahrlichen Krimi spielten sich beide Mannschaften Chancen heraus, konnten diese allerdings nicht verwerten. Die Vienna 95ers hatten im Powerplay die Chance zur Führung, doch gelangten die Tessiner durch einen Konter zur 1:0-Führung. Die Wiener machten weiterhin Druck auf das Schweizer Tor, jedoch fehlte die auf internationalem Niveau nötige Effizienz im Abschluss. Die 95ers waren nun gezwungen ein höhreres Risiko zu nehen, wodurch sich Räume für den Gegner öffneten, welche diese eiskalt auszunutzen wusste. Malcantone gewann schlussendlich mit 0:2.

Damit trafen die 95ers zum Abschluss auf SC Givisiez. Dabei war es ein Wiedersehen, denn bereits zum Auftakt des Turniers traf man auf die Mannschaft aus der französischen Schweiz. Givisiez gewann diese erste Begegnung knapp mit 1:2. Auch im Abschlussspiel deuteten die Zeichen früh auf einen Sieg der Schweizer hin, welche nach knapp drei Minuten mit 2:0 in Führung lagen. Max Wimmer netzte zum zwischenzeitlichen 1:2 ein, doch stellte Givisiez in der zweiten Halbzeit auf 1:4. Tore von Peter Rosanauer, Christoph Schabel und Pierre Graf gaben den Vienna 95ers erneut Hoffnung, allerdings setzte sich Givisiez letztendlich mit 6:4 durch.

Die Vienna 95ers beenden das Turnier damit auf dem enttäuschenden zwölften und letzten Platz. Dabei hat nicht viel gefehlt um zumindest einen Sieg zu holen. Einzig gegen den späteren Finalisten Köln-West Rheinos kam man unter die Räder. In allen anderen Partien waren die Wiener über weite Strecken im Spiel.

Den Europapokal sicherten sich indessen die Essen Rockets mit einem Finalsieg über Köln.

IISHF European Cup 2016 in Lugano (CH)

Kein Glück für die Vienna 95ers beim European Cup1. Spieltag, 26.08.2016
Vienna 95ers vs. SC Givisiez 1:2 (1:1)
HC Köln-West Rheinos vs. Vienna 95ers 8:3 (5:2)

2. Spieltag, 27.08.2016
Vienna 95ers vs. Sayaluca Lugano 2:5 (2:2)
Vienna 95ers vs.  Norton Cyclones 3:5 (2:1)

3. Spieltag. 28.08.2016
Vienna 95ers vs. IHC Malcantone 0:2 (0:1)
Vienna 95ers vs. SHC Givisiez 95 4:6 (1:3)

Endstand:
1. SHC Rockets Essen (DEU)
2. HC Köln-West Rheinos (DEU)
3. SHC Bienne Sellanders (SUI)
4. TV Ausgsburg (DEU)
5. Norton Cyclones (GBR)
6. Gentofte Ravens (DAN)
7. Sayluca Lugano Cadempino (SUI)
8. Samurai Iserlohn (DEU)
9. Hallamshire Hornets (GBR)
10. SHC Malcantone (SUI)
11. SHC Givisiez 95 (SUI)
12. Vienna 95ers (AUT)

 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL